space
Hinweis: Veranstaltungen oder Termine im Archiv sind nur angegeben, wenn ein Mitglied des Schachclub Eichstätt daran teilnahm oder Eichstätt der Ausrichter war.

 
item.gif  Saison 2018/2019:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2017/2018:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2016/2017:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2015/2016:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2014/2015:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2013/2014:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2012/2013:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2011/2012:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2010/2011:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2009/2010:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2008/2009:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2007/2008:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2006/2007:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2005/2006:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2004/2005:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2003/2004:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 1992/1993:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine

 

Veranstaltungen der Saison 2008/2009

item.gif  Vereinsmeisterschaft Jugend 2008
item.gif  Kreis-Einzelmeisterschaft Jugend   07.-09. November 2008
item.gif  Theorieabend   11. November 2008
item.gif  Schafkopfrennen   15. November 2008
item.gif  Adventsfeier   29. November 2008
item.gif  Mannschaftsmeisterschaft 2008/2009   D-Klasse Ingolstadt-Freising  xlink.gif 
item.gif  Vereinsmeisterschaft 2008/2009
item.gif  Blitzmeisterschaft   10. Februar 2009
item.gif  Mitgliederversammlung 27. März 2009
item.gif  Mannschaftsmeisterschaft 2008/2009   A-Klasse Ingolstadt-Freising  xlink.gif 
item.gif  Mannschaftsmeisterschaft 2008/2009   U16 A-Klasse Ingolstadt-Freising  xlink.gif 
item.gif  Pokalmeisterschaft 2009
item.gif  Freundschaftskampf mit TV Ingolstadt   17. Mai 2009
item.gif  Stadtmeisterschaft 2009
item.gif  Jugend-Open Friedrichshofen   21. Juni 2009
item.gif  Grillfest   25. Juli 2009
item.gif  Weinfest-Turnier in Mainburg   26. Juli 2009

totop.gif

Vereinsmeisterschaft Jugend 2008

Abschlusstabelle

Pl Name 1 2 3 4 +P
1. Remold,Karl Michael   1 1 1 3,0
2. Hauptstock,Michael 0   1 ½ 1,5
3. Marske,Hendrik 0 0   1 1,0
4. Wehrlein,Jean-Pierre 0 ½ 0   0,5

+P = Pluspunkte

totop.gif

Kreis-Einzelmeisterschaft Jugend
07.-09. November 2008

Pressebericht vom 14. November 2008

Schach:
Am vergangenen Sonntag fand beim TSV Rohrbach die Kreis-Einzelmeisterschaft (KEM) der Schachjugend bis zu zehn Jahren (U 10) statt. Das Turnier erstreckte sich über sieben Runden nach Schweizer System für die 27 Teilnehmer.
Erstmals beteiligten sich vom Eichstätter Schachclub Michael Hauptstock (Platz 14 bei 3½ Punkten) und Hendrik Marske (24./2½) und konnten in diesem Bereich ihre ersten und wertvollen Erfahrungen sammeln.
(Pinke Josef)

Endtabelle U10 nach 7 Runden

Pl Name Verein DWZ +P BH
1. Häsler,Frederik TSV Rohrbach 833 6,0  
2. Maier,Dominik SK Freising   5,5 31,5
3. Daoud,Marcel SK Freising 783 5,5 31,0
: : :
14. Hauptstock,Michael SC Eichstätt   3,5 27,0
: : :
24. Marske,Hendrik SC Eichstätt   2,5 19,5
:
:
weitere 3 Teilnehmer :
:

+P = Pluspunkte    BH = Buchholz-Wertung

totop.gif

Theorieabend
11. November 2008

Pressebericht vom 20. November 2008

Schachtheorie mit Mödl
In einer theoretischen Stunde informierte Ewald Mödl interessierte Zuhörer des Schachclubs über "Wie man beim Schach bescheißt" aus dem Buch von William R. Hartston. Möglichkeiten sind dabei das Umsetzen von Figuren, die Wegnahme eines Steines, das Verdrehen der Uhrzeit, ein Verstoß gegen die Zugregel "berührt ­ geführt" oder die Inanspruchnahme verbotener Hilfe, etwa Parapsychologie. Während es dabei in einer freundschaftlichen Partie nicht so tragisch ist, sollte ein Turnierspiel nur nach den festgelegten Regeln erfolgen. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder mal zu Verstößen. Mödl erläuterte am Ende beispielhaft eine "Freundschaftspartie".
(Pinke Josef)

totop.gif

Schafkopfrennen
15. November 2008

Pressebericht vom 18. November 2008

Leurpendeur,Max Marske,Werner [Alles mein's] Schreiner,Georg Pinke,Josef Bild 0233
0233th.jpg
Leurpendeur gewinnt Turnier
Am vereinsinternen Preisschafkopfen beim Schachclub Eichstätt beteiligten sich zwölf Spieler, so dass in drei Partien bei zwei Mal 40 Partien um die Punkte und Plätze gespielt werden konnte.
Nach dem ersten Durchgang verbuchte Max Leurpendeur 58 Punkte und gewann am Ende mit 71 Punkten vor Josef Pinke (39), Dr. Thomas Madler (26), Franz Eder (23) und Susanne Wußler-Marske (3).
(Pinke Josef)

Endtabelle

Pl Name Verein 1.R 2.R GP
1. Leurpendeur,Max   58 13 71
2. Pinke,Josef   16 23 39
3. Madler,Thomas Dr.   -1 27 26
4. Eder,Franz   8 15 23
5. Wußler-Marske,Susanne Gast 26 -23 3
6. Pfuhler,Max Gast -5 -5 -10
7. Marske,Werner   13 -25 -12
7. Remold,Karl sen.   -7 -5 -12
9. Mödl,Ewald   -2 -17 -19
10. Doleschal,Simon   -44 21 -23
11. Doleschal,Gerhard   -12 -13 -25
12. Schreiner,Georg   -50 -11 -61

1.R = 1. Runde    2.R = 2. Runde    GP = Gesamt Punkte

totop.gif

Adventsfeier
29. November 2008

Pressebericht vom 03. Dezember 2008

Bild 0236
0236th.jpg
Advent beim Schachclub
Musikalisch stimmten Jutta und Thomas Kleesattel mit Akkordeon und Kontrabass auf die Adventsfeier des Schachclubs im DJK-Heim ein und sorgten so für den besinnlichen und würdigen Rahmen.
Der besondere Gruß des Vorsitzenden Winfried Beck galt Oberbürgermeister Arnulf Neumeyer: Dieser hatte bei den Lebendschach-Aufführungen im Juli in der Residenz anlässlich der 1100-Jahr-Feier der Stadt die weißen Steine geführt. An das Ereignis erinnerte nochmals ein Film. Daneben lobte Beck den Nachwuchs, der nicht nur im Verein, sondern inzwischen auch im Schachkreis aktiv mitspielt.
OB Neumeyer bedankte sich für die Teilnahme des Clubs beim Stadtjubiläum, wünschte auch im neuen Jahr viele sportliche Erfolge und leistete seinen Beitrag zur Feier mit dem Gedicht "Mei Christkindlbriaf" von Wigg Ponzauner.
Ein "Aufregendes Weihnachtssprüchlein" trug Hendrik Marske vor, während Josef Pinke einige Gedichte vorbereitet hatte. Nach der Übergabe von kleinen Geschenken an die Jugendspieler Simon Doleschal, Franz und Karl Remold sowie Hendrik Marske beendete das Abendessen die Feier.
(Pinke Josef)

totop.gif

Mannschaftsmeisterschaft 2008/2009
D-Klasse Ingolstadt-Freising  xlink.gif 

Abschlusstabelle

Pl Verein 1 1 2 2 3 3 4 4 MP BP
1. SC Eichstätt 2     3 3 4 4* 12 20,0
2. TSV Rohrbach 3 ½     2 3 7 13,0
3. VfB Friedrichshofen 4 1 1 2     3 1 3 9,5
4. SC Kreut 2 0 0* 1 ½ 1 3     2 5,5

MP = Mannschaftspunkte    BP = Brettpunkte
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

 

Einzelwertung
SC Eichstätt 2
(10 Spieler)
V
f
B
 
F
r
i
e
d
r
i
c
h
s
h
o
f
e
n
 
4
S
C
 
K
r
e
u
t
 
2
T
S
V
 
R
o
h
r
b
a
c
h
 
3
V
f
B
 
F
r
i
e
d
r
i
c
h
s
h
o
f
e
n
 
4
S
C
 
K
r
e
u
t
 
2
T
S
V
 
R
o
h
r
b
a
c
h
 
3
NamePkt gPErfolg TL
Osterried,Andreas1 1100% 1629           11
Leurpendeur,Max3 3100% 1591 1*1   11 21 11  
Marske,Werner2 2100% 1530   1*1 21 *11 21  
Rieck,Wolfgang0 00%     2*1        
Madler,Tobias1 1100% 1584 21          
Böhm,Markus½ 225% 839 3½ 3*1 40      
Beck,Winfried1 250% 1103       30   31
Schäfer,Stefan383% 1271     3½   31 21
Remold,Karl Adolf383% 1115   4*1   41 41 4½
Doleschal,Simon½ 150% 969 4½          
Gesamt 14 18 78%   3 4* 3 4

gP = Anzahl gespielter Partien    TL = DWZ-Turnierleistung
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

totop.gif

Vereinsmeisterschaft 2008/2009

Pressebericht vom 14. Februar 2009

Pinke,Josef Bild 0244
0244th.jpg
Pinke Vereinsmeister
Bei der Vereinsmeisterschaft des Eichstätter Schachclubs für die Saison 2008/09 waren 14 Spieler am Start über sieben Runden nach Schweizer System, das bei einem jeweiligen Nachspielabend gut ankam.
Dabei überraschte Altmeister Josef Pinke (70), er sicherte sich seinen 19. Titel. Dabei hatte er allerdings besonderes Glück, denn der mit einem halben Zähler Vorsprung führende Ewald Mödl verlor sein Endspiel gegen Florian Hopfenbeck. Gleichzeitig gewann Pinke gegen Max Leurpendeur trotz anfänglicher Verluststellung.
Bei ihrer ersten Teilnahme spielten Karl Remold sen., Sohn Karl Michael und Gerhard Doleschal wacker mit und machten wertvolle Praxiserfahrungen. Auch Senior Martin Kegel (87) ließ nicht locker und landete im stark besetzten Turnier auf dem vorletzten Platz.
(Pinke Josef)

Endtabelle nach 7 Runden

Pl Name DWZ R1 R2 R3 R4 R5 R6 R7 +P BHØ SB
1. Pinke,Josef 1681 13S1 2W½ 4S½ 6W½ 12S1 3S1 5W1 5,5    
2. Hopfenbeck,Florian 1854 8W1 1S½ 7W1 3S½ 5W0 6S1 4S1 5,0 21,5 21,3
3. Eder,Franz 1736 11S1 5W1 6S1 2W½ 4S½ 1W0 7S1 5,0 21,5 19,0
4. Mödl,Ewald 1820 9W1 7S1 1W½ 12S1 3W½ 5S1 2W0 5,0 20,5  
5. Leurpendeur,Max 1540 14W1 3S0 9W1 10S1 2S1 4W0 1S0 4,0 21,0  
6. Wintergerst,Josef 1468 12W1 8S1 3W0 1S½ 7W½ 2W0 11S1 4,0 19,5  
7. Marske,Werner 1491 10S1 4W0 2S0 13W1 6S½ 9W1 3W0 3,5 20,0  
8. Rieck,Wolfgang 1413 2S0 6W0 10S0 14W1 11S½ 13W1 12S1 3,5 13,5  
9. Schäfer,Stefan 1222 4S0 10W1 5S0 11W1 13S0 7S0 14W1 3,0 15,0  
10. Remold,Karl sen.   7W0 9S0 8W1 5W0 14S1 11W0 13S1 3,0 14,5  
11. Böhm,Markus 1247 3W0 14S1 12W0 9S0 8W½ 10S1 6W0 2,5    
12. Remold,Karl jun.   6S0 13W1 11S1 4W0 1W0 14S0 8W0 2,0 17,0  
13. Kegel,Martin 1191 1W0 12S0 14W1 7S0 9W1 8S0 10W0 2,0 15,0  
14. Doleschal,Gerhard   5S0 11W0 13S0 8S0 10W0 12W1 9S0 1,0    

+P = Pluspunkte    BHØ = Buchholz-Wertung mit Streichwertungen (Median)    SB = Sonneborn-Berger-Wertung

Kreuztabelle nach 7 Runden

Pl Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 TL
1. Pinke,Josef XX ½ 1 ½ 1 ½           1 1   1858
2. Hopfenbeck,Florian ½ XX ½ 1 0 1 1 1             1772
3. Eder,Franz 0 ½ XX ½ 1 1 1       1       1785
4. Mödl,Ewald ½ 0 ½ XX 1   1   1     1     1748
5. Leurpendeur,Max 0 1 0 0 XX       1 1       1 1614
6. Wintergerst,Josef ½ 0 0     XX ½ 1     1 1     1584
7. Marske,Werner   0 0 0   ½ XX   1 1     1   1496
8. Rieck,Wolfgang   0       0   XX   0 ½ 1 1 1 1271
9. Schäfer,Stefan       0 0   0   XX 1 1   0 1 1270
10. Remold,Karl sen.         0   0 1 0 XX 0   1 1 1236
11. Böhm,Markus     0     0   ½ 0 1 XX 0   1 1168
12. Remold,Karl jun. 0     0   0   0     1 XX 1 0 1166
13. Kegel,Martin 0           0 0 1 0   0 XX 1 1097
14. Doleschal,Gerhard         0     0 0 0 0 1 0 XX 954

TL = DWZ-Turnierleistung

Ergebnisse Runde 7

Weiß Pkt - Schwarz Pkt Ergebnis
Mödl,Ewald (5) - Hopfenbeck,Florian (4) 0 - 1
Pinke,Josef (4½) - Leurpendeur,Max (4) 1 - 0
Marske,Werner (3½) - Eder,Franz (4) 0 - 1
Böhm,Markus (2½) - Wintergerst,Josef (3) 0 - 1
Remold,Karl jun. (2) - Rieck,Wolfgang (2½) 0 - 1
Kegel,Martin (2) - Remold,Karl sen. (2) 0 - 1
Schäfer,Stefan (2) - Doleschal,Gerhard (1) 1 - 0


totop.gif

Blitzmeisterschaft
10. Februar 2009

Pressebericht vom 21. Februar 2009

Pinke,Josef [2. Platz] Mödl,Ewald [1. Platz] Schandl,Wolfgang [3. Platz] Bild 0243
0243th.jpg
Die drei Erstplatzierten der Blitzmeisterschaft:
Josef Pinke, Ewald Mödl und Wolfgang Schandl (von links).
 
Ewald Mödl siegt beim Blitzturnier
Pinke und Schandl auf den Plätzen
An der zum 17. Mal als Karl-Leesch-Gedächtnis-Turnier ausgetragenen Blitzmeisterschaft beim Schachclub Eichstätt beteiligten sich zehn Clubmitglieder, die doppelrundig gegeneinander antraten. Bei dem allgemein beliebten Spiel mit einer Bedenkzeit von nur fünf Minuten pro Partie waren somit 18 Punkte möglich.
Ewald Mödl führte bereits zur Halbzeit und holte sich am Ende seinen fünften Titel vor Josef Pinke und Wolfgang Schandl. Titelverteidiger Florian Hopfenbeck fehlte, während Markus Böhm und Jugendspieler Simon Doleschal erstmalig antraten.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle

Pl Name TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 +P
1. Mödl,Ewald 1820 XX 2 1 2 2 2 2 15,5
2. Pinke,Josef 1681 0 XX 1 1 2 2 2 2 2 13,5
3. Schandl,Wolfgang 1696 1 ½ XX 2 0 2 2 12,0
4. Eder,Franz 1736 ½ 1 ½ XX ½ 1 2 2 2 2 11,5
5. Madler,Thomas,Dr. 1860 0 1 0 XX 1 2 2 2 11,0
6. Schlinke,Eckhard 1788 0 0 2 1 1 XX 1 1 2 2 10,0
7. Wintergerst,Josef 1468 ½ 0 ½ 0 0 1 XX 2 2 2 8,0
8. Leurpendeur,Max 1533 ½ 0 ½ 0 ½ 1 0 XX 2 2 6,5
9. Böhm,Markus 1292 0 0 0 0 0 0 0 0 XX 1 1,0
9. Doleschal,Simon 862 0 0 0 0 0 0 0 0 1 XX 1,0

+P = Pluspunkte   TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Mitgliederversammlung 27. März 2009

Pressebericht vom 09. April 2009

Beck,Winfried [1.Vorsitzender] Eder,Franz Schlinke,Eckhard Pinke,Josef Schandl,Wolfgang Mödl,Ewald Marras,Werner [BLSV] Bild 0246
0246th.jpg
Ehrungen beim Schachclub Eichstätt.
Vorne von links: die Jugendspieler Hendrik Marske
und Michael Hauptstock;
Hinten von links: Winfried Beck, Franz Eder, Eckhard Schlinke,
Josef Pinke, Wolfgang Schandl, Ewald Mödl und Werner Marras.
 
Lebendschach als Höhepunkt des Jahres
Schachclub zieht positive Bilanz / Ehrungen
Pokale und Urkunden wurden bei der Jahresversammlung des Schachclubs Eichstätt verliehen. Außerdem wurden langjährige Mitglieder geehrt.
Zu der Versammlung unter Leitung des Vorsitzenden Winfried Beck waren 19 Mitglieder ins VfB-Heim gekommen. Gast war Werner Marras, der Vorsitzende des BLSV-Sportkreises. Beck ließ das Jahr Revue passieren und erinnerte an den verstorbenen Alfred Lazar, der als langjähriges Mitglied nicht nur ehrgeiziger Spieler war, sondern auch immer wieder die Kasse prüfte. Für ihre besonderen Geburtstage würdigte er Werner Marske (50), Franz Schöpka (60), Josef Pinke (70), Albert Schlund (85) und Franz Wehle (95), die alle als Geschenk den Schachkrug erhielten. Im Rahmen seiner Schachtheorie machte sich Ewald Mödl verdient. Fester Bestandteil im Jahresprogramm war wieder die Teilnahme am Altstadtfest. Beim Festumzug zum 1100-jährigen Stadtjubiläum 2008 beteiligte sich der Club mit einem von Eckhard Schlinke und Markus Böhm geschmückten Wagen und wies dabei schon auf die beiden Lebendschach-Aufführungen im Juli in der Residenz hin. Diese wurden für den Verein ein absoluter Höhepunkt mit den beiden Spielern Oberbürgermeister Arnulf Neumeyer und Altlandrat Xaver Bittl. In der langjährigen Vereinsgeschichte war bisher kein solches Spiel bekannt. Volksfestbesuch, Grillfest, die Teilnahme am Gesundheitstag, Vereinsschafkopfen und Weihnachtsfeier rundeten das Jahr ab.
Kurz berichteten Jugendleiter Josef Wintergerst, Spielleiter Wolfgang Schandl und Pressewart Josef Pinke über ihre Tätigkeit. Kassierer Franz Eder schloss das Jahr mit einem Minus ab ­ bei trotzdem positivem Vermögen. Vorsitzender Beck würdigte dann folgende Sieger der vereinsinternen Turniere mit Urkunden beziehungsweise Pokalen:
Blitzmeisterschaft: 1. Mödl, 2. Pinke, 3. Schandl.
Stadtmeisterschaft: 1. Schlinke, 2. Schandl, 3. Mödl.
Jugendmeisterschaft: 1. Remold, 2. Hauptstock, 3. Marske, 4. Wehrlein.
Pokalturnier: Hopfenbeck.
Vereinsmeisterschaft: 1. Pinke, 2. Hopfenbeck, 3. Eder.
Werner Marras vom BLSV ehrte anschließend Ewald Mödl mit einer Urkunde für "Verdienste im Sport" und überreichte ihm die Verdienstnadel in Bronze mit Kranz. Danach übergab Vorsitzender Beck für 25-jährige Mitgliedschaft Urkunden und Anstecknadeln an Alexander Philipp, Gerhard Fuchs, Franz Eder und Ewald Mödl.
(Pinke Josef)

totop.gif

Mannschaftsmeisterschaft 2008/2009
A-Klasse Ingolstadt-Freising  xlink.gif 

Pressebericht vom 04. April 2009

Schachclub Eichstätt Dritter der A-Klasse
Bei der Mannschafts-Meisterschaft des Kreises Ingolstadt-Freising gewann der Schachclub Eichstätt in der A-Klasse zum Abschluss beim SC Neustadt überzeugend mit 5½:2½. Erfolgreich waren Franz Eder, Wolfgang Schandl, Max Leurpendeur, Andreas Osterried und Werner Marske. Thomas Madler remisierte, während Ewald Mödl und Eckhard Schlinke ihre Spiele verloren.
Insgesamt hatte der Club in der Saison 13 Spieler im Einsatz. Die meisten Punkte erzielten dabei Schlinke, Schandl, Mödl und Eder.
Trotz Punktgleichheit mit den beiden Erstplazierten Moosburg und Freising, die damit in die Kreisliga aufsteigen, belegte der Schachclub durch die etwas schlechtere Wertung den dritten Platz.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle

Pl Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1. SC Moosburg XX 4 4 5 5 4 6 4 8 14 45,5
2. SK Freising 3 XX 3 5 5 6 14 43,5
3. SC Eichstätt 4 5 XX 4 5 5 14 42,0
4. TSV Rohrbach 4 3 XX 4 4 6 13 43,0
5. SC Neustadt 3 4 XX 5 11 38,0
6. TSV Kösching 3 3 4 XX 6 4 8 36,0
7. SC Kreut 4 3 4 3 XX 4 4 5 6 33,0
8. TSV Großmehring 2 2 4 XX 5 5 28,5
9. VfB Friedrichshofen 2 4 2 3 2 4 3 XX 4 28,5
10. SK Neuburg 2 0 4 3 XX 1 22,0

MP = Mannschaftspunkte    BP = Brettpunkte

 

Einzelwertung
SC Eichstätt
(13 Spieler)
S
K
 
N
e
u
b
u
r
g
 
2
T
S
V
 
K
ö
s
c
h
i
n
g
V
f
B
 
F
r
i
e
d
r
i
c
h
s
h
o
f
e
n
 
2
S
K
 
F
r
e
i
s
i
n
g
 
3
T
S
V
 
R
o
h
r
b
a
c
h
S
C
 
M
o
o
s
b
u
r
g
T
S
V
 
G
r
o
ß
m
e
h
r
i
n
g
S
C
 
K
r
e
u
t
S
C
 
N
e
u
s
t
a
d
t
NamePkt gPErfolg TL
Schwarz,Gunther½ 150% 1916       1½          
Hopfenbeck,Florian2 450% 1838   1½ 1*1 2½ 1½ 1½   1*0  
Madler,Thomas Dr.350% 1712     20         21 1½
Mödl,Ewald5 956% 1787 11 2½ 31 31 20 2½ 1½ 3½ 20
Schlinke,Eckhard972% 1800 21 31 41 4½ 3½ 3½ 21 41 30
Eder,Franz5 956% 1615 30 41 5½ 51 4½ 4½ 3½ 50 41
Schandl,Wolfgang6 786% 1802 41   61 6½   5½ 41 61 51
Pinke,Josef831% 1363 5½ 50 7½ 7½ 60 60 5½ 7½  
Schreiner,Georg383% 1749 6½ 61     51        
Osterried,Andreas463% 1531       8½ 70   61   61
Leurpendeur,Max3 475% 1716   70       71   81 71
Marske,Werner2 450% 1440 7½         8½ 70   81
Wintergerst,Josef2 540% 1169 81 80 80   80   81    
Gesamt 41 70 59%   4 5 5 4 5

gP = Anzahl gespielter Partien    TL = DWZ-Turnierleistung
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

totop.gif

Mannschaftsmeisterschaft 2008/2009
U16 A-Klasse Ingolstadt-Freising  xlink.gif 

Pressebericht vom 28. April 2009

Schach:
In der letzten Punkterunde traf die Jugend auf den SV Haunwöhr und verlor ½:3½. Dabei erzielte Simon Doleschal ein Remis, während Karl Remold, Michael Hauptstock und Hendrik Marske verloren.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle

Pl Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1. SC Kreut 2 XX 2 1 4 3 3 2 4 4* 14 25,5
1. TSV Rohrbach 4 2 XX 3 4* 1 3 2 4 4 14 25,5
3. TSV Kösching 3 1 XX 4* 2 0 4 3 4 13 23,5
4. SV Haunwöhr 0 0* XX 3 3 3 12 19,0
5. SK Abensberg 2 1 0* 2 XX 3 4 4 4 11 22,0
6. SC Moosburg 2 1 3 4 XX 3 3 4* 10 22,5
7. SK Freising 3 2 1 1 1 XX 0* 4 4* 7 17,0
8. SC Beilngries 2 0 2 0 1 0 1 4* XX 2 6 12,5
9. SC Neustadt 0 1 1 0 1 0 2 XX 3 3 9,5
10. SC Eichstätt 0* 0 0 ½ 0 0* 0* 1 XX 0 3,0

MP = Mannschaftspunkte    BP = Brettpunkte
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

 

Einzelwertung
SC Eichstätt
(7 Spieler)
T
S
V
 
K
ö
s
c
h
i
n
g
T
S
V
 
R
o
h
r
b
a
c
h
 
4
S
K
 
A
b
e
n
s
b
e
r
g
 
2
S
C
 
B
e
i
l
n
g
r
i
e
s
 
2
S
C
 
K
r
e
u
t
 
2
S
C
 
N
e
u
s
t
a
d
t
S
C
 
M
o
o
s
b
u
r
g
 
2
S
K
 
F
r
e
i
s
i
n
g
 
3
S
V
 
H
a
u
n
w
ö
h
r
NamePkt gPErfolg TL
Remold,Karl Michael1 425% 860 10 10   21   *10     10
Doleschal,Simon1 425% 647     10 1½   20     2½
Marske,Hendrik1 617% 475 20 30 20 30   31     40
Sachser,Matthias0 10%     20              
Hauptstock,Michael0 50%   30   30 40   40     30
Sachser,Lukas0 10%     40              
Wehrlein,Jean-Pierre0 10%   40   *40            
Gesamt 3 22 14%   0 0 0 *0 1 *0 *0 ½

gP = Anzahl gespielter Partien    TL = DWZ-Turnierleistung
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

totop.gif

Pokalmeisterschaft 2009

Pressebericht vom 09. Mai 2009

Leurpendeur,Max [Der schwarze Freibauer auf der b-Linie macht das Rennen] Hopfenbeck,Florian Bild 0248
0248th.jpg
Erfolgreiche Titelverteidigung: Florian Hopfenbeck (rechts) hat seinen Triumph aus dem Vorjahr beim Pokalturnier wiederholt.
 
Im Pokalturnier des Schachclub Eichstätt konnte Florian Hopfenbeck seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Bei dem Turnier im k.-o.-System waren 16 Spieler an den Start gegegangen. Dabei hatte frühzeitig so mancher Favorit das Nachsehen.
Im Endspiel trafen Max Leurpendeur und Hopfenbeck aufeinander. Nach zunächst ausgeglichenem Spiel vernachlässigte Leurpendeur die Deckung eines Bauern, der prompt verloren ging und schließlich die Niederlage einleitete.
(Pinke Josef)

KO-Tabelle

TL 1/8-Finale 1/4-Finale 1/2-Finale  Finale 
1026 Pinke,Josef 0  
  Wintergerst 0  
1611 Wintergerst,Josef 1    
  Leurpendeur 1  
  Stolze,Thomas 0      
  Leurpendeur 1    
1834 Leurpendeur,Max 1    
  Leurpendeur 0
1198 Remold,Karl sen. 0    
  Schlinke 0    
1630 Schlinke,Eckhard 1      
  Madler 0  
1743 Madler,Thomas Dr. 1    
  Madler 1  
1242 Beck,Winfried 0  
Sieger bei
16 Teilnehmern
Hopfenbeck
Florian
1360 Ganea,Johann 0  
  Hopfenbeck ½2  
1943 Hopfenbeck,Florian 1    
  Hopfenbeck 1  
1782 Eder,Franz 1      
  Eder ½0    
954 Doleschal,Gerhard 0    
  Hopfenbeck 1
  Hauptstock,Michael 0    
  Mödl 1    
1633 Mödl,Ewald 1      
  Mödl 0  
1303 Böhm,Markus ½    
  Böhm 0  
1217 Rieck,Wolfgang ½½  

TL = DWZ-Turnierleistung

totop.gif

Freundschaftskampf mit TV Ingolstadt
17. Mai 2009

Pressebericht vom 27. Mai 2009

Bild 0251
0251th.jpg
SC gewinnt Vergleichskampf
Der Schachclub Eichstätt hat den Testkampf gegen den TV Ingolstadt mit 6:2 für sich entschieden. Bei der freundschaftlichen Begegnung behielten Hopfenbeck, Mödl, Eder, Schandl, Wintergerst und Marske die Oberhand, während Schlinke und Stolze die Punkte an die Ingolstädter abgaben.
Bei dem folgenden doppelrundigen Blitzturnier mit Viererteams hatten dann aber die Gäste die Nase vorn. TV Ingolstadt I gewann klar mit sechs Mannschaftspunkten vor Eichstätt II, Eichstätt I und TV Ingolstadt II.
(Pinke Josef)

Ergebnis Mannschaftskampf

SC Eichstätt DWZ - TV Ingolstadt DWZ Ergebnis
Hopfenbeck,Florian 1852 - Schukow,Sergej 1775 1 - 0
Mödl,Ewald 1811 - Pak,Viktor 1833 1 - 0
Schlinke,Eckhard 1791 - Markus,Waldemar 1664 0 - 1
Eder,Franz 1705 - Thaut,Roman 1 - 0
Schandl,Wolfgang 1713 - Kuschnarew,Vicktor 1408 1 - 0
Wintergerst,Josef 1414 - Weigel,Wiktor 1 - 0
Marske,Werner 1465 - Beller,Igor 1 - 0
Stolze,Thomas - Ficht,Alexander 0 - 1
  6 - 2

Abschlusstabelle Blitz-Mannschaftsturnier

Pl Verein 1 2 3 4 MP BP
1. TV Ingolstadt 1 XX 5 6 15,0
2. SC Eichstätt 2 XX 6 2 13,0
3. SC Eichstätt 1 3 XX 2 11,0
4. TV Ingolstadt 2 2 XX 2 9,0

MP = Mannschaftspunkte    BP = Brettpunkte

 

Einzelwertung
SC Eichstätt 1
S
C
 
E
i
c
h
s
t
ä
t
t
 
2
T
V
 
I
n
g
o
l
s
t
a
d
t
 
2
T
V
 
I
n
g
o
l
s
t
a
d
t
 
1
Name (Brett)Pkt gPErfolg
Hopfenbeck,Florian (1)4 667% 1 2 1
Schlinke,Eckhard (2)675% 1 2
Schandl,Wolfgang (3)642% 2 ½ 0
Stolze,Thomas (4)0 60% 0 0 0
Gesamt 11 24 46% 3

gP = Anzahl gespielter Partien

 

Einzelwertung
SC Eichstätt 2
S
C
 
E
i
c
h
s
t
ä
t
t
 
1
T
V
 
I
n
g
o
l
s
t
a
d
t
 
1
T
V
 
I
n
g
o
l
s
t
a
d
t
 
2
Name (Brett)Pkt gPErfolg
Mödl,Ewald (1)658% 1 ½ 2
Ficht,Alexander (2)658% ½ 2 1
Eder,Franz (3)642% 0 ½ 2
Wintergerst,Josef (4)658% 2 ½ 1
Gesamt 13 24 54% 6

gP = Anzahl gespielter Partien

 

Einzelwertung
TV Ingolstadt 1
T
V
 
I
n
g
o
l
s
t
a
d
t
 
2
S
C
 
E
i
c
h
s
t
ä
t
t
 
2
S
C
 
E
i
c
h
s
t
ä
t
t
 
1
Name (Brett)Pkt gPErfolg
Pak,Viktor (1)675% 2 1
Schukow,Sergej (2)2 633% 2 0 0
Markus,Waldemar (3)658% 0 2
Thaut,Roman (4)5 683% 2
Gesamt 15 24 63% 5

gP = Anzahl gespielter Partien

 

Einzelwertung
TV Ingolstadt 2
T
V
 
I
n
g
o
l
s
t
a
d
t
 
1
S
C
 
E
i
c
h
s
t
ä
t
t
 
1
S
C
 
E
i
c
h
s
t
ä
t
t
 
2
Name (Brett)Pkt gPErfolg
Kuschnarew,Vicktor (1)0 60% 0 0 0
Weigel,Wiktor (2)2 633% 0 1 1
Beller,Igor (3)658% 2 0
Rudi,Robert (4)658% ½ 2 1
Gesamt 9 24 38% 2

gP = Anzahl gespielter Partien

totop.gif

Stadtmeisterschaft 2009

Pressebericht vom 04. Juni 2009

Schandl,Wolfgang [3. Platz] Mödl,Ewald [1. Platz] Schlinke,Eckhard [2. Platz] Bild 0257
0257th.jpg
Die ersten Drei der Eichstätter Schach-Stadtmeisterschaft: Wolfgang Schandl, der Sieger Ewald Mödl und Eckhard Schlinke (von links).
 
Mödl neuer Schach-Champion
Der neue Eichstätter Schach-Stadtmeister heißt Ewald Mödl. Bei den offenen Meisterschaften - ausgerichtet vom Schachclub Eichstätt - triumphierte er am Ende vor Eckhard Schlinke und Wolfgang Schandl. Insgesamt beteiligten sich 16 Vereinsspieler beim Stadtchampionat. Die drei erfolgreichen Denker führten bereits zur Halbzeit mit je 2½ Punkte das Turnier an, das sich auf zwei Spielabende mit sieben Runden bei jeweils 20 Minuten Bedenkzeit nach dem Schweizer System erstreckte.
Auch im zweiten Teil konnten sie sich bei spannenden Begegnungen mit oft überraschendem Ausgang behaupten. So lag Mödl am Ende dank einer besseren Wertung vor Schlinke (je 5½ Punkte). Altmeister Josef Pinke erzielte wie Schandl 5 Punkte, wurde wegen schlechterer Wertung aber nur Vierter.
(Pinke Josef)

Endtabelle nach 7 Runden

Pl Name TWZ R1 R2 R3 R4 R5 R6 R7 +P -P BHØ
1. Mödl,Ewald 1811 11W1 5S½ 9W1 2S1 3W1 4S0 6W1 5,5 1,5 22,0
2. Schlinke,Eckhard 1791 14S1 4W1 3S½ 1W0 9W1 5S1 10S1 5,5 1,5 21,0
3. Schandl,Wolfgang 1713 16W1 6S1 2W½ 5S½ 1S0 10W1 4W1 5,0 2,0 22,0
4. Pinke,Josef 1598 12W1 2S0 7W1 11S1 6W1 1W1 3S0 5,0 2,0 20,5
5. Eder,Franz 1705 13S1 1W½ 10S½ 3W½ 8S1 2W0 12S1 4,5 2,5  
6. Leurpendeur,Max 1568 15S1 3W0 14S1 10W1 4S0 9W1 1S0 4,0 3,0 17,5
7. Stolze,Thomas   8S1 10W0 4S0 9S0 12W1 + 11W1 4,0 3,0 14,5
8. Marske,Werner 1465 7W0 9S0 13W1 12S1 5W0 11S1 + 4,0 3,0 12,5
9. Madler,Thomas Dr. 1845 10S½ 8W1 1S0 7W1 2S0 6S0 13W1 3,5 3,5  
10. Wintergerst,Josef 1414 9W½ 7S1 5W½ 6S0 11W1 3S0 2W0 3,0 4,0  
11. Beck,Winfried 1257 1S0 15W1 12S1 4W0 10S0 8W0 7S0 2,0 5,0 18,0
12. Marske,Hendrik   4S0 + 11W0 8W0 7S0 13S1 5W0 2,0 5,0 15,5
13. Hauptstock,Ute   5W0   8S0 +   12W0 9S0 1,0 4,0 9,5
14. Böhm,Markus (A) 1247 2W0 16S1 6W0         1,0 2,0 4,0
15. Remold,Karl sen. (A)   6W0 11S0 16W1         1,0 2,0 2,0
16. Kegel,Martin (A) 1191 3S0 14W0 15S0         0,0 3,0  

+P = Pluspunkte    -P = Minuspunkte    BHØ = Buchholz-Wertung mit Streichwertungen (Median)
(A) Spieler ausgeschieden    TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Jugend-Open Friedrichshofen
21. Juni 2009

Endtabelle U8 nach 7 Runden

Pl Name Verein TWZ +P BH- W2
1. Daoud,Marcel SK Freising 968 6,5 25,0  
2. Maier,Dominik SK Freising 1047 6,5 23,5  
3. Stadlmeier,Sebastian SK Neuburg   4,0 25,5 166,0
4. Hauptstock,Michael SC Eichstätt   4,0 25,5 144,5
5. Longo,Massimo SC Unterpfaffenhofen   4,0 25,5 143,0
6. Berthold,Timo MTV Ingolstadt 755 3,5    
7. Wanger,Daniel SV Haunwöhr   3,0    
8. Pak,Nikole TV Ingolstadt   2,0    
9. Pertot,Dominik VfB Friedrichshofen   1,5    

+P = Pluspunkte    BH- = Buchholz-Wertung mit Streichwertung (schlechteste)    W2 = Verfeinerte Wertung   
TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

 
Kreuztabelle U8

Pl Name TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 FL +P
1. Daoud,Marcel 968 XX ½ 1 1 1 1 1 1     6,5
2. Maier,Dominik 1047 ½ XX 1 1 1 1     1 1 6,5
3. Stadlmeier,Sebastian   0 0 XX 0   1 1 1 1   4,0
4. Hauptstock,Michael   0 0 1 XX ½   1   ½ 1 4,0
5. Longo,Massimo   0 0   ½ XX ½ 1 1   1 4,0
6. Berthold,Timo 755 0 0 0   ½ XX   1 1 1 3,5
7. Wanger,Daniel   0   0 0 0   XX 1 1 1 3,0
8. Pak,Nikole   0   0   0 0 0 XX 1 1 2,0
9. Pertot,Dominik     0 0 ½   0 0 0 XX 1 1,5

+P = Pluspunkte    FL = Freilos
TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Grillfest
25. Juli 2009

Impressionen


Rieck,Wolfgang Bild 0264
0264th.jpg
Bild 0262
0262th.jpg
Pinke,Josef Beck,Winfried Eder,Franz Bild 0263
0263th.jpg



Beck,Winfried Rieck,Wolfgang Bild 0265
0265th.jpg
Schlinke,Eckhard Bild 0261
0261th.jpg


Eder,Franz Bild 0266
0266th.jpg

totop.gif

Weinfest-Turnier in Mainburg
26. Juli 2009

Ausrichter TSV Mainburg

Pressebericht vom 21. August 2009

[Der Weinpokal, der zählt] Mödl,Ewald Eder,Franz Schlinke,Eckhard Schäfer,Stefan Bild 0269
0269th.jpg
SC Zweiter bei Turnier
Der Schachclub Eichstätt hat beim 5. Wein-Pokalturnier des TSV Mainburg unter zehn Mannschaften den zweiten Platz belegt. Das Viererteam musste nach fünf Runden mit sieben Punkten (11 Brettpunkte) nur dem SV Ilmmünster den Vortritt lassen. Für den SC Eichstätt steuerte Ewald Mödl dabei drei Punkte zum Erfolg bei, Franz Eder und Eckhard Schlinke erreichten je vier Siege, während Stefan Schäfer am vierten Brett wertvolle Erfahrungen sammelte.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle

Pl Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1. SV Ilmmünster XX 4 3   3       10 17,0
2. SC Eichstätt ½ XX 2   3     3   7 11,0
3. TSV Mainburg 1 0 2 XX       3   7 11,0
4. SK Abensberg 1 ½   XX     3   3 4 6 12,0
5. SC Neustadt 1     XX   2   3 5 10,0
6. SK Abensberg 2   1       XX 2 3 5 10,0
7. SC Moosburg 1 1     1 2 XX     2 4 8,5
8. TSV Rohrbach     1     XX 2 2 2 8,0
9. SC Moosburg 2   1 ½ 1   2   2 XX   2 6,5
10. TSV Mainburg 2       0 1 1 2 2   XX 2 6,0

MP = Mannschaftspunkte    BP = Brettpunkte

 

Einzelwertung
SC Eichstätt
(4 Spieler)
S
K
 
A
b
e
n
s
b
e
r
g
 
2
S
V
 
I
l
m
m
ü
n
s
t
e
r
S
K
 
A
b
e
n
s
b
e
r
g
 
1
T
S
V
 
M
a
i
n
b
u
r
g
 
1
S
C
 
M
o
o
s
b
u
r
g
 
2
NamePkt gPErfolg
Mödl,Ewald3 560% 11 20 31 40 31
Schlinke,Eckhard4 580% 21 30 21 11 21
Eder,Franz4 580% 31 4½ 1½ 21 11
Schäfer,Stefan0 50% 40 10 40 30 40
Gesamt 11 20 55% 3 ½ 2 3

gP = Anzahl gespielter Partien   

totop.gif

Letzte Änderung dieser Seite am 23.09.2019