space
Hinweis: Veranstaltungen oder Termine im Archiv sind nur angegeben, wenn ein Mitglied des Schachclub Eichstätt daran teilnahm oder Eichstätt der Ausrichter war.

 
item.gif  Saison 2018/2019:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2017/2018:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2016/2017:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2015/2016:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2014/2015:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2013/2014:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2012/2013:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2011/2012:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2010/2011:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2009/2010:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2008/2009:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2007/2008:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2006/2007:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2005/2006:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2004/2005:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2003/2004:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 1992/1993:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine

 

Presseberichte der Saison 2004/2005


totop.gif

Pressebericht vom Mittwoch 28. Juli 2004

noimg_20040728pb.jpg
Stadtmeister Max Leurpendeur (links) hatte keine Mühe gegen Wolfgang Rieck.
 
Leurpendeur mit einem halben Punkt Vorsprung Schach-Stadtmeister
Den Titel des Eichstätter Schach-Stadtmeisters sicherte sich Max Leurpendeur. In seiner letzten Partie überzeugte er durch einen klaren Gewinn über Wolfgang Rieck, so dass ihm ein halber Punkt Vorsprung reichte. Einmalig ist die Punktgleichheit der nächsten vier Teilnehmer. Hier musste die Wertung über die endgültige Platzierung entscheiden. Gespielt wurden bei zehn Teilnehmern sechs Runden.
Endstand: 1. Leurpendeur 4,5 Punkte, 2. Pinke 4,0 (Wertung 20,5), 3. Mödl 4,0 (19,5), 4. Schlinke 4,0 (19,0), 5. Eder 4,0 (17,5), 6. Kegel 2,5, 7. Rieck 2,0 (18,0), 8. Beck 2,0 (17,5), 9. Ganea sen. 1,5 (16·104), 10. Ganea jun. 1,5 (16·104).
Gestern hat beim Eichstätter Schachclub die Vereinsmeisterschaft der Senioren angefangen. Sechs Teilnehmer treten dabei doppelrundig gegeneinander an.
Erste Runde: Lazar - Schöpfel, Schlund - Kegel, Rieck - Ganea sen.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 03. August 2004

Zum Auftakt der Schach-Seniorenmeisterschaft beim Schachclub Eichstätt überraschte Johann Ganea sen. durch einen Sieg und im Rückspiel mit einem Remis gegen Wolfgang Rieck. Weitere Partien waren beim Start nicht möglich. Alfred Lazar steigt aus dem Turnier aus. Heute trifft Theo Schöpfel auf Martin Kegel.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 10. August 2004

Bei der Seniorenmeisterschaft des Schachclubs Eichstätt besiegte Theo Schöpfel in seinem ersten Spiel Martin Kegel. Heute spielen: Schlund - Schöpfel und Ganea sen. - Kegel.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 17. August 2004

Bei der Seniorenmeisterschaft des Schachclubs Eichstätt traf Wolfgang Rieck auf Albert Schlund und hatte Glück bei seinem Gewinn, denn Schlund hatte bei vorteilhafter Stellung glatt übersehen, dass er matt gesetzt werden konnte. In der anschließenden Rückpartie trennten sich die beiden Remis. Johann Ganea sen. blieb erfolgreich gegen Martin Kegel. Am heutigen Spielabend finden Nachholpartien statt.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 24. August 2004

Schöpfel gewinnt Rückpartie gegen Kegel
Theo Schöpfel blieb auch in der Rückpartie gegen Martin Kegel erfolgreich, nachdem er eine Figur erobern konnte und belegt nun den zweiten Platz bei der Vereinsmeisterschaft der Schach-Senioren. Viel Glück besaß Albert Schlund beim Gewinn der Partie gegen Johann Ganea sen., der mit einer Figur mehr klar im Vorteil war, aber dann ungenau fortsetzte und das Nachsehen hatte.
Punktestand: 1. Ganea sen. 2,5:1,5, 2. Schöpfel 2:0, 3. Rieck 2:2, 4. Schlund 1,5:1,5, 5. Kegel 0:3.
Heute stehen weitere Nachholpartien auf dem Programm.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 31. August 2004

Wolfgang Rieck war durch die starke Position seiner Dame mit beiden Türmen erfolgreich gegen Martin Kegel, remisierte im Rückspiel und setzte sich an die Spitze der Seniorenmeisterschaft beim Schachclub Eichstätt. Albert Schlund konnte die unterentwickelte Stellung von Theo Schöpfel ausnutzen, trieb dessen König ins offene Feld und setzte ihn matt. Heute und in der nächsten Woche entfällt der Spielbetrieb.
Punktestand: 1. Rieck 3,5:2,5 Brettpunkte, 2. Ganea sen. und Schlund (beide 2,5:1,5), 4. Schöpfel 2:1, 5. Kegel 0,5:4,5.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 14. September 2004

Heute (19.30 Uhr) nehmen die Schach-Senioren beim Schachclub Eichstätt wieder den Spielbetrieb auf und setzen ihre Vereinsmeisterschaft fort. Die Teilnehmer der Meisterklasse werden erst in der nächsten Woche beginnen.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 21. September 2004

Am heutigen Dienstag beginnt beim Schachclub Eichstätt die Vereinsmeisterschaft in der Meisterklasse. In der Seniorenklasse erzielten Wolfgang Rieck und Theo Schöpfel aus der Vor- und Rückrunde je einen Punkt. Albert Schlund war nach einem Figurenvorteil gegen Johann Ganea sen. erfolgreich.
Punktestand: 1. Rieck 4,5:3,5 Brettpunkte, 2. Schlund 3,5:1,5, 3. Schöpfel 3:2, 4. Ganea sen. 2,5:2,5, 5. Kegel 0,5:4,5.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 28. September 2004

Albert Schlund war bei der Vereinsmeisterschaft der Senioren beim Schachclub Eichstätt zwei Mal erfolgreich und übernahm die Tabellenführung von Wolfgang Rieck, der gegen Johann Ganea sen. gewann.
Punktestand: 1. Schlund 5,5:1,5, 2.Rieck 5,5:3,5, 3. Ganea sen. 3,5:3,5, 4. Schöpfel 3:5, 5. Kegel 0,5:4,5.
Inzwischen hat das Turnier in der Meisterklasse begonnen. Heute folgt in beiden Klassen die nächste Runde.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Freitag 01. Oktober 2004

Erster Gewinnpunkt für Martin Kegel
Martin Kegel erzielte bei der Seniorenmeisterschaft des Schachclubs Eichstätt gegen Johan Ganea sen. seinen ersten Gewinnpunkt, nachdem er einen Turm erobern konnte und am Ende mattsetzte. Albert Schlund und Wolfgang Rieck einigten sich auf ein Remis. Daneben spielte Rieck gegen Theo Schöpfel, der Turmverlust übersehen hatte und schließlich aufgab.
Punktestand: 1. Rieck 7:4, 2. Schlund 6:2, 3. Ganea. sen. 3,5:4,5, 4. Schöpfel 3:6, 5. Kegel 1,5:4,5.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 05. Oktober 2004

In der ersten Partie der Meisterklasse beim Schachclub Eichstätt traf Josef Pinke auf Ewald Mödl, hatte nach der Eröffnung die passivere Stellung, übersah den Verlust eines Springers und musste am Ende aufgeben. Beachtlich spielte als Neuling in dieser Klasse Winfried Beck gegen Max Leurpendeur auf. Zunächst hatte er völlig unnötig einen Läufer geopfert, spielte aber unverdrossen weiter und bekam mit zwei vorgeschobenen Bauern entsprechendes Gegenspiel. Erst durch ungenaue Fortsetzung hatte er dann das Nachsehen. Heute steht in der Senioren sowie in der Meisterklasse die nächste Runde an.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 12. Oktober 2004

Kegel,Martin [Stellung nach dem 9.Zug von Schwarz] Schandl,Wolfgang Bild 0067
0067th.jpg
Erfolgreicher Einstand für Wolfgang Schandl
Wolfgang Schandl, Lehrer an der Realschule Maria Ward und Neuzugang beim Schachclub Eichstätt, startet aufgrund seiner Spielstärke in der Meisterklasse. Zum Auftakt traf er auf Max Leurpendeur und hatte gleich mit seinem Gewinn am offenen Königsflügel einen guten Einstand. Zwischen Franz Eder und Ewald Mödl kam es zum Partieabbruch (Hängepartie) bei aktiverer Stellung der Türme für Mödl. Winfried Beck opferte unnötig einen Läufer für den erhofften Vorteil und hatte am Ende das Nachsehen gegen Josef Pinke.
Martin Kegel war bei den Senioren erneut erfolgreich und verbuchte damit seinen zweiten Gewinnpunkt. Diesmal traf er auf Spitzenreiter Wolfgang Rieck und zwang ihn mit einem "Familienschach" (Bedrohung von König und Dame) zur baldigen Aufgabe. Theo Schöpfel hatte gleich zwei Mal durch Verlust einer Figur das Nachsehen an Josef Ganea sen.
Punktestand: 1. Rieck 7:5, 2. Schlund 6:2, 3. Ganea sen. 5,5:4,5, 4. Schöpfel 3:8, 5. Kegel 2,5:4,5.
Heute steht in beiden Klassen die nächste Runde an.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Mittwoch 20. Oktober 2004

Ewald Mödl zwang seinen Schachkonkurrenten Max Leurpendeur zur Partieaufgabe. Damit führt er die Meisterklasse klar an. Johann Ganea jun. verlor knapp gegen Wolfgang Schandl und Josef Pinke unterlag Franz Eder.
Punktestand: Mödl 3:0, Schandl 2:0, Eder 1:0, Leurpendeur und Pinke je 1:2, Ganea jun. 0:1, Beck 0:3.
Ergebnisse der Seniorenklasse: Ganea sen. - Schlund 0:1, Kegel - Schöpfel 1:0.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 23. Oktober 2004

Am Sonntag beginnt im Schachkreis Ingolstadt/Freising die Saison. Der Eichstätter Schachclub startet in der A-Klasse und erwartet um 9 Uhr im VfB-Heim den SC DT Neufahrn. Für Eichstätt spielen: Mödl, Pinke, Eder, Schlinke, Ganea, Leurpendeur, Schandl und Rieck.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 26. Oktober 2004

Mödl bleibt weiter ohne Punktverlust
In seinem letzten Spiel setzte sich Ewald Mödl gegen Johann Ganea jun. durch und führt weiter die Meisterklasse beim Schachclub Eichstätt ohne Punktverlust an. Einen halben Zähler musste Wolfgang Schandl an Franz Eder abgeben. In der Seniorenklasse war Albert Schlund gegen Martin Kegel erfolgreich und behauptet weiter die Tabellenführung. Heute folgt in beiden Klassen die nächste Runde.
Meisterklasse: 1. Mödl 4:0, 2. Schandl 2,5:0,5, 3. Eder 1,5:0,5, 4. Leurpendeur und Pinke beide 1:2, 6. Ganea jun. 0:2, 7. Beck 0:3.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 30. Oktober 2004

Pinke,Josef Ganea,Johann jun. Eder,Franz Schandl,Wolfgang Leurpendeur,Max Mödl,Ewald Rieck,Wolfgang Schlinke,Eckhard Bild 0070
0070th.jpg
Schachclub Eichstätt gewinnt zum Saisonauftakt
Zum Auftakt in der A-Klasse spielte der Eichstätter Schachclub gegen den SC DT Neufahrn und gewann mit 5,5:2,5 Brettpunkten. Nach drei Stunden und der Hälfte der Partien führten die Domstädter mit 3:1. Wolfgang Rieck hatte dabei nach Turmvorteil keine Mühe zum ersten Punkt. Einen weiteren Gewinn fügte Wolfgang Schandl an, als sein Gegner Springerverlust übersehen hatte. Glück hatte Johann Ganea jun. mit seinem Sieg, denn der Neufahrner gab unnötig seinen Freibauern her. Die einzige Niederlage bezog Josef Pinke nach dem Verlust beider Türme für die Dame. In den restlichen vier Partien remisierten Ewald Mödl, Eckhard Schlinke und Franz Eder, während Max Leurpendeur einen weiteren Gewinnpunkt erzielte.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 02. November 2004

In der Meisterklasse Schandl weiter erfolgreich
Weiter auf Erfolgskurs bleibt in der Meisterklasse beim Schachclub Eichstätt Wolfgang Schandl, der zunächst trotz eines Springers mehr starken Angriff am Königsflügel durch Winfried Beck abwehren musste. Dieser übersah jedoch dann Turmverlust und verlor durch Matt. Stark griff Johann Ganea jun. schon in der Eröffnung am Königsflügel bei Josef Pinke an, der sich aber ausreichend verteidigte und mit einem Freibauern die Partie für sich entschied. Figurenvorteil nutzte Tabellenführer Ewald Mödl am Ende zum Gewinn gegen Franz Eder. In der Seniorenklasse setzte Johann Ganea sen. seinen Kontrahenten Martin Kegel matt.
Meisterklasse: 1. Mödl 5:0, 2. Schandl 3,5:0,5, 3. Pinke 2:2, 4. Eder 1,5:1,5, 5. Leurpendeur 1:2, 6. Ganea jun. 0:3, 7. Beck 0:4.
In der Meisterklasse steht heute die nächste Runde an.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 09. November 2004

Hängepartie zwischen Schandl und Mödl
In der Meisterklasse beim Schachclub Eichstätt kam es zur Spitzenbegegnung zwischen Wolfgang Schandl und Ewald Mödl. Mit Stellungsvorteil für Schandl wurde das Spiel abgebrochen (Hängepartie). Franz Eder führte seine Freibauern zum Erfolg gegen Johann Ganea jun. In festgefahrener Stellung einigten sich Max Leurpendeur und Josef Pinke auf ein Remis. Heute kommt es zu Nachholbegegnungen. In der Seniorenklasse treffen Martin Kegel und Albert Schlund aufeinander.
Punktestand Meisterklasse: 1. Mödl 5:0, 2. Schandl 3,5:0,5, 3. Eder 2,5:1,5, 4. Pinke 2,5:2,5, 5. Leurpendeur 1,5:2,5, 6. Ganea jun. und Beck beide 0:4.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 13. November 2004

In der zweiten Runde der A-Klasse im Schachkreis Ingolstadt/Freising tritt der Schachclub Eichstätt am Sonntag beim SK Abensberg an. Die Domstädter spielen mit Meyer, Pinke, Mödl, Schlinke, Eder, Leurpendeur, Ganea jun. und Schandl. Abfahrt ist um 7.45 Uhr.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 16. November 2004

Erster Schacherfolg für Winfried Beck
In der Meisterklasse des Schachclubs Eichstätt traf Winfried Beck auf Johann Ganea jun. und konnte diesen mattsetzen; damit erzielte er seinen ersten Sieg. Max Leurpendeur musste gegen Franz Eder aufgeben. Ein passiv stehender Springer und Turm erwiesen sich im Endspiel als entscheidender Nachteil zum Punktverlust von Josef Pinke gegen Wolfgang Schandl. Heute folgt die nächste Runde.
Punktestand: 1. Mödl 5:0, 2. Schandl 4,5:0,5, 3. Eder 3,5:1,5, 4. Pinke 2,5:3,5, 5. Leurpendeur 1,5:3,5, 6. Beck 1:4, 7. Ganea jun. 0:5.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Freitag 19. November 2004

Schachclub Eichstätt übernimmt Tabellenspitze in der A-Klasse
In der zweiten Runde der A-Klasse im Kreis Ingolstadt/Freising gewann der Schachclub Eichstätt beim SK Abensberg mit 4,5:3,5. Dabei begann es gar nicht gut für die Domstädter, denn Max Leurpendeur übersah ein Schachgebot mit Turmverlust und musste bald aufgeben. Dem Remis von Thomas Meyer folgte ein Mattsieg durch Franz Eder. Einen weiteren Punktverlust durch Johann Ganea jun. nach Hergabe der Dame glich Josef Pinke durch einen glücklichen Gewinn wieder aus, denn sein Gegner musste sich durch Zeitüberschreitung im 36. Zug -erforderlich sind 40 Züge- geschlagen geben. Nach knapp fünf Stunden Spielzeit stand der knappe Mannschaftssieg fest, nachdem Wolfgang Schandl gewann und Ewald Mödl sowie Eckhard Schlinke jeweils einen halben Punkt holten. Die Eichstätter übernahmen damit die Tabellenführung.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 23. November 2004

Max Leurpendeur siegt in der Meisterklasse gegen Johann Ganea jun.
In der einzigen Partie der Meisterklasse beim Schachclub Eichstätt traf Max Leurpendeur auf Johann Ganea jun. Zunächst hatte er einen Springer für zwei Bauern geopfert, bekam diesen dann zurück, eroberte schließlich die Dame und setzte matt. In den beiden Abschlusspartien der Seniorenklasse war Albert Schlund zweimal erfolgreich gegen Martin Kegel.
Heute steht die nächste Runde der Meisterklasse an.
Punktestand Meisterklasse: Mödl 5:0, Schandl 4,5:0,5, 3. Eder 3,5:1,5, 4. Leurpendeur und Pinke beide 2,5:3,5, 6. Beck 1:4, 7. Ganea jun. 0:6.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 27. November 2004

Schlund,Albert Bild 0071
0071th.jpg
Schachmeister der Senioren: Albert Schlund
 
Albert Schlund wird Schach-Seniorenmeister
Im Spieljahr 2004/2005 konnte beim Schachclub Eichstätt jetzt als erstes die Vereinsmeisterschaft der Senioren abgeschlossen werden. Nachdem nur fünf Teilnehmer am Start waren, spielten alle drei Mal gegeneinander. Albert Schlund, Aktiver seit 1951 und mehr als 20 Jahre Spielleiter, war wieder einmal erfolgreich und sicherte sich überlegen den Titel des Seniorenmeisters. Auf den Plätzen folgten Wolfgang Rieck und Johann Ganea sen., während am Ende Martin Kegel 3,5 Punkte sowie Theo Schöpfel als Letzter 3,0 Punkte erzielten.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 27. November 2004

In der dritten Runde der A-Klasse im Schachkreis Ingolstadt/Freising trifft der Schachclub Eichstätt am Sonntag um 9 Uhr zu Hause auf den SC Beilngries II. Die Domstädter treten an mit Pinke, Mödl, Eder, Schlinke, Leurpendeur, Schön, Rieck und Schandl.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 30. November 2004

Remis zwischen Eder und Schandl
Bei der Vereinsmeisterschaft des Schachclubs Eichstätt trafen in der Meisterklasse Franz Eder und Wolfgang Schandl aufeinander und trennten sich in ausgeglichener Stellung mit einer Punkteteilung. In der Partie mit Johann Ganea jun. eroberte Josef Pinke nacheinander mehrere Bauern, so dass Ganea im Endspiel schließlich aufgab.
Heute folgt die nächste Runde.
Punktestand: 1. Mödl 5:0, 2. Schandl 5:1, 3. Eder 4:2, 4. Pinke 3,5:3,5, 5. Leurpendeur 2,5:3,5, 6. Beck 1:4, 7. Ganea jun. 0:7.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 04. Dezember 2004

In der dritten Runde der A-Klasse traf der Schachclub Eichstätt auf den Aufsteiger SC Beilngries II und konnte nach hartnäckigem Spiel knapp mit 4,5:3,5 gewinnen. Dabei begann es gar nicht gut, denn nach gut einer Stunde verlor Wolfgang Rieck die Qualität und hatte das Nachsehen. Dann remisierte Jakob Schön und Ewald Mödl schaffte mit seinem Gewinn den Ausgleich. Es folgten ein schön herausgespielter Sieg von Max Leurpendeur und die Punkteteilungen von Josef Pinke und Franz Eder. Nach unnötigem Schlagen eines Bauern war Wolfgang Schandl erstmals geschlagen. Nun musste Eckhard Schlinke gewinnen, um den knappen Mannschaftssieg zu sichern. Dies gelang, als seine starke Gegnerin eine Figur verlor und aufgab. Die Domstädter festigten somit die Tabellenführung bei 6:0 Punkten.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 07. Dezember 2004

Ewald Mödl unterläuft Lapsus gegen Josef Pinke
Obwohl Ewald Mödl beim Eichstätter Schachclub als Spezialist für das Spiel in "Zeitnot" gilt, fand er in der Schach-Meisterklasse mit Josef Pinke seinen Meister. Mödl hatte zwar die aktivere Stellung inne, allerdings kontrollierte er seinen Zeitverbrauch zu wenig und musste nach seinem 33. Zug wegen Zeitüberschreitung aufgeben. Den ersten Erfolg verbuchte Johann Ganea jun. gegen Winfried Beck. Beide stellten auf Angriff, Beck verteidigte jedoch nicht effektiv genug. Wolfgang Schandl nutzte die Stellung von Max Leurpendeur zum Figuren- und Partiegewinn und übernahm die Tabellenführung.
Punktestand: Schandl 6:1, Mödl 5:1, Pinke 4,5:3,5, Eder 4:2, Leurpendeur 2,5:4,5, Beck 1:5, Ganea jun. 1:7.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Mittwoch 08. Dezember 2004

Pinke,Josef Eder,Franz [Der 'Alte' sticht] Schöpfel,Theo Schandl,Wolfgang Bild 0072
0072th.jpg
Theo Schöpfel gewann Preisschafkopfen
Sein 18. Schafkopfen veranstaltete der Eichstätter Schachclub. Ausgetragen wurden bei acht Teilnehmern zweimal 40 Partien mit der langen Karte in wechselnder Besetzung. Die Leitung lag wieder bei Josef Pinke. Am Ende konnte sich Theo Schöpfel bei 41 Punkten durchsetzen. Auf den Plätzen folgten Ewald Mödl und Josef Pinke (je 39 Punkte). Die restlichen Schafkopfer mit Thomas Meyer, Max Leurpendeur, Wolfgang Schandl, Franz Eder und Georg Schreiner schlossen mit einem negativen Punktekonto ab. Für alle gab es abschließend kleine Geld- und gestiftete Sachpreise.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Mittwoch 08. Dezember 2004

Großmeister Viktor Gavrikov gewinnt Altmühltal-Schnellschach-Open
48 Schachspieler aus 19 Schachvereinen waren der Einladung des Schachclubs 1947 Beilngries zur "Altmühltal Schnellschach-Open 2004" im Haus des Gastes gefolgt. Turniersieger wurde der haushohe Favorit, Großmeister Viktor Gavrikov, Spitzenspieler des Bundesligisten SK König Plauen. Der Schachprofi ließ in den ersten fünf Runden sein Können aufblitzen und siegte jeweils souverän. In den letzten beiden Runden ging er keinerlei Risiko mehr ein und willigte zur Sicherung des Turniersieges (und des Preisgeldes in Höhe 125 Euro) in das Remisangebot seines Gegners ein.
Der mit 75 Euro dotierte zweite Platz ging erwartungsgemäß an den Fide-Meister Oskar Hirn von Noris-Tarrasch Nürnberg vor dem punktgleichen Slowaken Peter Abel, der für Schwarzweiß Nürnberg-Süd spielt. Bester Teilnehmer des ausrichtenden Vereins war Martin Spieß, der lange vorne mitspielte und erst durch eine Niederlage in der Schlussrunde auf Platz neun des Rankings zurück fiel. Sehr erfreulich war die zahlreiche Teilnahme von Jugendlichen aus dem gesamten bayerischen Raum. Besonders erfolgreich spielten der 16-jährige Florian Wagner (Noris-Tarrasch Nürnberg), der mit 5,5 Punkten aus sieben Partien Platz fünf belegte, sowie der zwölfjährige Alexander Raykhman (SC Sendling), der mit 4,5 Punkten Rang 13 belegte. Medard Schneider vom ausrichtenden SC 1947 Beilngries durfte sich besonders über seinen Geldpreis für die beste Platzierung der Teilnehmer unter DWZ 1600 freuen. Dominic Bader, der für die Organisation des Turniers verantwortlich war, überreichte die Siegerpokale und Geldpreise gemeinsam mit Beilngries 2. Bürgermeister Anton Grad.
(Schmid Siegfried, SC Beilngries)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 11. Dezember 2004

Gavrikov,Viktor GM [SK König Plauen] [Ende der Partie: Weiß setzt Matt oder gewinnt die Dame] Leurpendeur,Max Bild 0073
0073th.jpg
Max Leurpendeur in seiner Erstrundenpartie gegen den späteren Sieger
 
SC Eichstätt überzeugt bei Altmühltaler Open
Die Altmühltaler Schnellschach-Open führte der Beilngrieser Schachclub durch. 48 Teilnehmer kämpften über sieben Runden bei je 30 Minuten Bedenkzeit pro Partie um die Punkte. Der Schachclub Eichstätt schickte acht Spieler ins Rennen und erzielte ein beachtliches Ergebnis. Sehr stark spielte Thomas Meyer auf und erreichte mit vier weiteren Teilnehmern bei je 5,5 Punkten den beachtlichen sechsten Platz. In der ersten Hälfte platzierten sich noch Ewald Mödl (17.), Max Leurpendeur (19.) sowie Eckhard Schlinke (22.) mit je vier Punkten und Franz Eder (24./3,5 Punkte). Johann Ganea jun. (3,0), sein Vater (2,5) und schließlich Wolfgang Rieck (2,0) landeten im letzten Drittel. Sieger mit 6,0 Punkten wurde der Litauer Großmeister Viktor Gavrikov (SK König Plauen).
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 11. Dezember 2004

Am Sonntag trifft der Schachclub Eichstätt in der vierten Runde der A-Klasse im Kreis Ingolstadt/Freising auf den Zweiten, SC Neustadt, und kann mit Madler, Pinke, Mödl, Schlinke, Leurpendeur, Schreiner, Ganea jun. und Schandl in guter Besetzung antreten. Beginn ist um 9 Uhr im VfB-Heim.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 14. Dezember 2004

Beim Schachclub Eichstätt findet am heutigen Dienstag das traditionelle vereinsinterne Blitzturnier statt. Gespielt wird bei den Senioren mit etwas verlängerter Bedenkzeit sowie in der allgemeinen Klasse mit fünf Minuten pro Partie. Beginn ist um 19 Uhr im VfB-Heim.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Freitag 17. Dezember 2004

Leurpendeur,Max Schreiner,Georg [Brett 6: Stellung nach dem 5.Zug von Weiß] [Brett 5: Stellung nach dem 5.Zug von Weiß] Bild 0080
0080th.jpg
Schachclub Eichstätt weiter an der Spitze
In der vierten Runde der Schach-A-Klasse im Kreis Ingolstadt-Freising traf der Eichstätter Schachclub als Tabellenführer zu Hause auf den SC Neustadt, gewann klar mit 5,5:2,5 Brettpunkten und liegt weiter an der Tabellenspitze. Zum Erfolg der Domstädter trugen Ewald Mödl, Eckhard Schlinke, Georg Schreiner und Johann Ganea jun. durch Siege bei. Drei Punkteteilungen von Thomas Madler, Josef Pinke und Max Leurpendeur stellten den Gewinn sicher, während Wolfgang Schandl nach Einstellung eines Springers das Nachsehen hatte.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 21. Dezember 2004

Schlinke,Eckhard [Partie der Rückrunde] Mödl,Ewald Bild 0086
0086th.jpg
Ewald Mödl wird souverän Blitzmeister beim Schachclub
Eine lange Tradition besitzt beim Schachclub Eichstätt das "Blitzspiel", bei dem pro Partie jedem Spieler nur fünf Minuten Bedenkzeit zustehen. So ist es nicht verwunderlich, dass in der kurzen Zeit immer wieder Fehlzüge geschehen, die bei Reklamation auch den Verlust des Spiels bedeuten.
Angetreten waren in der allgemeinen Klasse neun Teilnehmer, die doppelrundig gegeneinander antraten und damit 16 Punkte erzielen konnten. Ewald Mödl hatte den besten Start und sicherte sich bei zwölf Punkten den Titel. Auf den folgenden Plätzen erreichten die routinierten "Blitzer" Franz Eder, Eckhard Schlinke und Josef Pinke je zehn Zähler. Erstmals trat Wolfgang Schandl an, begann zwar stark, kam aber am Ende bei 8,5 Punkten nicht über den fünften Platz hinaus.
Endstand: 1. Mödl 12,0 Punkte, 2. Eder, Schlinke und Pinke alle 10,0, 5. Schandl 8,5, 6. Leurpendeur 7,5, 7. Schreiner 6,0, 8. Ganea jun. 5,0, 9. Madler 3,0.
Wegen zu geringen Interesses fiel das Turnier der Senioren aus. Mit Nachholpartien für die Vereinsmeisterschaft der Meisterklasse beendet der Club am heutigen Spielabend seinen Spielbetrieb in diesem Jahr und beginnt erst wieder am 18. Januar.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 15. Januar 2005

In der fünften Runde der A-Klasse spielt der Schachclub Eichstätt am Sonntag beim SC Moosburg und kann in folgender Aufstellung antreten: Mödl, Pinke, Schlinke, Eder, Leurpendeur, Ganea, Osterried und Schandl. Abfahrt ist um 7.30 Uhr.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 18. Januar 2005

Der Eichstätter Schachclub nimmt heute seinen Spielbetrieb für die Vereinsmeisterschaft in der Meisterklasse wieder auf. Auf dem Programm stehen folgende Paarungen: Pinke-Leurpendeur, Mödl-Ganea jun. und Schandl-Beck. Nachzutragen sind noch folgende Ergebnisse: Eder-Mödl 0:1 und Leurpendeur-Beck 1:0.
Derzeitiger Punktestand: Mödl, Schandl je 7:1, Pinke 5:4, Eder 4,5:3,5, Leurpendeur 3,5:5,5, Beck, Ganea jun. je 1:7.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 18. Januar 2005

Martin Spieß holt Schach-Kreismeistertitel
Eine unerwartet große Resonanz fanden die Kreiseinzelmeisterschaften des Schachkreises Ingolstadt-Freising, die im Sporthotel Dünstl in Neuburg-Rödenhof stattfanden. Erstmals nahmen bei den Herren so viele Spieler (88) teil, dass das Turnier in drei Meisterklassen gespielt werden konnte. In der höchstwertigen Meisterklasse 1 setzte sich mit fünf Punkten aus sechs Runden Martin Spieß vom SC Beilngries durch. Die Entscheidung fiel in der letzten Partie, in der Spieß gegen den bis dahin punktgleichen Freisinger Routinier Dietrich-Hans Wolf gewinnen konnte. Einen halben Punkt dahinter folgte Christoph Zill vom SK Freising. Auf dem dritten Platz führte Anton Knitl (SV Ilmmünster) mit vier Punkten ein punktgleiches Quartett an.
Ganz eng war das Rennen um Platz eins in der Meisterklasse 2: Am Ende hatte mit fünf Punkten Rudolf Stark vom TSV Ingolstadt-Nord die Nase vorne. Dicht gefolgt vom punktgleichen Franz Schmidt vom SK Abensberg. Beide blieben ungeschlagen, das direkte Duell war remis ausgegangen. Der Titel in der Meisterklasse 3 ging an Johannes Nazarenus vom VfB Friedrichshofen. Er konnte sich nach vier Siegen in Folge am Schlusstag zwei Remis leisten und blieb damit knapp vor Felix-Daniel Cretu vom SC Moosburg, der bei Punktgleichheit die schlechtere Buchholz-Wertung hatte.
In den Jugendklassen gab es gegenüber dem Vorjahr einen geringfügigen Teilnehmerrückgang, Grund zum Klagen gibt es aber bei immer noch 98 Teilnehmern nicht. Die einzige Klasse, die quantitativ etwas schwach besetzt war, war die U18. Allerdings lag dies auch daran, dass einige Spieler dieser Altersklasse es vorgezogen hatten, bei den Herren mitzuspielen. So wurden in der U18 nur fünf Runden gespielt, am Ende konnten sich die beiden Favoriten deutlich vom restlichen Feld absetzen. Michael Vollnhals (TSV Großmehring) gewann viermal und erlaubte lediglich seinem schärfsten Verfolger, Maximilian Görg vom SC Beilngries, ein Remis.
Souveräner Sieger in der U16-Konkurrenz wurde Wolfgang Mittermüller vom SK Ingolstadt. Mit fünf Siegen und einem Remis war ihm der Sieg nicht zu nehmen. Der Titel des Vizemeisters mit einem halben Punkt Rückstand holte Michael Rusch (TSV Großmehring), auch er blieb ungeschlagen.
Meisterklasse 1: 1. Martin Spieß (SC 1947 Beilngries) 5,0, 2. Christoph Zill (SK Freising) 4,5, 3. Anton Knitl (SV Ilmmünster) 4,0, 4. Robert Trapp (SK Freising) 4,0, 5. Vidmant Gervinskas (SK Freising) 4,0.
Meisterklasse 2: 1. Rudolf Stark (TSV Ingolstadt Nord) 5,0, 2. Franz Schmidt (SK Abensberg) 5,0, 3. Alfred Winkelmeier (SV Ilmmünster) 4,0, 4. Werner Kaspar (SK Neuburg) 4,0, 5. Martin Schuster (SK Abensberg) 4,0.
Meisterklasse 3: 1. Johannes Nazarenus (VfB Friedrichshofen) 5,0, 2. Felix-Daniel Cretu (SC Moosburg 1956) 5,0, 3. Sven Hagemann (SK Ingolstadt) 4,5, 4. Dieter Armbruster (SK Neuburg) 4,5, 5. Dieter Adolf (SK Neuburg) 4,5.
U 18: 1. Michael Vollnhals (TSV Großmehring) 4,5, 2. Maximilian Görg (SC 1947 Beilngries) 4,0, 3. Nikola Kirsch (SC 1947 Beilngries) 2,5, 4. Benedikt Haser (TSV 1897 Kösching) 2,0, 5. Daniel Bartolic (SK Ingolstadt) 2,0.
U 16: 1. Wolfgang Mittermüller (SK Ingolstadt) 5,5, 2. Michael Rusch (TSV Großmehring) 5,0, 3. Michael Kling (VfB Friedrichshofen) 4,5, 4. Felix Hackner (TSV Großmehring) 4,0, 5. Hannah Winter (SV Haunwöhr) 3,5.
U 14: 1. Claudia Holmelin (TSV Ingolstadt Nord) 5,0, 2. Paul Niebler (VfB Friedrichshofen) 4,5, 3. Ian Ott (VfB Friedrichshofen) 4,5, 4. Daniel Vomberg (TSV Lenting) 4,5, 5. Markus Filip (VfB Friedrichshofen) 4,0.
U 12: 1. Frank Holmelin (TSV Ingolstadt Nord) 5,5, 2. Lucas Valio-Ottowitz (SK Freising) 4,5, 3. Patrick Schnell (SK Neuburg) 4,0, 4. Patrick Groß (SV Haunwöhr) 4,0, 5. Jonas Köberle (SV Haunwöhr) 4,0.
U 10: 1. Christina Winterholler (SV Haunwöhr) 6,0, 2. Frederic Zill (SK Freising) 5,5, 3. Simon Voggenreiter (SK Freising) 5,5, 4. Felix Baier (SV Ilmmünster) 5,0, 5. Laura Gamisch (SK Neuburg) 5,0.

totop.gif

Pressebericht vom Freitag 21. Januar 2005

[Brett 8] Schandl,Wolfgang Ganea,Johann jun. [Brett 6] Leurpendeur,Max [Brett 5] Eder,Franz [Brett 4] Pinke,Josef Bild 0097
0097th.jpg
Mödl behielt die Nerven
In der fünften Runde der Schach-A-Klasse spielte der Eichstätter Schachclub beim Tabellenletzten SC Moosburg und tat sich beim knappen 4,5:3,5 Erfolg sehr schwer. Dies verdeutlichten nach gut zwei Stunden Spielzeit die vier Punkteteilungen durch Wolfgang Schandl, Johann Ganea, Franz Eder und Josef Pinke. Dann hatte Max Leurpendeur das Nachsehen. Eckhard Schlinke konnte mit seinem Sieg wieder für die Domstädter ausgleichen. In aussichtsreicher Stellung remisierte Andreas Osterried. Alle Hoffnungen ruhten jetzt auf Ewald Mödl, der nach mehr als vier Stunden seine aktivere Stellung zum Gewinn nutzte und den knappen Sieg für den Tabellenführer sicherte.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 25. Januar 2005

Mödl übernimmt Führung in der Meisterklasse
Nach zweifachem Bauernvorteil setzte sich Ewald Mödl gegen Johann Ganea jun. durch und übernahm die Tabellenführung bei der Vereinsmeisterschaft des Eichstätter Schachclubs in der Meisterklasse. Einmal mehr unterließ Winfried Beck seine notwendige Entwicklung. Franz Eder konnte ihn deshalb schließlich mattsetzen und sich auf den dritten Platz vorschieben. Zwischen Max Leurpendeur und Josef Pinke kam es zum Partieabbruch (Hängepartie). Heute steht die nächste Runde an.
Punktestand: 1. Mödl 8:1, 2. Schandl 7:1, 3. Eder 5,5:3,5, 4. Pinke 5:4, 5. Leurpendeur 3,5:5,5, 6. Beck, Ganea jun. je 1:8.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 29. Januar 2005

Schandl führt Meisterklasse an
Wolfgang Schandl und Ewald Mödl setzten ihre Hängepartie für die Vereinsmeisterschaft beim Schachclub Eichstätt in der Meisterklasse fort. Dabei übersah Mödl glatt die Einstellung seines Turmes und gab sofort auf. So schob sich jetzt Schandl an die Spitze des Turnierfelds. Hartnäckigen Widerstand leistete Johann Ganea jun. gegen Franz Eder, der letztlich einen Freibauern zur Dame umwandeln konnte und damit die Partie für sich entschied. Winfried Beck erkannte zu spät den Verlust seines eingesperrten Läufers, opferte daneben unnötig einen Springer und musste sich schließlich an Josef Pinke geschlagen geben.
Punktestand: Schandl 8:1, Mödl 8:2, Eder 6,5:3,5, Pinke 6:4, Leurpendeur 3,5:5,5, Beck und Ganea jun. je 1:9.
Am kommenden Dienstag, 1. Februar, wird das Turnier fortgesetzt.

Bereits am Sonntag ab 9 Uhr erwartet der Schachclub in der sechsten Runde den SV Haunwöhr. Die Domstädter werden in folgender Besetzung antreten: Meyer, Dr. Madler, Mödl, Schlinke, Eder, Leurpendeur, Ganea und Schandl.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Freitag 04. Februar 2005

Eder,Franz [Brett 5: Remis] Leurpendeur,Max [Brett 6: Remis] Schandl,Wolfgang [Brett 7: Schwarz gewinnt] Bild 0098
0098th.jpg
Schachclub gewann gegen Haunwöhr nur knapp
In der sechsten Runde der A-Klasse des Schachkreises Ingolstadt/Freising traf der Eichstätter Schachclub als Tabellenführer auf den SV Haunwöhr und hatte beim knappen 4,5:3,5-Erfolg schwer zu kämpfen. Dabei eröffneten Thomas Meyer und Ewald Mödl nicht wie gewohnt und mussten ihre Punkte schließlich den Gästen überlassen. Überzeugende Siege von Eckhard Schlinke, Wolfgang Schandl und Johann Ganea jun. brachten den Domstädtern dann die Führung. Die drei Remis von Thomas Madler, Franz Eder und Max Leurpendeur sicherten am Ende den doppelten Punktgewinn.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 12. Februar 2005

Die siebte Runde der A-Klasse bestreitet der Eichstätter Schachclub am Sonntag beim VfB Friedrichshofen II. Die Eichstätter treten in der Aufstellung Dr. Madler, Pinke, Mödl, Schlinke, Eder, Leurpendeur, Ganea jun. und Schandl an.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Donnerstag 17. Februar 2005

Schandl,Wolfgang Ganea,Johann jun. [Brett 8: Stellung nach dem 2.Zug von Weiß] Leurpendeur,Max [Brett 7: Stellung nach dem 1.Zug von Weiß] [Brett 6: Stellung nach dem 2.Zug von Weiß] Bild 0099
0099th.jpg
Schachclub unterliegt VfB Friedrichshofen II
In der siebten Runde trat der Eichstätter Schachclub als Tabellenführer der A-Klasse im Schachkreis Ingolstadt/Freising beim VfB Friedrichshofen II an und hatte bei der überraschenden 2,5:5,5-Niederlage klar das Nachsehen. Trotz starker Aufstellung war es nicht der Tag der Domstädter. Dies begann schon, als Johann Ganea jun. nach einer überzeugenden Partie am Ende nicht den Gewinn erkannte und remis spielte. Eckhard Schlinke hatte bereits in der Eröffnung große Mühe und verlor genauso wie anschließend Ewald Mödl und Dr. Thomas Madler nach Materialverlusten. Dann kam nochmals Hoffnung auf, als Josef Pinke nach abgelehntem Remisangebot seinen Gegner matt setzte und auch Wolfgang Schandl einen sicheren Gewinn erzielte. Nach den beiden abschließenden Niederlagen von Max Leurpendeur und Franz Eder war das Spiel gelaufen. Der Club belegt nun punktgleich hinter dem TSV Großmehring bei zwei Brettpunkten weniger den zweiten Platz.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 19. Februar 2005

Mitgliederversammlung beim Schachclub
Der Eichstätter Schachclub hält am Dienstag, 22. Februar, ab 19.30 Uhr im VfB-Heim seine Mitgliederversammlung ab. Das Programm sieht neben den Berichten des Vorstandes auch Ehrungen vor.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 22. Februar 2005

Erster Erfolg für Johann Ganea jun. in der Schach-Meisterklasse
Die Vereinsmeisterschaft beim Eichstätter Schachclub in der Meisterklasse geht bald zu Ende. Nun gelang Johann Ganea jun. sein erster Punkterfolg gegen Max Leurpendeur. Bereits die Eröffnung hatte er aktiver behandelt und dann im Endspiel einen Mehrbauern. Als Leurpendeur zusätzlich den Verlust der Qualität übersah, war die Partie gelaufen. Josef Pinke einigte sich nach einer guten Stunde Spielzeit auf ein Remis mit Wolfgang Schandl, der das Turnier vor seiner letzten Partie mit Ewald Mödl bei einem halben Punkt Vorsprung anführt.
Punktestand: 1. Schandl 9,5:1,5, 2. Mödl 9:2, 3. Eder 7,5:3,5, 4. Pinke 6,5:4,5, 5. Leurpendeur 3,5:7,5, 6. Ganea jun. 2:10, 7. Beck 1:10.
Wegen der heutigen Jahresversammlung, die um 19.30 Uhr beginnt, entfällt der Spielbetrieb.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 01. März 2005

Heute fällt Entscheidung in Schach-Meisterklasse
Am heutigen Abend fällt beim Eichstätter Schachclub die Entscheidung über den Titelgewinn in der Schach-Meisterklasse.
In der Spitzenbegegnung treffen Ewald Mödl und Wolfgang Schandl aufeinander, die beide jeweils nur ein halber Punkt trennt. Daneben spielen Winfried Beck mit Franz Eder sowie Josef Pinke und Max Leurpendeur (Fortsetzung der Hängepartie).
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 12. März 2005

In der achten und damit vorletzten Runde der A-Klasse erwartet der Eichstätter Schachclub am Sonntag den SCK Manching. Die Domstädter können in folgender Aufstellung antreten: Dr. Madler, Pinke, Mödl, Schlinke, Eder, Leurpendeur, Osterried und Schandl. Beginn ist um 9 Uhr im VfB-Heim.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 15. März 2005

Schlinke,Eckhard Leurpendeur,Max Eder,Franz Mödl,Ewald Pinke,Josef Bittl,Josef Schlund,Albert Beck,Winfried Bild 0100
0100th.jpg
Mitgliederehrungen beim Schachclub (von links): Eckhard Schlinke, Max Leurpendeur, Franz Eder, Ewald Mödl, Josef Pinke, Josef Bittl, Albert Schlund und Winfried Beck mit dem neuen Logo
 
Eichstätter Schachclub eingetragener Verein
Zur ordentlichen Mitgliederversammlung beim Eichstätter Schachclub begrüßte der erste Vorsitzende Winfried Beck die Teilnehmer. In seinem Vortrag erwähnte er die "100-Tage-Frist" für sich als neuer Amtsinhaber mit ersten Weichenstellungen. So habe er bereits an einem Einführungsseminar des BLSV Oberbayern teilgenommen. Nach einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gingen notwendige Unterlagen ans Eichstätter Notariat zum Eintrag ins Vereinsregister beim Amtsgericht Ingolstadt mit Aufnahme unter "Schachclub Eichstätt 1921 e. V." Erfreut zeigte er sich über den Beitritt zum Sport-Arbeitskreis der Stadt sowie dem von Ewald Mödl entworfenen Logo. Besondere Anliegen waren ihm die Werbung für das Schachspiel und mehr Mitglieder im Verein. So kann sich der Verein im Hochschulsportheft der Uni Eichstätt zum Sommersemester 2005 vorstellen. Als weitere Aktivitäten bezeichnete er u.a. ein Grillfest sowie einen Stand am Altstadtfest. Sein Dank galt auch den anderen Mitgliedern der Vorstandschaft sowie den Beiräten Eckhard Schlinke und Ewald Mödl, der die Homepage betreut und mit seinem Fachwissen dem Club dient.
Spielleiter Max Leurpendeur berichtete kurz über die Teilnahme an Turnieren im Schachkreis wie an der Kreis-Einzelmeisterschaft, dem Mainburger Weinpokal und am Schnellschachturnier in Beilngries. Dann ging er auf die vereinsinternen Turniere ein mit anschließender Ehrung durch Beck.
Hier erhielten Urkunden bzw. Pokale:
Vereinsmeisterschaft 2003/04 Meisterklasse: Schneider, Mödl, Pinke.
                             A-Klasse: Lazar, Schlund, Rieck.
Pokalmeisterschaft 2004: Schneider.
Stadtmeisterschaft 2004: Leurpendeur, Pinke, Mödl.
Vereinsmeisterschaft 2004/05 Senioren: Schlund, Rieck, Ganea sen.
Blitzmeisterschaft 2004: Mödl, Eder, Pinke, Schlinke.
Einen positiven Kassenstand konnte Kassierer Franz Eder nach Einnahmen und Ausgaben vorweisen. Geprüft hatte Alfred Lazar die ordnungsgemäße Buchführung. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte nun einstimmig. Nach der Aussprache über verschiedene Punkte stellte Ewald Mödl noch das neue Notebook mit seinen Möglichkeiten vor.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 19. März 2005

Mödl,Ewald [Weiß hat schon wieder 50 Minuten verbraucht] [Stellung nach dem 11.Zug von Schwarz] [Schwarz hat erst 13 Minuten gebraucht] Schandl,Wolfgang Bild 0101
0101th.jpg
Wolfgang Schandl (rechts) sicherte sich den Titel des Vereinsmeisters knapp vor Ewald Mödl.
 
Wolfgang Schandl neuer Vereinsmeister
Gleich bei seiner ersten Teilnahme an der Vereinsmeisterschaft des Schachclubs Eichstätt hat Wolfgang Schandl gewonnen. Die Entscheidung fiel aber erst in der letzten Runde nach einer Punkteteilung zwischen Schandl und Ewald Mödl. In der Meisterklasse gingen sieben Spieler doppelrundig an den Start. Franz Eder blieb gegen Winfried Beck erfolgreich und belegte den dritten Rang. Max Leurpendeur übersah dan Verlust eines Läufers und musste sich am Ende Josef Pinke geschlagen geben, der auf den vierten Platz kam.
Endstand: 1. Schandl 10:2 Punkte, 2. Mödl 9,5:2,5, 3. Eder 8,5:3,5, 4. Pinke 7,5:4,5, 5. Leurpendeur 3,5:8,5, 6. Ganea jun. 2:10, 7. Beck 1:11.
In der achten und damit vorletzten Runde traf der Eichstätter Schachclub in der A-Klasse zu Hause auf den SCK Manching, gegen den er knapp mit 4,5:3,5 Brettpunkten gewann. Erfolgreich waren dabei Dr. Thomas Madler, Josef Pinke und Andreas Osterried. Ein Remis erzielten Eckhard Schlinke, Franz Eder und Max Leurpendeur. Ewald Mödl und Wolfgang Schandl verloren ihre Partien. Das bedeutet, dass nun erst in der letzten Runde die Entscheidung über den Titelgewinn fällt, wenn die Domstädter beim TSV Großmehring antreten.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 22. März 2005

Heute führt der Schachclub Eichstätt sein Schnellschach-Turnier durch. Ausgetragen werden fünf Runden bei einer Bedenkzeit von 20 Minuten pro Partie. Bei genügender Teilnahme können die Senioren in einer eigenen Gruppe gegeneinander antreten. Beginn ist um 19.30 Uhr im VfB-Heim.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 05. April 2005

Der Schachclub Eichstätt beginnt heute mit seinem vereinsinternen Pokalturnier, das im K.o.-System ausgetragen wird. Der jeweilige Verlierer scheidet aus. Bei einer Remispartie ist deshalb der Sieger in Blitzpartien zu ermitteln. Beginn ist um 19.30 Uhr im VfB-Heim.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 09. April 2005

Pinke,Josef [2. Platz] Mödl,Ewald [Sieger] Madler,Thomas Dr. [3. Platz] Bild 0104
0104th.jpg
Am Schnellschach-Turnier des Eichstätter Schachclubs beteiligten sich elf Spieler. Die allgemeine Bedenkzeit von 30 Minuten pro Partie wurde auf 20 Minuten verkürzt. Somit konnte diese Einzelmeisterschaft an einem Spielabend beendet werden. Bei gleicher Punktzahl entschied die Buchholz-Wertung über die endgültige Platzierung. Den Titel des Schnellschachmeisters sicherte sich Ewald Mödl (Mitte) mit knappem Vorsprung vor Josef Pinke (links) und Dr. Thomas Madler.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 09. April 2005

In der letzten Runde der A-Klasse treffen am Sonntag die beiden punktgleichen Schachteams des TSV Großmehring und des Eichstätter Schachclubs aufeinander.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Mittwoch 13. April 2005

Leurpendeur,Max Pinke,Josef Eder,Franz Schlinke,Eckhard Bild 0103
0103th.jpg
Pinke qualifiziert sich für die nächste Runde
Neun Spieler des Schachclubs Eichstätt waren beim Auftakt zur Pokalmeisterschaft am Start. Um bei dieser ungeraden Teilnehmerzahl zu verhindern, dass jeweils ein Spieler mit Freilos die nächste Runde erreicht, konnten sieben Spieler in der ersten Runde pausieren. In der einzigen Partie trafen deshalb nur Josef Pinke und Franz Eder aufeinander. Die ausgeglichene Partie endete Remis und Pinke qualifizierte sich in vier folgenden Blitzpartien (2,5:1,5) für die nächste Runde.
Ergebnisse der zweiten Runde: Beck - Schlinke 0:1, Schandl - T. Madler 1:0, Leurpendeur - Ganea sen. 1:0.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 19. April 2005

Nachträglich beteiligte sich auch noch Stefan Schäfer am Pokalturnier beim Schachclub Eichstätt, traf in der ersten Runde auf Ewald Mödl und verlor. In der Nachholbegegnung zur zweiten Runde spielen heute Josef Pinke und Mödl gegeneinander. Bereits um den Einzug ins Finale kämpfen Max Leurpendeur und Wolfgang Schandl.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 23. April 2005

Schandl,Wolfgang Meyer,Thomas Schlinke,Eckhard Leurpendeur,Max Bild 0107
0107th.jpg
Schachclub Eichstätt schafft Wiederaufstieg in die Kreisliga
In der Schachsaison 2003/04 war der Eichstätter Schachclub in die A-Klasse des Kreises Ingolstadt/Freising abgestiegen, weil starke Spieler den Club berufsbedingt verließen oder nicht mehr regelmäßig teilnehmen konnten. In der jetzt beendeten Saison gelang den Domstädtern der direkte Wiederaufstieg.
Spannend blieb es dabei bis zur letzten Runde, denn der TSV Großmehring führte punktgleich bei etwas besserer Wertung die Tabelle an, musste aber abschließend gegen die Eichstätter antreten. Während Großmehring ein Unentschieden gereicht hätte, kam für Eichstätt nur ein Sieg infrage, weil sonst der SC Neustadt bei einem sicher erwarteten Punkterfolg gegen den SCK Manching dann selbst als Zweiter noch aufgestiegen wäre.
Als Handicap erwies sich für die Eichstätter, dass zwei Stammspieler zu ersetzen waren. Hier erwiesen sich die beiden Ersatzleute als Glücksfall, denn Jakob Schön remisierte, während Albert Schlund seine Partie souverän gewann. Beide trugen damit zum knappen 4,5:3,5-Sieg wesentlich bei.
Begonnen hatte es nicht so gut, denn Thomas Meyer übersah einen starken Springerzug seines Gegners und musste aufgeben. Nach einer Punkteteilung von Eckhard Schlinke hatte Franz Eder das Nachsehen, aber Wolfgang Schandl gewann seine Partie zum erneuten Ausgleich. Jetzt übernahmen die Eichstätter die Führung durch einen klaren Punktsieg von Max Leurpendeur. Die Entscheidung fiel abschließend am Spitzenbrett durch Josef Pinke, der nach sechs Stunden Spielzeit seinem starken Gegner ein Remis abtrotzte, der Mannschaft so den knappen Sieg zum ersten Platz und Wiederaufstieg sicherte.
Zum Erfolg trugen während der Saison die diesmal verhinderten Stammspieler Thomas Madler und Ewald Mödl ebenso bei wie die weiteren Ersatzspieler Georg Schreiner, Johann Ganea jun., Wolfgang Rieck und Andreas Osterried.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 26. April 2005

In der zweiten Punkterunde des Pokalturniers beim Schachclub Eichstätt traf Josef Pinke auf Ewald Mödl, der bereits in der Eröffnung zwei Bauern gefährlich weit vorne postieren konnte. Beim Gegenspiel bot sich Pinke aber der Gewinn eines der Bauern. Mödl verteidigte diesen zwar zunächst mit der Dame, musste ihn aber dann doch hergeben. Dabei übersah er, dass im 18. Zug seine Dame angegriffen war und kein freies Feld mehr hatte. So gab er sich bald geschlagen. Nun treffen in den beiden Halbfinalpartien Pinke und Eckhard Schlinke sowie Max Leurpendeur und Wolfgang Schandl aufeinander. Beide Begegnungen werden erst in der nächsten Woche ausgetragen.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 03. Mai 2005

Heute stehen beim Schachclub Eichstätt die beiden Halbfinalpartien im Pokalturnier an. Es treffen Eckhard Schlinke auf Josef Pinke und Max Leurpendeur auf Wolfgang Schandl. Beginn ist um 19.30 Uhr im VfB-Heim.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 17. Mai 2005

Schach-Pokalfinale: Schlinke gegen Schandl
Für das heutige Pokalfinale beim Schachclub qualifizierten sich Eckhard Schlinke und Wolfgang Schandl.
Im Halbfinale traf dabei Schandl auf Max Leurpendeur, der seine Entwicklung vernachlässigte und am Ende aufgeben mußte. Schlinke lieferte sich eine hartnäckige Partie mit Josef Pinke, der eine Mattdrohung zu spät erkannte, dabei seinen Springer verlor und nach mehr als drei Stunden das Nachsehen hatte.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 31. Mai 2005

Heute startet der Schachclub Eichstätt seine "offene" Stadtmeisterschaft. Dazu sind alle Interessierten, also auch Nichtmitglieder, eingeladen. Wer beim heutigen Beginn verhindert ist, muss sich bei Spielleiter Max Leurpendeur anmelden. Beginn ist um 19.30 Uhr im VfB-Heim.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Freitag 03. Juni 2005

Schlinke,Eckhard [Stellung nach 13.Lc3] Schandl,Wolfgang Bild 0110
0110th.jpg
Am Pokalturnier des Schachclubs Eichstätts waren zehn Spieler am Start, die sich jeweils im K.o.-System für die nächste Runde qualifizieren konnten. Bereits in der vierten Runde kam es zum Endspiel zwischen Eckhard Schlinke (links) und Wolfgang Schandl (rechts), der erst im vergangenen Jahr zum Verein kam und gleich die Vereinsmeisterschaft gewonnen hatte. So war zwischen beiden mit einer starken Partie zu rechnen. Im Verlaufe des Spiels nutzte Schlinke die Möglichkeit zum Gewinn der "großen Qualität." Er eroberte dabei für die Hergabe eines Turmes einen Läufer sowie einen Springer und lehnte ein Remisangebot von Schandl ab, der sich nach knapp drei Stunden Spielzeit geschlagen gab. Schlinke sicherte sich damit den Titel des Pokalsiegers bereits zum dritten Mal.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 07. Juni 2005

Ansprechende Leistungen der Nicht-Clubmitglieder
Eine erfreuliche Anzahl von 14 Spielern nimmt an der offenen Stadtmeisterschaft beim Schachclub Eichstätt teil, die sich über sechs Runden nach Schweizer System erstrecken wird. Erstmals sind seit längerer Zeit mit Maximilian Sailer, Katrin Walzer, Philip Jackert und Christoph Drebes vier Nichtmitglieder des Clubs am Start, die alle bereits beim Auftakt mit ansprechenden Leistungen überzeugen konnten. So gelang Walzer ihr erster Punkterfolg bei einem Mehrbauern und aktiverer Stellung gegen Stefan Schäfer, der sich am Ende geschlagen gab. Max Leurpendeur hatte seine Dame geopfert und blieb mit beiden Türmen und Läufer erfolgreich gegen Wolfgang Rieck.
Restliche Ergebnisse: Mödl - Kegel 1:0, Drebes - Jackert 0:1, Schandl - Eder 1:0, Schlinke - Beck 1:0, Pinke - Sailer 1:0.
Heute (Beginn 19.30 Uhr im VfB-Heim) spielen: Mödl - Schandl, Jackert - Leurpendeur, Walzer - Pinke, Eder - Schlinke, Beck - Drebes, Sailer - Schäfer, Rieck - Kegel.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 14. Juni 2005

Josef Pinke siegt nach fünf Stunden
Zu einer spannenden Partie kam es in der zweiten Runde der Eichstätter Schach-Stadtmeisterschaft zwischen Katrin Walzer und Josef Pinke, der in der längsten Partie des Abends erst nach fünf Stunden das Spiel durch einen vorgeschobenen Freibauern für sich entscheiden konnte. Nach wechselvollem und ebenfalls sehr langem Kampf schaffte Maximilian Sailer schließlich durch Bauernumwandlung zur Dame den Gewinn gegen Stefan Schäfer. Durch Qualitätsvorteil blieb Ewald Mödl am Ende erfolgreich gegen Wolfgang Schandl.
Weitere Ergebnisse: Jackert - Leurpendeur 0:1, Rieck - Kegel 1:0, Beck - Drebes 1:0, Eder - Schlinke 0,5:0,5.
Punktestand: 1. Leurpendeur, Mödl, Pinke 2; 4. Schlinke 1,5; 5. Beck, Jackert, Rieck, Sailer, Schandl, Walzer 1; 11. Eder 0,5; 11. Drebes, Kegel, Schäfer 0.
In der heutigen dritten Runde stehen folgende Begegnungen an: Leurpendeur - Mödl, Schlinke - Pinke, Schandl - Beck, Walzer - Sailer, Rieck - Jackert, Schäfer - Eder und Kegel - Drebes.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 28. Juni 2005

Überraschungserfolg von Beck gegen Schandl
In einer Nachholpartie zur dritten Runde der Eichstätter Schach-Stadtmeisterschaft gelang Winfried Beck mit einem Matt gegen Wolfgang Schandl die Überraschung. Ein Freibauer entschied die Partie von Max Leurpendeur für seinen Gegner Ewald Mödl, der damit ohne Punktverlust führt. Materialgewinn nutzte Katrin Walzer zum Gewinn gegen Maximilian Sailer, während Stefan Schäfer nach der Hergabe von drei Bauern und einem Springer Franz Eder unterlag.
Restliche Partien: Schlinke - Pinke 0,5:0,5, Rieck - Jackert 0,5:0,5, Kegel - Drebes (Nachholpartie).
Punktestand: 3: Mödl, 2,5: Pinke, 2: Beck, Leurpendeur, Schlinke, Walzer, 1,5: Eder, Jackert, Rieck, 1: Sailer, Schandl, 0: Drebes, Kegel, Schäfer.
In der heutigen vierten Runde kommt es zu folgenden Begegnungen: Pinke - Mödl, Schlinke - Walzer, Beck - Leurpendeur, Eder - Rieck, Jackert - Schandl, Sailer - Kegel und Drebes - Schäfer.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Samstag 02. Juli 2005

Ganea,Johann sen. Eder,Franz Pinke,Josef Schandl,Wolfgang Bild 0112
0112th.jpg
Großes Gartenschach in der Leuchtenbergstraße
Der Eichstätter Schachclub beteiligt sich am Altstadtfest. Schachinteressierte Bürger, Kinder und Jugendliche finden den Club in der Leuchtenbergstraße gleich nach dem Durchgang neben der Post. Angeboten werden das traditionelle Schach, Blitzspiel und Computer-Schach. Daneben kann auf einem zehn Quadratmeter großen Gartenschach nach Lust und Laune geübt werden.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 05. Juli 2005

Eckhard Schlinke schließt zur Spitzengruppe auf
Bei der offenen Eichstätter Schach-Stadtmeisterschaft führte Eckhard Schlinke seine Freibauern zum Erfolg gegen Katrin Walzer und schloss zur Spitzengruppe auf, ebenso wie Max Leurpendeur durch ein Matt gegen Winfried Beck. Die Partie von Josef Pinke und Ewald Mödl endete remis. Martin Kegel und Maximilian Sailer teilten sich den Punkt, während Wolfgang Schandl gegen Philip Jackert verlor. Franz Eder konnte Wolfgang Rieck mattsetzen. Nach einer Bauernumwandlung zur Dame von Stefan Schäfer musste Christoph Drebes aufgeben. Zwischen Kegel und Drebes kam es in der Nachholpartie zu einer Punkteteilung.
Punktestand: 1. Mödl 3,5, 2. Leurpendeur, Pinke und Schlinke alle 3, 5. Eder und Jackert beide 2,5, 7. Beck und Walzer beide 2, 9. Rieck und Sailer beide 1,5, 11. Kegel, Schäfer und Schandl alle 1, 14. Drebes 0,5.
Heute spielen: Mödl - Schlinke, Leurpendeur - Pinke, Jackert - Eder, Walzer - Beck, Rieck - Sailer, Kegel - Schäfer, Schandl - Drebes.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 12. Juli 2005

Mödl und Pinke die Favoriten
Ewald Mödl blieb nach überstandener Zeitnotphase erfolgreich gegen Eckhard Schlinke und führt vor der Abschlussrunde der Eichstätter Schach-Stadtmeisterschaft mit einem halben Zähler mehr vor Josef Pinke, der trotz zwei Bauern weniger durch starkes Gegenspiel gegen Max Leurpendeur gewinnen konnte. Beide besitzen nun die beste Aussicht auf den Titel. Eine spannende Partie lieferten sich Philip Jackert und Franz Eder, der sich am Ende bei zwei Mehrbauern durchsetzte.
Restliche Ergebnisse: Walzer - Beck 0:1, Rieck - Sailer 0,5:0,5, Kegel - Schäfer 0:1, Schandl - Drebes (Nachholspiel).
Punktestand: 1. Mödl 4,5, 2. Pinke 4, 3. Eder 3,5, 4. Beck, Leurpendeur, Schlinke alle 3, 7. Jackert 2,5, 8. Rieck, Sailer, Schäfer, Walzer alle 2, 12. Kegel, Schandl beide 1, 14. Drebes 0,5.
Partien der heutigen sechsten und letzten Runde: Eder - Mödl, Beck - Pinke, Schlinke - Leurpendeur, Schäfer - Jackert, Rieck - Walzer, Sailer - Drebes, Kegel - Schandl.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Dienstag 19. Juli 2005

Entscheidung fällt erst heute
Erst heute fällt die Entscheidung um den Titel des Eichstätter Schach-Stadtmeisters in den Partien Eder - Mödl und Beck - Pinke. Daneben stehen noch folgende Begegnungen an: Schlinke - Leurpendeur und Sailer - Drebes. Die restlichen drei Partien sind bereits abgeschlossen. Hier blieb Stefan Schäfer gegen Philip Jackert mit Hilfe eines Freibauern erfolgreich. Den gleichen Vorteil nutzte Wolfgang Rieck zum Sieg gegen Katrin Walzer. Wolfgang Schandl konnte in seiner Partie Martin Kegel mattsetzen und holte sich in einem Nachspiel den Punkt von Christoph Drebes.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Mittwoch 27. Juli 2005

Ewald Mödl wird Schach-Stadtmeister
14 Spieler kämpften in sechs Runden um den Sieg im offenen Turnier
An der offenen Stadtmeisterschaft des Eichstätter Schachclub beteiligten sich 14 Spieler über sechs Runden. Darunter waren mit Maximilian Sailer, Katrin Walzer, Philipp Jackert und Christoph Drebes vier Nichtmitglieder, die durch ansprechende Partien überzeugten und einigen Aktiven hartnäckigen Widerstand leisteten.
Die Entscheidung fiel erst in der Abschlussrunde in den beiden Partien Eder-Mödl und Beck-Pinke. Bei einem halben Zähler Vorsprung besaß allerdings Ewald Mödl die beste Aussicht, remisierte mit Franz Eder, und sicherte sich dank etwas besserer Wertung punktgleich den Titel des Stadtmeisters 2005 vor Josef Pinke, der in einer spannenden Partie gegen den Vorsitzenden Winfried Beck am Ende siegreich blieb.
Eckhard Schlinke gelang nach seinem Punkterfolg gegen Max Leurpendeur noch der dritte Rang.
Bei Punktgleichheit der meisten Teilnehmer erfolgte die endgültige Platzierung über die notwendige Wertung (Buchholz-System).
Endstand: 1. Mödl 5 Punkte (Wertung 19), 2. Pinke 5 (17,5), 3. Schlinke 4 (20), 4. Eder 4 (18), 5.-9. mit je 3 Punkten: Leurpendeur (20), Beck (17), Schandl (15,5), Rieck (14), Schäfer (12), 10.-11. mit je 2,5 Punkten: Jackert (16), Sailer (14) 12. Walzer 2, 13.-14. mit je 1 Punkt: Kegel (16,5), Drebes (14).
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Freitag 05. August 2005

Beck,Winfried Bild 0118
0118th.jpg
Preisverleihung für die Schachrätsel beim Altstadtfest
Als erster Vorsitzender des Eichstätter Schachclub begrüßte Winfried Beck (hinten) die Gewinner der drei Schachrätsel beim Altstadtfest. Er betonte, daß die Aufgaben gut ankamen und hob besonders das Interesse am großen Gartenschach hervor.
Unter den eingegangenen Lösungen zogen die Geschwister Angela und Juliane (vorne) die Preisträger. Ein Computer-Schachspiel "Fritz und Fertig" erhielt als ersten Preis Johannes Lechner (Mitte). Den Warengutschein über 25 € vom Aktiv Markt Gruber in der Weißenburger Straße bekam Johannes Lehmeier (rechts, 2. Preis), während sich Christina Beck (links, 3. Preis) über das Schachbuch "Schach Zug um Zug" von H. Pfleger freuen konnte. Alle Gewinner stammen aus Eichstätt. Der Verteilung folgte noch ein gemütliches Beisammensein.
(Pinke Josef)

totop.gif

Pressebericht vom Freitag 12. August 2005

Leurpendeur,Max Arlt,Jesko Beck,Winfried Mödl,Ewald [Pokal 3. Platz] [Urkunde 3. Platz] Bild 0119
0119th.jpg
Schachclub überzeugte beim Mainburger Turnier
Bereits zum zweiten Mal hatte die Schachabteilung des TSV Mainburg zu einem Sonderturnier eingeladen. Daran beteiligte sich auch wieder der Eichstätter Schachclub mit zwei Viererteams unter zehn Mannschaften aus sechs Vereinen sowie dem "Team Spielwoche." Nach Schweizer System kam es zu fünf Runden bei 15 Minuten Bedenkzeit pro Partie.
Eichstätt II mit Ewald Mödl, Jesko Arlt, Max Leurpendeur und Winfried Beck (Ersatz Johann Ganea sen.) erzielte 6:4 Punkte und belegte abschließend den dritten Platz.
Eichstätt I mit Thomas Meyer, Eckhard Schlinke, Franz Eder und Stefan Schäfer kam auf 5:5 Punkte und den fünften Rang. Bester Spieler war Eckhard Schlinke mit 4,5 Zählern.
(Pinke Josef)

totop.gif

Letzte Änderung dieser Seite am 23.09.2019