space
Hinweis: Veranstaltungen oder Termine im Archiv sind nur angegeben, wenn ein Mitglied des Schachclub Eichstätt daran teilnahm oder Eichstätt der Ausrichter war.

 
item.gif  Saison 2018/2019:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2017/2018:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2016/2017:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2015/2016:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2014/2015:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2013/2014:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2012/2013:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2011/2012:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2010/2011:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2009/2010:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2008/2009:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2007/2008:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2006/2007:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2005/2006:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2004/2005:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2003/2004:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 1992/1993:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine

 

Presseberichte der Saison 2013/2014


totop.gif

Pressebericht vom Donnerstag 10. Oktober 2013

Eder ist der neue Meister  xlink.gif 
Schachspieler gewinnt Handicap-Turnier des SC Eichstätt - Schandl nur Zweiter
Mit einem Handicap-Turnier startete der Schachclub Eichstätt in die neue Spielsaison. Diese Auftaktveranstaltung dient mehr der Unterhaltung und der Spielfreude denn einer ernsthaften Auseinandersetzung. Stärkere Gegner werden mit einem oder zwei Offizieren weniger als Handicap ins Rennen geschickt. Das steigert auf jeden Fall schon einmal die Spannung.
Da kann es dann schon passieren, dass der fünfzehnjährige Martin Rozbicki, bisher ohne jegliche Turniererfahrung, den König von Eckhard Schlinke, meist ein ganz passabler Spieler, übers Spielfeld jagt und freudig den Gewinn reklamiert. Gleich anschließend kassiert er einen weiteren Punkt, indem er den Lokalmatador Ewald Mödl in die Knie zwingt.
Titelverteidiger Wolfgang Schandl musste einmal zu oft seinen König vom Brett nehmen und mit dem zweiten Tabellenplatz zufrieden sein.
Einzig Franz Eder wusste sich geschickt in Szene zu setzen. Er verlor kein Spiel und mit einer Punkteteilung gegen den Favoriten Florian Hopfenbeck wurde er neuer Handicap-Meister.
Tabelle: 1. Franz Eder (4½ Punkte); 2. Wolfgang Schandl (4); 3.-4. Florian Hopfenbeck, Thomas Stolze (3½); 5.-6. Elitsa Nguyen, Martin Rozbicki (3); 7. Josef Wintergerst (2½); 8.-12. Franz Schöpka, Simon Korbella, Elisabeth Grimm, Ewald Mödl, Eckhard Schlinke (2); 13. Michael Hauptstock (1).
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Pressebericht vom Donnerstag 17. Oktober 2013

Erfolgreicher Auftakt  xlink.gif 
Eichstätter Schachclub bezwingt in der Kreisliga den TSV Kösching
Mit einem knappen 4½:3½-Sieg konnte die erste Mannschaft des Schachclubs Eichstätt die erste Runde der Mannschaftsmeisterschaft gegen den TSV Kösching in der Kreisliga Ingolstadt-Freising für sich entscheiden.
Ein fehlendes Teammitglied bescherte den Eichstättern zwar den ersten Minuspunkt, doch bereits nach kurzer Zeit erbeutete Simon Korbella die Dame seines Gegners und sorgte damit für einen Punktegleichstand.
Ein kraftvoller Auftaktzug einer gewinnbringenden Kombination durch Josef Wintergerst brachte anschließend die Domstädter in Führung. Die weiteren Siege durch Wolfgang Schandl, Franz Eder und die Punktteilung durch Eckhard Schlinke ließen die Verlustpartien von Frederik Wagenknecht und Ewald Mödl verschmerzen.
Die zweite Mannschaft des Schachclubs besiegte auswärts den SC Neustadt in der C-Klasse verdient mit 4:2. Dabei stellten die beiden Neuzugänge Elitsa Nguyen und Martin Rozbicki gleich in ihrer Debütvorstellung, jeder mit einem gewonnenen Bauernendspiel, ihre spielerischen Qualitäten unter Beweis.
Franz Schöpka und Werner Marske einigten sich nach heftigem Schlagabtausch mit ihren Gegnern auf eine Punkteteilung. Max Leurpendeur dagegen kassierte nach einem spannenden Spielverlauf den vollen Punkt. Trotz gewinnverheißender Stellung musste Mannschaftsführer Thomas Stolze durch eine falsche Abwicklung den Punkt seinem Gegner überlassen.
Damit hat sich Eichstätt 2 bereits in der ersten Runde einen geteilten ersten Platz in der Tabelle erobert.
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Pressebericht vom Mittwoch 06. November 2013

Bittere Niederlage  xlink.gif 
Eine unerwartet hohe 2½:5½-Niederlage in der Kreisliga musste der Schachclub Eichstätt gegen den TSV Mainburg einstecken.
Bereits zu Beginn des Wettkampftages verbuchte die Eichstätter Mannschaft wegen eines fehlenden Mitgliedes den ersten Minuspunkt. Mit einem gewonnenen Endspiel konnte Georg Schreiner zwar wieder ausgleichen, doch schon Franz Eder kam bei seinem jugendlichen Gegner über eine Punkteteilung nicht hinaus. Die Verluste von Florian Hopfenbeck, Frederik Wagenknecht, Wolfgang Schandl und Eckhard Schlinke besiegelten kurz darauf das Schicksal der Domstädter Schachspieler. In einem furiosen Zeitnotgefecht beanspruchte Ewald Mödl als letzter Spieler des Tages nach über fünf Stunden Spielzeit einen zweiten Sieg für Eichstätt.
Damit fiel der Schachclub in der Tabelle des Schachkreises Ingolstadt-Freising auf den siebten Platz zurück.
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Pressebericht vom Donnerstag 14. November 2013

SC an der Tabellenspitze  xlink.gif 
Nach einem 3½:2½-Zittersieg gegen den TSV Kösching 2 übernahm die zweite Mannschaft des Schachclub Eichstätt die Tabellenführung in der C-Klasse.
Die jüngsten Teilnehmer im Eichstätter Team, Martin Rozbicki und Hendrik Marske, hatten sich jeweils mit präziser Figurenführung eine gewinnbringende Stellung erarbeitet. Eine falsch berechnete Zugfolge im Endspiel bescherte allerdings jedem der beiden Spieler eine bittere Niederlage. Dank der Siege von Werner Marske und Johann Ganea wurde das Punktekonto nur wenig später wieder ausgeglichen.
Mit einem überraschenden Turmopfer eroberte Elitsa Nguyen die Dame ihres Gegners, der sofort die Hand zur Aufgabe reichte. Im letzten Spiel des Tages trennte sich Max Leurpendeur mit einer gerechten Punkteteilung von seinem Gegner.
Eichstätt 2 hat sich mit diesem Erfolg an die Tabellenspitze der C-Klasse im Schachkreis Ingolstadt-Freising emporgearbeitet.
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Pressebericht vom Donnerstag 21. November 2013

Mödl führt Tabelle an  xlink.gif 
Die Vereinsmeisterschaft des Schachclub Eichstätt wurde in dieser Saison in Meister- und A-Klasse aufgeteilt. Wie erwartet besetzt Titelverteidiger Ewald Mödl in der aktuellen Tabelle der Meisterklasse bisher den Spitzenplatz. Allerdings musste er in drei Runden bereits zweimal mit einer Punkteteilung einverstanden sein.
Die A-Klasse wird von Werner Marske angeführt. In drei Begegnungen blieb er bisher ungeschlagen.
Tabelle Meisterklasse: 1. Ewald Mödl (2 Punkte); 2.-3. Eckhard Schlinke, Simon Korbella (je 1½); 4.-6. Frederik Wagenknecht, Franz Schöpka, Josef Wintergerst (je 1).
Tabelle A-Klasse: 1. Werner Marske (3 Punkte); 2.-3. Elisabeth Grimm, Johann Ganea (je 2); 4.-5. Max Leurpendeur, Elitsa Nguyen (je 1½); 6.-8. Martin Rozbicki, Markus Böhm, Hendrik Marske (je 1).
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 21. Dezember 2013

Mit 73 Jahren zum Sieg "geblitzt"  xlink.gif 
Anton Halbich gewinnt Albert-Schlund-Gedächtnisturnier des Schachclubs Eichstätt
Mit einer kleinen Feier und dem nach ihm benannten Albert-Schlund-Gedächtnisturnier hat der Schachclub Eichstätt an sein im Mai verstorbenes Ehrenmitglied erinnert. Drei Pokale hatte sein Sohn Richard Schlund gestiftet und gratulierte gemeinsam mit seiner Mutter und den Töchtern Anna-Maria und Sophia den Titelträgern des Turniers.
Dass Alter im Schachsport kein Handicap sein muss, bewies dabei Anton Halbich vom SC Unterdürrbach. Mit 73 Jahren gewann er den Pokal als bester Teilnehmer des Tages. In Blitzpartien - jeder Spieler erhielt nur fünf Minuten Bedenkzeit - setzte er sich in 14 Runden gegen seine Kontrahenten durch - und zwar hochverdient: Denn besonders beeindruckend war, dass er keine einzige seiner Partien verlor. Mit einem Punkt weniger erkämpfte sich Ivan Zahov vom SK Landshut den zweiten Tabellenplatz vor Franz Eder als bestem Eichstätter Spieler.
Mit etwas weniger Punkten dennoch erfolgreich waren Eckhard Schlinke und Hendrik Marske: Schlinke erhielt die Trophäe als bester Senior, Marske wurde als bester Jugendlicher ausgezeichnet.
Tabelle: 1. Anton Halbich (13 Punkte); 2. Ivan Zahov (12); 3. Franz Eder (11); 4.-5. Ewald Mödl, Wolfgang Schandl (je 10); 6. Josef Wintergerst (8½); 7. Thomas Madler (7½); 8. Thomas Stolze (6½); 9.-10. Elisabeth Grimm, Eckhard Schlinke (je 5½); 11. Elitsa Nguyen (5); 12. Johann Ganea (4); 13. Hendrik Marske (3½); 14. Max Leurpendeur (3); 15. Michael Hauptstock (0).
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Pressebericht vom Freitag 14. Februar 2014

Schachclub Eichstätt erobert Tabellenspitze in C-Klasse zurück  xlink.gif 
Mit einem deutlichen 5:1-Sieg gegen den SC Kreut (bei Neuburg/Donau) erkämpft sich die zweite Mannschaft des Schachclub Eichstätt die Tabellenspitze in der C-Klasse des Schachkreises zurück.
Erfolgreich verlief dabei für Martin Rozbicki ein Angriff mit Läufer und Springer auf die wertvolle Dame seines Kontrahenten. Einen weiteren Punkt errang Werner Marske, als er in einer Abtauschvariante einen Schritt weiter rechnete als sein Kreuter Widersacher. Die weiteren Siege von Elisabeth Grimm, Thomas Stolze und Johann Ganea ließen den Verlust von Max Leurpendeur verschmerzen.
Die erste Mannschaft des Schachclubs dagegen steckte eine herbe 2:6-Niederlage gegen den Tabellenersten MTV Ingolstadt ein. Ein fehlender Spieler in der Mannschaft kostete bereits den ersten Punkt. Auch Wolfgang Schandl, Ewald Mödl, Eckhard Schlinke und Josef Wintergerst mussten der spielerischen Überlegenheit ihrer Gegner Tribut zollen.
Franz Schöpka und Georg Schreiner, als Ersatzspieler eingesetzt, einigten sich mit ihren Gegnern auf eine Punkteteilung. Franz Eder eroberte mit einem vom Gegner unterschätzten Springerangriff die feindliche Dame. In zähem Endspiel erkämpfte er als einziger Domstädter einen vollen Punkt für die Mannschaft. Trotz dieser Niederlage kann der Schachclub weiterhin auf einen Verbleib in der Kreisliga hoffen.
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 25. Februar 2014

Rozbicki auf Erfolgskurs  xlink.gif 
Nur noch wenige Spiele trennen die Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft des Schachclub Eichstätt von der Siegerehrung.
In der A-Klasse kämpfen Werner Marske, Max Leurpendeur und Martin Rozbicki punktgleich an der Tabellenspitze. Überraschend konnte sich der 15-jährige Rozbicki in seinem ersten Vereinsturnier in Szene setzen. Mit taktischer Finesse und Durchhaltevermögen luchste er versierten Spielern Punkte ab.
Wesentlich eindeutiger präsentiert sich die Tabelle der Meisterklasse. Hier genügt Ewald Mödl bereits ein weiterer Sieg für den ersten Platz. Nur Verfolger Simon Korbella könnte ihm mit drei gewonnenen Spielen den Titel streitig machen. Völlig unter Wert verkauft sich Frederik Wagenknecht, einer der stärksten Vereinsspieler, der bisher überraschend den letzten Platz in der Tabelle einnimmt.
Tabelle A-Klasse: 1.-3. Werner Marske, Max Leurpendeur, Martin Rozbicki (je 4 Punkte); 4. Elisabeth Grimm (3); 5.-6. Elitsa Nguyen, Johann Ganea (je 2½); 7. Hendrik Marske (2); 8. Markus Böhm (1).
Tabelle Meisterklasse: 1. Ewald Mödl (7 Punkte); 2. Simon Korbella (4½); 3. Eckhard Schlinke (3½); 4.-5. Franz Schöpka, Josef Wintergerst (je 2½); 6. Frederik Wagenknecht (2).
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 18. März 2014

SCE II hofft auf Titel  xlink.gif 
Mit einem knappen, aber verdienten 3½:2½-Sieg gegen SG Hepberg/Lenting befindet sich die zweite Mannschaft des Schachclub Eichstätt weiterhin auf striktem Erfolgskurs. Der angestrebte Meistertitel in der C-Klasse des Schachkreises Ingolstadt-Freising ist für Mannschaftsführer Thomas Stolze mit seiner Truppe bereits in greifbare Nähe gerückt.
Als starke Stütze erwiesen sich dabei die beiden Neuzugänge Elitsa Nguyen und Jugendspieler Martin Rozbicki. Nguyen konnte jedes ihrer vier Spiele mit einem Sieg beenden, Rozbicki musste nur einmal in fünf Spielen die Hand zur Aufgabe reichen.
Für die erste Mannschaft des Schachclubs erwies sich die Saison in der Kreisliga allerdings als schwere Herausforderung. Krankheitsbedingte Absagen erschwerten den Stammspielern den Spielbetrieb. Trotzdem konnten sie in der letzten Begegnung gegen den drittplatzierten SV Ilmmünster 2 mit einem 4:4-Mannschaftsremis einen Achtungserfolg erringen. Damit dürfte mit Platz acht in der Tabelle der Klassenerhalt in der Kreisliga für die Domstädter gesichert sein.
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Pressebericht vom Mittwoch 16. April 2014

Wintergerst übergibt an Stolze  xlink.gif 
Schachclub Eichstätt unter neuer Führung – Bunte Palette an Turnierangeboten
Thomas Stolze ist neuer Vorsitzender des Eichstätter Schachclubs: Er löst Josef Wintergerst ab, der bereits im Vorfeld erklärt hatte, nicht mehr zu kandidieren. Stolze steht mit Elisabeth Grimm erstmals eine Frau als zweite Vorsitzende zur Seite.
Wintergerst rückt als Schriftführer in das zweite Glied zurück. Als Kassier wurde Franz Eder gewählt, Ewald Mödl ist Spielleiter und Gerätewart, Wolfgang Schandl Jugendleiter und Eckhard Schlinke bleibt Pressewart.
Mit einer Gedenkminute für das verstorbene Ehrenmitglied Albert Schlund hatte die Mitgliederversammlung des Schachclubs begonnen. Anschließend ließ der scheidende Vorsitzende Josef Wintergerst das vergangene Jahr in sichtlich gelöster Stimmung Revue passieren. Die Seniorenbegegnungsstätte als Spiellokal auszuwählen, hatte sich seinen Aussagen zufolge bewährt. Die zentrale Lage verleite zunehmend Gäste dazu, mit erfahrenen Spielern eine Partie zu wagen.
Erfreut und beeindruckt zeigte sich Josef Wintergerst auch vom abwechslungsreichen Turnierangebot des Spielleiters. Ewald Mödl habe in fünf Turnieren eine bunte Palette an Möglichkeiten zum Schachspiel geboten - vom Fünf-Minuten-Blitz- über Schnellschach bis zum stundenlangen Ausharren am Brett. Immer beliebter werde laut Wintergerst dabei das Handicap-Turnier, bei dem immer wieder die besten Teilnehmer des Vereins die Hand zur Aufgabe reichen mussten.
Als herausragenden sportlichen Erfolg würdigte der bisherige Vorsitzende auch die Leistung von Mannschaftsführer Thomas Stolze, der mit Einfühlung und Motivation die zweite Mannschaft in der C-Klasse wiederholt zum ersten Platz geführt hatte.
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Pressebericht vom Mittwoch 30. April 2014

Schachclub startet im Pokal  xlink.gif 
Neun Spieler des Schachclubs Eichstätt starteten in der ersten Runde der Pokalmeisterschaft wie üblich im K.-o.-System. Mit Ewald Mödl, Wolfgang Schandl und Eckhard Schlinke befinden sich drei ehemalige Pokalsieger in der Favoritenrolle.
Ein Erfolg über Johann Ganea genügte Mödl zum Einzug ins Halbfinale. Ebenso erging es Schandl, der seinem Gegner Franz Schöpka in einem unachtsamen Moment die Dame, die stärkste Figur am Brett, schlagen konnte.
In der Vorrunde vernachlässigte Elitsa Nguyen gegen Simon Korbella leichtfertig die Entwicklung ihrer Figuren. Sie musste sich ebenso geschlagen geben wie Thomas Stolze, der gegen den gleichen Gegner die Umwandlung eines Bauern zur Dame nicht verhindern konnte.
Mit nur wenigen Spielzügen zauberte Elisabeth Grimm gegen Schlinke eine spielbeherrschende Stellung auf das Brett. Die neugierigen Zuschauer erwarteten deshalb auch zurecht, dass sie, wie bereits im Vorjahr, Schlinke aus dem Rennen kicken würde. Eine zögerliche Fortsetzung mit einer Fehleinschätzung ihrer Stellung ermöglichte Schlinke jedoch einen Befreiungsschlag mit einem baldigen überraschenden Sieg.
Im Halbfinale werden nun Schandl gegen Korbella und Mödl gegen Schlinke antreten.
Spannende Duelle sind auch in dieser Runde wieder zu erwarten.
(EK, Schlinke Eckhard)

totop.gif

Letzte Änderung dieser Seite am 23.09.2019