space
Hinweis: Veranstaltungen oder Termine im Archiv sind nur angegeben, wenn ein Mitglied des Schachclub Eichstätt daran teilnahm oder Eichstätt der Ausrichter war.

 
item.gif  Saison 2018/2019:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2017/2018:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2016/2017:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2015/2016:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2014/2015:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2013/2014:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2012/2013:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2011/2012:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2010/2011:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2009/2010:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2008/2009:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2007/2008:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2006/2007:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2005/2006:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2004/2005:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2003/2004:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 1992/1993:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine

 

Veranstaltungen der Saison 2004/2005

item.gif  Vereinsmeisterschaft 2004   Seniorenklasse
item.gif  Schafkopfrennen   04. Dezember 2004
item.gif  Altmühltaler Schnellschach-Open   05. Dezember 2004
item.gif  Blitzmeisterschaft   14. Dezember 2004
item.gif  Kreis-Einzelmeisterschaft   06./08./09. Januar 2005
item.gif  Mitgliederversammlung SC Eichstätt   22. Februar 2005
item.gif  Vereinsmeisterschaft 2004/2005   Meisterklasse
item.gif  Schnellschach-Meisterschaft   22. März 2005
item.gif  Deutsche Ärztemeisterschaft in Bad Neuenahr   09./10. April 2005
item.gif  Mannschaftsmeisterschaft 2004/2005   A-Klasse Ingolstadt-Freising
item.gif  Pokalmeisterschaft 2005
item.gif  Altstadtfest Eichstätt   01.-03. Juli 2005
item.gif  Grillfest mit Meisterschaftsfeier   16. Juli 2005
item.gif  Stadtmeisterschaft 2005
item.gif  Blitzturnier   26. Juli 2005
item.gif  Weinfest-Turnier in Mainburg   06. August 2005

totop.gif

Vereinsmeisterschaft 2004
Seniorenklasse

Pressebericht vom 27. November 2004

Schlund,Albert Bild 0071
0071th.jpg
Schachmeister der Senioren: Albert Schlund
 
Albert Schlund wird Schach-Seniorenmeister
Im Spieljahr 2004/2005 konnte beim Schachclub Eichstätt jetzt als erstes die Vereinsmeisterschaft der Senioren abgeschlossen werden. Nachdem nur fünf Teilnehmer am Start waren, spielten alle drei Mal gegeneinander. Albert Schlund, Aktiver seit 1951 und mehr als 20 Jahre Spielleiter, war wieder einmal erfolgreich und sicherte sich überlegen den Titel des Seniorenmeisters. Auf den Plätzen folgten Wolfgang Rieck und Johann Ganea sen., während am Ende Martin Kegel 3,5 Punkte sowie Theo Schöpfel als Letzter 3,0 Punkte erzielten.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle

Pl Name DWZ 1 2 3 4 5 +P TL
1. Schlund,Albert 1590   1 3 3 3 10,0 1579
2. Rieck,Wolfgang 1431 2   2 7,0 1394
3. Ganea,Johann sen. 1290 0   2 3 6,5 1399
4. Kegel,Martin 1247 0 1   1 3,5 1201
5. Schöpfel,Theodor 1203 0 1 0 2   3,0 1176

+P = Pluspunkte    TL = DWZ-Turnierleistung

totop.gif

Schafkopfrennen
04. Dezember 2004

Pressebericht vom 08. Dezember 2004

Pinke,Josef Eder,Franz [Der 'Alte' sticht] Schöpfel,Theo Schandl,Wolfgang Bild 0072
0072th.jpg
Theo Schöpfel gewann Preisschafkopfen
Sein 18. Schafkopfen veranstaltete der Eichstätter Schachclub. Ausgetragen wurden bei acht Teilnehmern zweimal 40 Partien mit der langen Karte in wechselnder Besetzung. Die Leitung lag wieder bei Josef Pinke. Am Ende konnte sich Theo Schöpfel bei 41 Punkten durchsetzen. Auf den Plätzen folgten Ewald Mödl und Josef Pinke (je 39 Punkte). Die restlichen Schafkopfer mit Thomas Meyer, Max Leurpendeur, Wolfgang Schandl, Franz Eder und Georg Schreiner schlossen mit einem negativen Punktekonto ab. Für alle gab es abschließend kleine Geld- und gestiftete Sachpreise.
(Pinke Josef)

Endtabelle

Pl Name 1.R 2.R GP
1. Schöpfel,Theo 44 -3 41
2. Mödl,Ewald 20 19 39
2. Pinke,Josef 14 25 39
4. Meyer,Thomas -20 19 -1
5. Leurpendeur,Max 6 -17 -11
6. Schandl,Wolfgang 4 -17 -13
7. Eder,Franz -38 -5 -43
8. Schreiner,Georg -30 -21 -51

1.R = 1. Runde    2.R = 2. Runde    GP = Gesamt Punkte

totop.gif

Altmühltaler Schnellschach-Open
05. Dezember 2004

Ausrichter SC Beilngries

Pressebericht vom 11. Dezember 2004

Gavrikov,Viktor GM [SK König Plauen] [Ende der Partie: Weiß setzt Matt oder gewinnt die Dame] Leurpendeur,Max Bild 0073
0073th.jpg
Max Leurpendeur in seiner Erstrundenpartie gegen den späteren Sieger
 
SC Eichstätt überzeugt bei Altmühltaler Open
Die Altmühltaler Schnellschach-Open führte der Beilngrieser Schachclub durch. 48 Teilnehmer kämpften über sieben Runden bei je 30 Minuten Bedenkzeit pro Partie um die Punkte. Der Schachclub Eichstätt schickte acht Spieler ins Rennen und erzielte ein beachtliches Ergebnis. Sehr stark spielte Thomas Meyer auf und erreichte mit vier weiteren Teilnehmern bei je 5,5 Punkten den beachtlichen sechsten Platz. In der ersten Hälfte platzierten sich noch Ewald Mödl (17.), Max Leurpendeur (19.) sowie Eckhard Schlinke (22.) mit je vier Punkten und Franz Eder (24./3,5 Punkte). Johann Ganea jun. (3,0), sein Vater (2,5) und schließlich Wolfgang Rieck (2,0) landeten im letzten Drittel. Sieger mit 6,0 Punkten wurde der Litauer Großmeister Viktor Gavrikov (SK König Plauen).
(Pinke Josef)

Endtabelle nach 7 Runden

Pl Name Verein Land TWZ +P BH W2
1. Gavrikov,Viktor GM SK König Plauen LTU 2562 6,0    
2. Hirn,Oskar FM SC Noris Tarrasch Nürnberg   2143 5,5 33,5  
3. Abel,Peter SW Nürnberg Süd SVK 2198 5,5 32,0 24,00
4. Kriegel,Thomas       5,5 32,0 23,50
5. Wagner,Florian SC Noris Tarrasch Nürnberg   1866 5,5 26,5  
6. Meyer,Thomas SC Eichstätt   1878 5,5 23,0  
: : :
17. Mödl,Ewald SC Eichstätt   1832 4,0 26,0  
18. Seidenschwarz,Holger SC Neustadt/D   1881 4,0 25,5 11,00
19. Leurpendeur,Max SC Eichstätt   1715 4,0 25,5 9,50
20. Corral,Carlos SC Noris Tarrasch Nürnberg   1843 4,0 25,0  
21. Duraku,Emin MTV Ingolstadt   1968 4,0 22,0  
22. Schlinke,Eckhard SC Eichstätt   1771 4,0 21,5  
23. Menrad,Andreas MTV Ingolstadt   1868 3,5 28,0  
24. Eder,Franz SC Eichstätt   1734 3,5 27,0  
: : :
34. Ganea,Johann jun. SC Eichstätt   1436 3,0 21,5 4,50
35. Zarafat,Daniel SC Noris Tarrasch Nürnberg     3,0 20,0  
36. Dreiseitel,Werner SW Nürnberg Süd   1284 3,0 19,5 5,00
37. Stadler,Georg SC 1947 Beilngries   1110 3,0 19,5 4,25
38. Vögerl,Johann SC 1947 Beilngries   1539 3,0 19,0  
39. Ganea,Johann sen. SC Eichstätt   1286 2,5    
40. Sroka,Dieter SC Noris Tarrasch Nürnberg   1639 2,0 23,0  
41. Rieck,Wolfgang SC Eichstätt   1456 2,0 22,5  
:
:
weitere 7 Teilnehmer :
:

+P = Pluspunkte    BH = Buchholz-Wertung    W2 = Verfeinerte Wertung
TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

Pressebericht vom 08. Dezember 2004

Großmeister Viktor Gavrikov gewinnt Altmühltal-Schnellschach-Open
48 Schachspieler aus 19 Schachvereinen waren der Einladung des Schachclubs 1947 Beilngries zur "Altmühltal Schnellschach-Open 2004" im Haus des Gastes gefolgt. Turniersieger wurde der haushohe Favorit, Großmeister Viktor Gavrikov, Spitzenspieler des Bundesligisten SK König Plauen. Der Schachprofi ließ in den ersten fünf Runden sein Können aufblitzen und siegte jeweils souverän. In den letzten beiden Runden ging er keinerlei Risiko mehr ein und willigte zur Sicherung des Turniersieges (und des Preisgeldes in Höhe 125 Euro) in das Remisangebot seines Gegners ein.
Der mit 75 Euro dotierte zweite Platz ging erwartungsgemäß an den Fide-Meister Oskar Hirn von Noris-Tarrasch Nürnberg vor dem punktgleichen Slowaken Peter Abel, der für Schwarzweiß Nürnberg-Süd spielt. Bester Teilnehmer des ausrichtenden Vereins war Martin Spieß, der lange vorne mitspielte und erst durch eine Niederlage in der Schlussrunde auf Platz neun des Rankings zurück fiel. Sehr erfreulich war die zahlreiche Teilnahme von Jugendlichen aus dem gesamten bayerischen Raum. Besonders erfolgreich spielten der 16-jährige Florian Wagner (Noris-Tarrasch Nürnberg), der mit 5,5 Punkten aus sieben Partien Platz fünf belegte, sowie der zwölfjährige Alexander Raykhman (SC Sendling), der mit 4,5 Punkten Rang 13 belegte. Medard Schneider vom ausrichtenden SC 1947 Beilngries durfte sich besonders über seinen Geldpreis für die beste Platzierung der Teilnehmer unter DWZ 1600 freuen. Dominic Bader, der für die Organisation des Turniers verantwortlich war, überreichte die Siegerpokale und Geldpreise gemeinsam mit Beilngries 2. Bürgermeister Anton Grad.
(Schmid Siegfried, SC Beilngries)

totop.gif

Blitzmeisterschaft
14. Dezember 2004

Pressebericht vom 21. Dezember 2004

Schlinke,Eckhard [Partie der Rückrunde] Mödl,Ewald Bild 0086
0086th.jpg
Ewald Mödl wird souverän Blitzmeister beim Schachclub
Eine lange Tradition besitzt beim Schachclub Eichstätt das "Blitzspiel", bei dem pro Partie jedem Spieler nur fünf Minuten Bedenkzeit zustehen. So ist es nicht verwunderlich, dass in der kurzen Zeit immer wieder Fehlzüge geschehen, die bei Reklamation auch den Verlust des Spiels bedeuten.
Angetreten waren in der allgemeinen Klasse neun Teilnehmer, die doppelrundig gegeneinander antraten und damit 16 Punkte erzielen konnten. Ewald Mödl hatte den besten Start und sicherte sich bei zwölf Punkten den Titel. Auf den folgenden Plätzen erreichten die routinierten "Blitzer" Franz Eder, Eckhard Schlinke und Josef Pinke je zehn Zähler. Erstmals trat Wolfgang Schandl an, begann zwar stark, kam aber am Ende bei 8,5 Punkten nicht über den fünften Platz hinaus.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle

Pl Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 +P DV
1. Mödl,Ewald   2 0 1 2 2 2 12,0  
2. Schlinke,Eckhard 0   2 ½ 1 1 2 2 10,0 2,5
3. Eder,Franz 2 0   2 1 1 1 1 2 10,0 2,0
4. Pinke,Josef 1 0   0 2 2 2 10,0 1,5
5. Schandl,Wolfgang ½ 1 1 2   1 2 1 0 8,5  
6. Leurpendeur,Max ½ 1 1 0 1   0 2 2 7,5  
7. Schreiner,Georg 0 0 1 0 0 2   2 1 6,0  
8. Ganea,Johann jun. 0 ½ 1 ½ 1 0 0   2 5,0  
9. Madler,Tobias 0 0 0 0 2 0 1 0   3,0  

+P = Pluspunkte    DV = Direkter Vergleich

totop.gif

Kreis-Einzelmeisterschaft
06./08./09. Januar 2005

Ausrichter SK Neuburg/D

Leurpendeur,Max Bild 0095
0095th.jpg
Einziger Teilnehmer des SC Eichstätt bei der Kreis-Einzelmeisterschaft: Max Leurpendeur in der Meisterklasse 2

Endtabelle Meisterklasse 2 nach 6 Runden

Pl Name Verein DWZ +P BH- TL
1. Stark,Rudolf TSV Ingolstadt/N 1693 5,0 20,5 2061
2. Schmidt,Franz SK Abensberg 1731 5,0 19,0 2001
3. Winkelmeier,Alfred SV Ilmmünster 1853 4,0 20,5 1866
4. Kaspar,Werner SK Neuburg/D 1776 4,0 19,0 1906
5. Schuster,Martin SK Abensberg 1689 4,0 18,0 1910
6. Pak,Viktor VfB Friedrichshofen 1849 4,0 17,5 1866
: : :
20. Leurpendeur,Max SC Eichstätt 1746 2,0 13,0 1564
:
:
weitere 4 Teilnehmer :
:

+P = Pluspunkte    BH- = Buchholz-Wertung mit Streichwertung (schlechteste)    TL = DWZ-Turnierleistung

Pressebericht vom 18. Januar 2005

Martin Spieß holt Schach-Kreismeistertitel
Eine unerwartet große Resonanz fanden die Kreiseinzelmeisterschaften des Schachkreises Ingolstadt-Freising, die im Sporthotel Dünstl in Neuburg-Rödenhof stattfanden. Erstmals nahmen bei den Herren so viele Spieler (88) teil, dass das Turnier in drei Meisterklassen gespielt werden konnte. In der höchstwertigen Meisterklasse 1 setzte sich mit fünf Punkten aus sechs Runden Martin Spieß vom SC Beilngries durch. Die Entscheidung fiel in der letzten Partie, in der Spieß gegen den bis dahin punktgleichen Freisinger Routinier Dietrich-Hans Wolf gewinnen konnte. Einen halben Punkt dahinter folgte Christoph Zill vom SK Freising. Auf dem dritten Platz führte Anton Knitl (SV Ilmmünster) mit vier Punkten ein punktgleiches Quartett an.
Ganz eng war das Rennen um Platz eins in der Meisterklasse 2: Am Ende hatte mit fünf Punkten Rudolf Stark vom TSV Ingolstadt-Nord die Nase vorne. Dicht gefolgt vom punktgleichen Franz Schmidt vom SK Abensberg. Beide blieben ungeschlagen, das direkte Duell war remis ausgegangen. Der Titel in der Meisterklasse 3 ging an Johannes Nazarenus vom VfB Friedrichshofen. Er konnte sich nach vier Siegen in Folge am Schlusstag zwei Remis leisten und blieb damit knapp vor Felix-Daniel Cretu vom SC Moosburg, der bei Punktgleichheit die schlechtere Buchholz-Wertung hatte.
In den Jugendklassen gab es gegenüber dem Vorjahr einen geringfügigen Teilnehmerrückgang, Grund zum Klagen gibt es aber bei immer noch 98 Teilnehmern nicht. Die einzige Klasse, die quantitativ etwas schwach besetzt war, war die U18. Allerdings lag dies auch daran, dass einige Spieler dieser Altersklasse es vorgezogen hatten, bei den Herren mitzuspielen. So wurden in der U18 nur fünf Runden gespielt, am Ende konnten sich die beiden Favoriten deutlich vom restlichen Feld absetzen. Michael Vollnhals (TSV Großmehring) gewann viermal und erlaubte lediglich seinem schärfsten Verfolger, Maximilian Görg vom SC Beilngries, ein Remis.
Souveräner Sieger in der U16-Konkurrenz wurde Wolfgang Mittermüller vom SK Ingolstadt. Mit fünf Siegen und einem Remis war ihm der Sieg nicht zu nehmen. Der Titel des Vizemeisters mit einem halben Punkt Rückstand holte Michael Rusch (TSV Großmehring), auch er blieb ungeschlagen.
Meisterklasse 1: 1. Martin Spieß (SC 1947 Beilngries) 5,0, 2. Christoph Zill (SK Freising) 4,5, 3. Anton Knitl (SV Ilmmünster) 4,0, 4. Robert Trapp (SK Freising) 4,0, 5. Vidmant Gervinskas (SK Freising) 4,0.
Meisterklasse 2: 1. Rudolf Stark (TSV Ingolstadt Nord) 5,0, 2. Franz Schmidt (SK Abensberg) 5,0, 3. Alfred Winkelmeier (SV Ilmmünster) 4,0, 4. Werner Kaspar (SK Neuburg) 4,0, 5. Martin Schuster (SK Abensberg) 4,0.
Meisterklasse 3: 1. Johannes Nazarenus (VfB Friedrichshofen) 5,0, 2. Felix-Daniel Cretu (SC Moosburg 1956) 5,0, 3. Sven Hagemann (SK Ingolstadt) 4,5, 4. Dieter Armbruster (SK Neuburg) 4,5, 5. Dieter Adolf (SK Neuburg) 4,5.
U 18: 1. Michael Vollnhals (TSV Großmehring) 4,5, 2. Maximilian Görg (SC 1947 Beilngries) 4,0, 3. Nikola Kirsch (SC 1947 Beilngries) 2,5, 4. Benedikt Haser (TSV 1897 Kösching) 2,0, 5. Daniel Bartolic (SK Ingolstadt) 2,0.
U 16: 1. Wolfgang Mittermüller (SK Ingolstadt) 5,5, 2. Michael Rusch (TSV Großmehring) 5,0, 3. Michael Kling (VfB Friedrichshofen) 4,5, 4. Felix Hackner (TSV Großmehring) 4,0, 5. Hannah Winter (SV Haunwöhr) 3,5.
U 14: 1. Claudia Holmelin (TSV Ingolstadt Nord) 5,0, 2. Paul Niebler (VfB Friedrichshofen) 4,5, 3. Ian Ott (VfB Friedrichshofen) 4,5, 4. Daniel Vomberg (TSV Lenting) 4,5, 5. Markus Filip (VfB Friedrichshofen) 4,0.
U 12: 1. Frank Holmelin (TSV Ingolstadt Nord) 5,5, 2. Lucas Valio-Ottowitz (SK Freising) 4,5, 3. Patrick Schnell (SK Neuburg) 4,0, 4. Patrick Groß (SV Haunwöhr) 4,0, 5. Jonas Köberle (SV Haunwöhr) 4,0.
U 10: 1. Christina Winterholler (SV Haunwöhr) 6,0, 2. Frederic Zill (SK Freising) 5,5, 3. Simon Voggenreiter (SK Freising) 5,5, 4. Felix Baier (SV Ilmmünster) 5,0, 5. Laura Gamisch (SK Neuburg) 5,0.

totop.gif

Mitgliederversammlung SC Eichstätt
22. Februar 2005

Pressebericht vom 15. März 2005

Schlinke,Eckhard Leurpendeur,Max Eder,Franz Mödl,Ewald Pinke,Josef Bittl,Josef Schlund,Albert Beck,Winfried Bild 0100
0100th.jpg
Mitgliederehrungen beim Schachclub (von links): Eckhard Schlinke, Max Leurpendeur, Franz Eder, Ewald Mödl, Josef Pinke, Josef Bittl, Albert Schlund und Winfried Beck mit dem neuen Logo
 
Eichstätter Schachclub eingetragener Verein
Zur ordentlichen Mitgliederversammlung beim Eichstätter Schachclub begrüßte der erste Vorsitzende Winfried Beck die Teilnehmer. In seinem Vortrag erwähnte er die "100-Tage-Frist" für sich als neuer Amtsinhaber mit ersten Weichenstellungen. So habe er bereits an einem Einführungsseminar des BLSV Oberbayern teilgenommen. Nach einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gingen notwendige Unterlagen ans Eichstätter Notariat zum Eintrag ins Vereinsregister beim Amtsgericht Ingolstadt mit Aufnahme unter "Schachclub Eichstätt 1921 e. V." Erfreut zeigte er sich über den Beitritt zum Sport-Arbeitskreis der Stadt sowie dem von Ewald Mödl entworfenen Logo. Besondere Anliegen waren ihm die Werbung für das Schachspiel und mehr Mitglieder im Verein. So kann sich der Verein im Hochschulsportheft der Uni Eichstätt zum Sommersemester 2005 vorstellen. Als weitere Aktivitäten bezeichnete er u.a. ein Grillfest sowie einen Stand am Altstadtfest. Sein Dank galt auch den anderen Mitgliedern der Vorstandschaft sowie den Beiräten Eckhard Schlinke und Ewald Mödl, der die Homepage betreut und mit seinem Fachwissen dem Club dient.
Spielleiter Max Leurpendeur berichtete kurz über die Teilnahme an Turnieren im Schachkreis wie an der Kreis-Einzelmeisterschaft, dem Mainburger Weinpokal und am Schnellschachturnier in Beilngries. Dann ging er auf die vereinsinternen Turniere ein mit anschließender Ehrung durch Beck.
Hier erhielten Urkunden bzw. Pokale:
Vereinsmeisterschaft 2003/04 Meisterklasse: Schneider, Mödl, Pinke.
                             A-Klasse: Lazar, Schlund, Rieck.
Pokalmeisterschaft 2004: Schneider.
Stadtmeisterschaft 2004: Leurpendeur, Pinke, Mödl.
Vereinsmeisterschaft 2004/05 Senioren: Schlund, Rieck, Ganea sen.
Blitzmeisterschaft 2004: Mödl, Eder, Pinke, Schlinke.
Einen positiven Kassenstand konnte Kassierer Franz Eder nach Einnahmen und Ausgaben vorweisen. Geprüft hatte Alfred Lazar die ordnungsgemäße Buchführung. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte nun einstimmig. Nach der Aussprache über verschiedene Punkte stellte Ewald Mödl noch das neue Notebook mit seinen Möglichkeiten vor.
(Pinke Josef)

totop.gif

Vereinsmeisterschaft 2004/2005
Meisterklasse

Pressebericht vom 19. März 2005

Mödl,Ewald [Weiß hat schon wieder 50 Minuten verbraucht] [Stellung nach dem 11.Zug von Schwarz] [Schwarz hat erst 13 Minuten gebraucht] Schandl,Wolfgang Bild 0101
0101th.jpg
Wolfgang Schandl (rechts) sicherte sich den Titel des Vereinsmeisters knapp vor Ewald Mödl.
 
Wolfgang Schandl neuer Vereinsmeister
Gleich bei seiner ersten Teilnahme an der Vereinsmeisterschaft des Schachclubs Eichstätt hat Wolfgang Schandl gewonnen. Die Entscheidung fiel aber erst in der letzten Runde nach einer Punkteteilung zwischen Schandl und Ewald Mödl. In der Meisterklasse gingen sieben Spieler doppelrundig an den Start. Franz Eder blieb gegen Winfried Beck erfolgreich und belegte den dritten Rang. Max Leurpendeur übersah dan Verlust eines Läufers und musste sich am Ende Josef Pinke geschlagen geben, der auf den vierten Platz kam.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle

Pl Name DWZ 1 2 3 4 5 6 7 +P TL
1. Schandl,Wolfgang 1759   1 2 2 2 10,0 1980
2. Mödl,Ewald 1827 ½   2 1 2 2 2 9,5 1913
3. Eder,Franz 1734 1 0   2 2 2 8,5 1848
4. Pinke,Josef 1841 ½ 1 ½   2 2 7,5 1748
5. Leurpendeur,Max 1707 0 0 0 ½   1 2 3,5 1469
6. Ganea,Johann jun. 1409 0 0 0 0 1   1 2,0 1393
7. Beck,Winfried 1366 0 0 0 0 0 1   1,0 1267

+P = Pluspunkte    TL = DWZ-Turnierleistung

totop.gif

Schnellschach-Meisterschaft
22. März 2005

Pressebericht vom 09. April 2005

Pinke,Josef [2. Platz] Mödl,Ewald [Sieger] Madler,Thomas Dr. [3. Platz] Bild 0104
0104th.jpg
Am Schnellschach-Turnier des Eichstätter Schachclubs beteiligten sich elf Spieler. Die allgemeine Bedenkzeit von 30 Minuten pro Partie wurde auf 20 Minuten verkürzt. Somit konnte diese Einzelmeisterschaft an einem Spielabend beendet werden. Bei gleicher Punktzahl entschied die Buchholz-Wertung über die endgültige Platzierung. Den Titel des Schnellschachmeisters sicherte sich Ewald Mödl (Mitte) mit knappem Vorsprung vor Josef Pinke (links) und Dr. Thomas Madler.
(Pinke Josef)

Endtabelle nach 5 Runden

Pl Name R1 R2 R3 R4 R5 +P BH-
1. Mödl,Ewald 5w1 7s1 2w1 3s1 4w½ 4,5  
2. Pinke,Josef 6s1 8w1 1s0 4w1 5s1 4,0  
3. Madler,Thomas Dr. 4s½ 9w1 8s1 1w0 7s1 3,5  
4. Leurpendeur,Max 3w½ 11s1 7w1 2s0 1s½ 3,0 14,0
5. Eder,Franz 1s0 6w1 10s1 9w1 2w0 3,0 13,5
6. Ganea,Johann sen. 2w0 5s0 *1 10w1 8s1 3,0 11,0
7. Madler,Tobias 9w1 1w0 4s0 11s1 3w0 2,0 13,0
8. Ganea,Johann jun. 10w1 2s0 3w0 *1 6w0 2,0 12,5
9. Beck,Winfried 7s0 3s0 11w1 5s0 *1 2,0 9,5
10. Schäfer,Stefan 8s0 *1 5w0 6s0 11w1 2,0 9,0
11. Schöpfel,Theodor *1 4w0 9s0 7w0 10s0 1,0  

+P = Pluspunkte    BH- = Buchholz-Wertung mit Streichwertung (schlechteste)    * = Freilos

Kreuztabelle

Pl Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 FL +P BH-
1. Mödl,Ewald   1 1 ½ 1   1           4,5  
2. Pinke,Josef 0     1 1 1   1         4,0  
3. Madler,Thomas Dr. 0     ½     1 1 1       3,5  
4. Leurpendeur,Max ½ 0 ½       1       1   3,0 14,0
5. Eder,Franz 0 0       1     1 1     3,0 13,5
6. Ganea,Johann sen.   0     0     1   1   1* 3,0 11,0
7. Madler,Tobias 0   0 0         1   1   2,0 13,0
8. Ganea,Johann jun.   0 0     0       1   1* 2,0 12,5
9. Beck,Winfried     0   0   0       1 1* 2,0 9,5
10. Schäfer,Stefan         0 0   0     1 1* 2,0 9,0
11. Schöpfel,Theodor       0     0   0 0   1* 1,0  

+P = Pluspunkte    BH- = Buchholz-Wertung mit Streichwertung (schlechteste)
* = Freilos

totop.gif

Deutsche Ärztemeisterschaft in Bad Neuenahr
09./10. April 2005

Bericht beim Deutschen Ärzteblatt (Auszug)

...
Zur 13. Schachmeisterschaft vom 8. bis zum 10. April im Steigenberger Hotel (Kurhaus) in Bad Neuenahr waren 163 Teilnehmer aus ganz Deutschland angereist.
...
Gespielt werden neun Partien mit einer Bedenkzeit von 30 Minuten je Spieler und Partie nach dem Schweizer System.
...
Vor Beginn der eigentlichen Meisterschaft standen in Bad Neuenahr ein Blitzschachturnier und zwei Simultanveranstaltungen auf dem Programm. Im Blitzturnier siegte Stefan Müschenich aus Münster. Bei den Simultanveranstaltungen konnten sich die Ärztinnen und Ärzte mit zwei Internationalen Schachgroßmeistern messen: mit Vlastimil Hort und dem Arzt Helmut Pfleger, der vor 13 Jahren die Ärztemeisterschaft mit aus der Taufe gehoben hat.
Vlastimil Hort kämpfte mehr als vier Stunden gegen 36 Ärzte. Kurz nach Mitternacht stand das Endergebnis fest. Hort siegte 31-mal, spielte 4-mal remis und musste sich einmal (gegen Dr. med. Thomas Madler aus Eichstätt) geschlagen geben. Hort verteilte nach dem Wettkampf nicht nur Lob an die Ärzte ("Sie haben gut gespielt"), sondern an besonders hartnäckige Gegner auch sein im Handel nicht mehr erhältliches Schachbuch "Schwarz-weiße Geschichten".
...

Endtabelle nach 9 Runden

Pl Name Verein TWZ +P BH W2
1. Kröger,Jan SF Buxtehude 2104 7,5 50,5 371,0
2. Adocchio,Giampiero Sfr. Heimersheim 2117 7,5 48,5 374,0
3. Weber,Peter SF 47 Monheim 2224 7,5 48,0 367,0
: : :
71. Madler,Thomas SC Eichstätt 1871 4,5 40,0 325,0
:
:
weitere 81 Teilnehmer :
:

+P = Pluspunkte    BH = Buchholz-Wertung    W2 = Verfeinerte Wertung
TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Mannschaftsmeisterschaft 2004/2005
A-Klasse Ingolstadt-Freising

Pressebericht vom 23. April 2005

Schandl,Wolfgang Meyer,Thomas Schlinke,Eckhard Leurpendeur,Max Bild 0107
0107th.jpg
Schachclub Eichstätt schafft Wiederaufstieg in die Kreisliga
In der Schachsaison 2003/04 war der Eichstätter Schachclub in die A-Klasse des Kreises Ingolstadt/Freising abgestiegen, weil starke Spieler den Club berufsbedingt verließen oder nicht mehr regelmäßig teilnehmen konnten. In der jetzt beendeten Saison gelang den Domstädtern der direkte Wiederaufstieg.
Spannend blieb es dabei bis zur letzten Runde, denn der TSV Großmehring führte punktgleich bei etwas besserer Wertung die Tabelle an, musste aber abschließend gegen die Eichstätter antreten. Während Großmehring ein Unentschieden gereicht hätte, kam für Eichstätt nur ein Sieg infrage, weil sonst der SC Neustadt bei einem sicher erwarteten Punkterfolg gegen den SCK Manching dann selbst als Zweiter noch aufgestiegen wäre.
Als Handicap erwies sich für die Eichstätter, dass zwei Stammspieler zu ersetzen waren. Hier erwiesen sich die beiden Ersatzleute als Glücksfall, denn Jakob Schön remisierte, während Albert Schlund seine Partie souverän gewann. Beide trugen damit zum knappen 4,5:3,5-Sieg wesentlich bei.
Begonnen hatte es nicht so gut, denn Thomas Meyer übersah einen starken Springerzug seines Gegners und musste aufgeben. Nach einer Punkteteilung von Eckhard Schlinke hatte Franz Eder das Nachsehen, aber Wolfgang Schandl gewann seine Partie zum erneuten Ausgleich. Jetzt übernahmen die Eichstätter die Führung durch einen klaren Punktsieg von Max Leurpendeur. Die Entscheidung fiel abschließend am Spitzenbrett durch Josef Pinke, der nach sechs Stunden Spielzeit seinem starken Gegner ein Remis abtrotzte, der Mannschaft so den knappen Sieg zum ersten Platz und Wiederaufstieg sicherte.
Zum Erfolg trugen während der Saison die diesmal verhinderten Stammspieler Thomas Madler und Ewald Mödl ebenso bei wie die weiteren Ersatzspieler Georg Schreiner, Johann Ganea jun., Wolfgang Rieck und Andreas Osterried.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle A-Klasse

Pl Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1. SC Eichstätt   16 40,5
2. TSV Großmehring   4 5 6 4 5 14 42,0
3. SC Neustadt/D 4   5 7 13 41,0
4. SK Abensberg 3   6 4 4 4 9 38,0
5. VfB Friedrichshofen 2 2 3 2   5 5 4 9 35,5
6. SC DT Neufahrn 1 4 3   5 4 5 8 32,5
7. SV Haunwöhr 4 4 3 3   5 5 6 33,5
8. SC Beilngries 2 4 4 3   3 6 32,5
9. SCK Manching 3 4 3 5   1 5 30,0
10. SC Moosburg 3 7   4 34,5

MP = Mannschaftspunkte    BP = Brettpunkte

 

Einzelwertung
SC Eichstätt
(14 Spieler)
S
C
 
D
T
 
N
e
u
f
a
h
r
n
S
K
 
A
b
e
n
s
b
e
r
g
S
C
 
B
e
i
l
n
g
r
i
e
s
 
2
S
C
 
N
e
u
s
t
a
d
t
/
D
S
C
 
M
o
o
s
b
u
r
g
S
V
 
H
a
u
n
w
ö
h
r
V
f
B
 
F
r
i
e
d
r
i
c
h
s
h
o
f
e
n
 
2
S
C
K
 
M
a
n
c
h
i
n
g
T
S
V
 
G
r
o
ß
m
e
h
r
i
n
g
NamePkt gPErfolg TL
Meyer,Thomas½ 317% 1617   1½       20     20
Madler,Thomas Dr.2 450% 1838       1½   1½ 10 11  
Pinke,Josef5 863% 1896 20 31 2½ 2½ 1½   31 21 1½
Mödl,Ewald4 850% 1676 1½ 2½ 11 31 21 30 20 30  
Schlinke,Eckhard6 967% 1760 3½ 4½ 31 41 31 41 40 4½ 3½
Eder,Franz844% 1637 4½ 51 4½   4½ 5½ 50 5½ 40
Leurpendeur,Max950% 1573 51 60 61 5½ 50 6½ 60 6½ 51
Schreiner,Georg1 1100% 2073       61          
Ganea,Johann jun.4 667% 1620 61 80   81 6½ 81 7½    
Schön,Jakob1 250% 1531     5½           6½
Schlund,Albert1 1100% 1861                 81
Rieck,Wolfgang1 250% 1297 81   80            
Osterried,Andreas275% 1632         7½     81  
Schandl,Wolfgang961% 1594 71 71 70 70 8½ 71 81 70 71
Gesamt 40½ 72 56%  

gP = Anzahl gespielter Partien    TL = DWZ-Turnierleistung

totop.gif

Pokalmeisterschaft 2005

Pressebericht vom 03. Juni 2005

Schlinke,Eckhard [Stellung nach 13.Lc3] Schandl,Wolfgang Bild 0110
0110th.jpg
Am Pokalturnier des Schachclubs Eichstätts waren zehn Spieler am Start, die sich jeweils im K.o.-System für die nächste Runde qualifizieren konnten. Bereits in der vierten Runde kam es zum Endspiel zwischen Eckhard Schlinke (links) und Wolfgang Schandl (rechts), der erst im vergangenen Jahr zum Verein kam und gleich die Vereinsmeisterschaft gewonnen hatte. So war zwischen beiden mit einer starken Partie zu rechnen. Im Verlaufe des Spiels nutzte Schlinke die Möglichkeit zum Gewinn der "großen Qualität." Er eroberte dabei für die Hergabe eines Turmes einen Läufer sowie einen Springer und lehnte ein Remisangebot von Schandl ab, der sich nach knapp drei Stunden Spielzeit geschlagen gab. Schlinke sicherte sich damit den Titel des Pokalsiegers bereits zum dritten Mal.
(Pinke Josef)

KO-Tabelle

TL 1/8-Finale (DWZ) 1/4-Finale 1/2-Finale Finale
1291 Beck,Winfried (1348)    
  (Freilos) Beck 0  
  Schlinke 1  
2077 Schlinke,Eckhard (1763)   Schlinke 1    
  (Freilos)    
  Schlinke 1
1761 Pinke,Josef (1835) ½    
  Pinke 1    
1845 Eder,Franz (1734) ½      
  Pinke 0  
1438 Mödl,Ewald (1807) 1    
  Mödl 0  
  Schäfer,Stefan   0  
Sieger bei
10 Teilnehmern
Schlinke
Eckhard
1723 Schandl,Wolfgang (1769)    
  (Freilos) Schandl 1  
  Schandl 1  
1233 Madler,Tobias (1263)   Madler 0    
  (Freilos)    
  Schandl 0
1562 Leurpendeur,Max (1620)      
  (Freilos) Leurpendeur 1    
  Leurpendeur 0  
1209 Ganea,Johann sen. (1333)   Ganea 0  
  (Freilos)  

TL = DWZ-Turnierleistung

totop.gif

Altstadtfest Eichstätt
01.-03. Juli 2005

Pressebericht vom 05. August 2005

Beck,Winfried Bild 0118
0118th.jpg
Preisverleihung für die Schachrätsel beim Altstadtfest
Als erster Vorsitzender des Eichstätter Schachclub begrüßte Winfried Beck (hinten) die Gewinner der drei Schachrätsel beim Altstadtfest. Er betonte, daß die Aufgaben gut ankamen und hob besonders das Interesse am großen Gartenschach hervor.
Unter den eingegangenen Lösungen zogen die Geschwister Angela und Juliane (vorne) die Preisträger. Ein Computer-Schachspiel "Fritz und Fertig" erhielt als ersten Preis Johannes Lechner (Mitte). Den Warengutschein über 25 € vom Aktiv Markt Gruber in der Weißenburger Straße bekam Johannes Lehmeier (rechts, 2. Preis), während sich Christina Beck (links, 3. Preis) über das Schachbuch "Schach Zug um Zug" von H. Pfleger freuen konnte. Alle Gewinner stammen aus Eichstätt. Der Verteilung folgte noch ein gemütliches Beisammensein.
(Pinke Josef)

Rätsel mit Lösungen

Das Schach-Rätsel zum Altstadtfest mit Lösungen gibt es hier als PDF-Datei (194 KB).
Die Gewinner wurden am 7. Juli ausgelost:

[Lösungszettel des Gewinners des 1. Preises] Beck,Winfried Bild 0113
0113th.jpg
Glücksfee Juliana und 1.Vorsitzender Winfried Beck mit dem Lösungszettel des Gewinners des 1. Preises
(Mödl Ewald)

 

Pressebericht vom 02. Juli 2005

Ganea,Johann sen. Eder,Franz Pinke,Josef Schandl,Wolfgang Bild 0112
0112th.jpg
Großes Gartenschach in der Leuchtenbergstraße
Der Eichstätter Schachclub beteiligt sich am Altstadtfest. Schachinteressierte Bürger, Kinder und Jugendliche finden den Club in der Leuchtenbergstraße gleich nach dem Durchgang neben der Post. Angeboten werden das traditionelle Schach, Blitzspiel und Computer-Schach. Daneben kann auf einem zehn Quadratmeter großen Gartenschach nach Lust und Laune geübt werden.
(Pinke Josef)

totop.gif

Grillfest mit Meisterschaftsfeier
16. Juli 2005

Schlinke,Eckhard [Festwirt] [Lebenselixier] [Kaltes Buffet] Eder,Franz [Meistergriller] [Warmes Buffet] Pinke,Josef [Animateur] [Unterhaltungselektronik] Rieck,Wolfgang [Moderator] Bild 0116
0116th.jpg
Alles für Leib und Seele
 
[Grill im 'Rohzustand'] Eder,Franz [Noch skeptisch] [Fleisch im Rohzustand] Eder,Franz [bei der Arbeit] [Fleisch, nicht mehr ganz so roh] [Abtraining des Angefutterten oder Rinderwahnsinn ?] Bild 0117
0117th.jpg
Rinderwahnsinn durch Schweinefleisch ?
 

totop.gif

Stadtmeisterschaft 2005

Pressebericht vom 27. Juli 2005

Ewald Mödl wird Schach-Stadtmeister
14 Spieler kämpften in sechs Runden um den Sieg im offenen Turnier
An der offenen Stadtmeisterschaft des Eichstätter Schachclub beteiligten sich 14 Spieler über sechs Runden. Darunter waren mit Maximilian Sailer, Katrin Walzer, Philipp Jackert und Christoph Drebes vier Nichtmitglieder, die durch ansprechende Partien überzeugten und einigen Aktiven hartnäckigen Widerstand leisteten.
Die Entscheidung fiel erst in der Abschlussrunde in den beiden Partien Eder-Mödl und Beck-Pinke. Bei einem halben Zähler Vorsprung besaß allerdings Ewald Mödl die beste Aussicht, remisierte mit Franz Eder, und sicherte sich dank etwas besserer Wertung punktgleich den Titel des Stadtmeisters 2005 vor Josef Pinke, der in einer spannenden Partie gegen den Vorsitzenden Winfried Beck am Ende siegreich blieb.
Eckhard Schlinke gelang nach seinem Punkterfolg gegen Max Leurpendeur noch der dritte Rang.
Bei Punktgleichheit der meisten Teilnehmer erfolgte die endgültige Platzierung über die notwendige Wertung (Buchholz-System).
(Pinke Josef)

Endtabelle nach 6 Runden

Pl Name DWZ R1 R2 R3 R4 R5 R6 +P BH- TL
1. Mödl,Ewald 1793 13w1 7w1 5s1 2s½ 3w1 4s½ 5,0 19,0 1994
2. Pinke,Josef 1827 11w1 12s1 3s½ 1w½ 5s1 6s1 5,0 17,5 1881
3. Schlinke,Eckhard 1797 6w1 4s½ 2w½ 12w1 1s0 5w1 4,0 20,0 1766
4. Eder,Franz 1738 7s0 3w½ 9s1 8w1 10s1 1w½ 4,0 18,0 1728
5. Leurpendeur,Max 1615 8w1 10s1 1w0 6s1 2w0 3s0 3,0 20,0 1589
6. Beck,Winfried 1345 3s0 14w1 7s1 5w0 12s1 2w0 3,0 17,0 1587
7. Schandl,Wolfgang 1764 4w1 1s0 6w0 10s0 14w1* 13s1 3,0 15,5 1390
8. Rieck,Wolfgang 1406 5s0 13w1 10w½ 4s0 11w½ 12w1 3,0 14,0 1411
9. Schäfer,Stefan 1212 12w0 11s0 4w0 14s1 13s1 10w1 3,0 12,0 1283
10. Jackert,Philip   14s1 5w0 8s½ 7w1 4w0 9s0 2,5 16,0 1363
11. Sailer,Maximilian Dr.   2s0 9w1 12s0 13w½ 8s½ 14w½ 2,5 14,0 1281
12. Walzer,Katrin   9s1 2w0 11w1 3s0 6w0 8s0 2,0   1298
13. Kegel,Martin 1230 1s0 8s0 14w½ 11s½ 9w0 7w0 1,0 16,5 1016
14. Drebes,Christoph   10w0 6s0 13s½ 9w0 7s0* 11s½ 1,0 14,0 1090

+P = Pluspunkte    BH- = Buchholz-Wertung mit Streichwertung (schlechteste)    TL = DWZ-Turnierleistung
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

Kreuztabelle

Pl Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 +P BH-
1. Mödl,Ewald   ½ 1 ½ 1   1           1   5,0 19,0
2. Pinke,Josef ½   ½   1 1         1 1     5,0 17,5
3. Schlinke,Eckhard 0 ½   ½ 1 1           1     4,0 20,0
4. Eder,Franz ½   ½       0 1 1 1         4,0 18,0
5. Leurpendeur,Max 0 0 0     1   1   1         3,0 20,0
6. Beck,Winfried   0 0   0   1         1   1 3,0 17,0
7. Schandl,Wolfgang 0     1   0       0     1 1* 3,0 15,5
8. Rieck,Wolfgang       0 0         ½ ½ 1 1   3,0 14,0
9. Schäfer,Stefan       0           1 0 0 1 1 3,0 12,0
10. Jackert,Philip       0 0   1 ½ 0         1 2,5 16,0
11. Sailer,Maximilian Dr   0           ½ 1     0 ½ ½ 2,5 14,0
12. Walzer,Katrin   0 0     0   0 1   1       2,0  
13. Kegel,Martin 0           0 0 0   ½     ½ 1,0 16,5
14. Drebes,Christoph           0 0   0 0 ½   ½   1,0 14,0

+P = Pluspunkte    BH- = Buchholz-Wertung mit Streichwertung (schlechteste)   
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

totop.gif

Blitzturnier
26. Juli 2005

Abschlusstabelle

Pl Name TWZ 1 2 3 4 5 6 +P
1. Mödl,Ewald 1825   2 1 2 2 2 9,0
2. Pinke,Josef 1832 0   2 2 2 2 8,0
3. Eder,Franz 1733 1 0   2 2 2 7,0
4. Schlinke,Eckhard 1791 0 0 0   2 1 3,0
5. Ganea,Johann jun. 1448 0 0 0 0   2 2,0
6. Schäfer,Stefan   0 0 0 1 0   1,0

+P = Pluspunkte   TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Weinfest-Turnier in Mainburg
06. August 2005

Ausrichter TSV 1861 Mainburg

Pressebericht vom 12. August 2005

Leurpendeur,Max Arlt,Jesko Beck,Winfried Mödl,Ewald [Pokal 3. Platz] [Urkunde 3. Platz] Bild 0119
0119th.jpg
Schachclub überzeugte beim Mainburger Turnier
Bereits zum zweiten Mal hatte die Schachabteilung des TSV Mainburg zu einem Sonderturnier eingeladen. Daran beteiligte sich auch wieder der Eichstätter Schachclub mit zwei Viererteams unter zehn Mannschaften aus sechs Vereinen sowie dem "Team Spielwoche." Nach Schweizer System kam es zu fünf Runden bei 15 Minuten Bedenkzeit pro Partie.
Eichstätt II mit Ewald Mödl, Jesko Arlt, Max Leurpendeur und Winfried Beck (Ersatz Johann Ganea sen.) erzielte 6:4 Punkte und belegte abschließend den dritten Platz.
Eichstätt I mit Thomas Meyer, Eckhard Schlinke, Franz Eder und Stefan Schäfer kam auf 5:5 Punkte und den fünften Rang. Bester Spieler war Eckhard Schlinke mit 4,5 Zählern.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle

Pl Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1. SV Ilmmünster   4     4     10 18,5
2. SK Abensberg ½   2       3   4 7 12,0
3. SC Eichstätt 2 ½ 2       2     4 6 11,0
4. SW Mainburg 0       3 2 3   2   6 10,0
5. SC Eichstätt 1 ½     1   2     4 4 5 11,5
6. TSV Mainburg   2 2         4 9,5
7. SC Moosburg 1     2 1       1 3 2 4 9,0
8. TSV Rohrbach 0 1       3   3   4 8,5
9. SC Moosburg 2       2 0   1 1   3 7,5
10. SC Moosburg 3   0 0   0   2   ½   1 2,5

MP = Mannschaftspunkte    BP = Brettpunkte

 

Einzelwertung
SC Eichstätt 1
(4 Spieler)
S
C
 
M
o
o
s
b
u
r
g
 
2
S
V
 
I
l
m
m
ü
n
s
t
e
r
S
W
 
M
a
i
n
b
u
r
g
T
S
V
 
M
a
i
n
b
u
r
g
S
C
 
M
o
o
s
b
u
r
g
 
3
Name (Brett)Pkt gPErfolg
Meyer,Thomas (1)3 560% 1 0 0 1 1
Schlinke,Eckhard (2)590% 1 ½ 1 1 1
Eder,Franz (3)2 540% 1 0 0 0 1
Schäfer,Stefan (4)2 540% 1 0 0 0 1
Gesamt 11½ 20 57% 4 ½ 1 2 4

gP = Anzahl gespielter Partien   

 

Einzelwertung
SC Eichstätt 2
(4 Spieler)
S
C
 
M
o
o
s
b
u
r
g
 
3
T
S
V
 
M
a
i
n
b
u
r
g
S
V
 
I
l
m
m
ü
n
s
t
e
r
S
C
 
M
o
o
s
b
u
r
g
 
1
S
K
 
A
b
e
n
s
b
e
r
g
NamePkt gPErfolg
Mödl,Ewald570% 11 11 1½ 10 11
Arlt,Jesko2 540% 21 20 20 21 20
Leurpendeur,Max4 580% 31 31 30 31 41
Beck,Winfried530% 41 4½ 40 40 30
Gesamt 11 20 55% 4 ½ 2 2

gP = Anzahl gespielter Partien   

totop.gif

Letzte Änderung dieser Seite am 23.09.2019