space
Hinweis: Veranstaltungen oder Termine im Archiv sind nur angegeben, wenn ein Mitglied des Schachclub Eichstätt daran teilnahm oder Eichstätt der Ausrichter war.

 
item.gif  Saison 2018/2019:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2017/2018:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2016/2017:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2015/2016:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2014/2015:    Veranstaltungen     Termine
item.gif  Saison 2013/2014:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2012/2013:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2011/2012:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2010/2011:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2009/2010:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2008/2009:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2007/2008:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2006/2007:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2005/2006:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2004/2005:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 2003/2004:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine
item.gif  Saison 1992/1993:    Veranstaltungen     Presseberichte     Termine

 

Veranstaltungen der Saison 2003/2004

item.gif  Altmühltaler Schnellschach-Open   16. November 2003
item.gif  Kreis-Einzelmeisterschaft   02.-04. Januar 2004
item.gif  Vereinsmeisterschaft 2003/2004   A-Klasse
item.gif  Vereinsmeisterschaft 2003/2004   Meisterklasse
item.gif  Deutsche Ärztemeisterschaft in Bad Neuenahr   13./14. März 2004
item.gif  Kreis-Blitz-Einzelmeisterschaft   14. März 2004
item.gif  Blitzturnier mit Gästen vom SC Beilngries   30. März 2004
item.gif  Mannschaftsmeisterschaft 2003/2004   Kreisliga Ingolstadt-Freising
item.gif  Pokalmeisterschaft 2004
item.gif  Blitzturnier   27. April 2004
item.gif  Theorie mit Wolfram Schneider   04. Mai 2004
item.gif  Ausserordentliche Mitgliederversammlung   29. Juni 2004
item.gif  Blitzturnier   20. Juli 2004
item.gif  Stadtmeisterschaft 2004
item.gif  Weinfest-Turnier in Mainburg   25. Juli 2004

totop.gif

Altmühltaler Schnellschach-Open
16. November 2003

Ausrichter SC Beilngries

Zum ersten Mal fand in Beilngries im Haus des Gastes das Altmühltaler-Schnellschach-Open statt. Als Ausrichter fungierte der Schachclub 1947 Beilngries. Die Organisation dieses sehr gut dotierten Turniers lag in den Händen von Dominic Bader und Ronald Vögerl. Der in der Ausschreibung genannte Preisfond von insgesamt über 500 Euro führte mit Viesturs Meijers und Sandor Biro zwei Internationale Meister und etliche Spitzenspieler nach Beilngries. Ermöglicht wurde das Schnellschach-Open erst durch die Hilfe der Firma Hempe aus Beilngries, die als Hauptsponsor den Beilngrieser Schachverein finanziell unterstützte. Gespielt wurden 7 Runden Schweizer System mit 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie. Insgesamt 33 Teilnehmer traten gegeneinander an. Der ELO-Schnitt der besten 10 Spieler lag bei beachtlichen 2184. IM Viesturs Meijers aus Riga konnte mit 6,5 Punkten souverän das Turnier für sich entscheiden und bekam einen Pokal und 175 Euro Preisgeld von Anita Huber und Bürgermeister Franz-Xaver Uhl überreicht. Den zweiten Platz belegte überraschend Anton Knitl, der amtierende Kreismeister von Ingolstadt-Freising, vom SV Illmünster mit 5,0 Punkten vor Wolfgang Kordts (5,0), der für den Schachclub Postbauer-Heng spielt. IM Sandor Biro (5,0) vom SC Beilngries belegte den vierten Platz. Als bester Spieler mit einer Wertungszahl unter 2000 erhielt Hans-Dietrich Wolf (5,0), SK Freising, einen Sonderpreis von 50 Euro. Maximilian Trapp, ebenfalls vom SK Freising, wurde bester Jugendlicher und bekam als Anerkennung einen Pokal und 50 Euro Preisgeld. Zweiter bei den Jugendlichen wurde Maximilian Görg vom SC Beilngries. Besonders erfreulich für den Schachclub Beilngries ist neben der guten Platzierung von Sandor Biro , die Leistung von Alexander Ewald (6. Platz), der zurzeit für den SV Fortuna Regensburg in der Oberliga kämpft. Siegfried Schmid belegte den 8. Platz. Dominic Bader bedankte sich bei Anita Huber, Inhaberin der Schreinerei Hempe, sowie bei Bürgermeister Franz-Xaver Uhl für deren Unterstützung bei der Durchführung der 1. Altmühltaler-Schnellschach-Open.

Endtabelle nach 7 Runden

Pl Name Verein Land TWZ +P BH
1. Meijers,Viesturs IM ESV Nickelhütte Aue LAT 2483 6,5  
2. Knitl,Anton SV Ilmmünster   2176 5,0 33,0
3. Kordts,Wolfgang SC Postbauer-Heng   2254 5,0 29,0
: : :
10. Mödl,Ewald SC Eichstätt   1835 4,0 28,5
: : :
12. Meyer,Thomas SC Eichstätt   1927 4,0 25,5
: : :
23. Schlinke,Eckhard SC Eichstätt   1837 3,0 22,5
: : :
33. Schöpfel,Theodor SC Eichstätt     1,0  

+P = Pluspunkte    BH = Buchholz-Wertung
TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Kreis-Einzelmeisterschaft
02.-04. Januar 2004

Ausrichter SV Hepberg

Pressebericht vom 17. Januar 2004

SKI-Schach-As Wolfgang Sailer holt sich zum vierten Mal den Titel
190 Spieler sorgen für Rekordbeteiligung bei Kreiseinzelmeisterschaft / Startplatz bei der Bayerischen
Die Kreiseinzelmeisterschaften des Schachkreises Ingolstadt-Freising fanden dieses Jahr in der Mehrzweckhalle in Hepberg statt. Nach der Vorjahresrekordzahl von 170 Teilnehmern fanden diesmal sogar 190 Spieler den Weg zur wichtigsten Einzelveranstaltung des Kreises, aufgeteilt in zwei Leistungsklassen bei den Herren und fünf Jugend-Altersklassen. Viele neue Schachenthusiasten also, aber der Sieger blieb der alte: Wolfgang Sailer.
Der Spieler vom SK Ingolstadt setzte sich nach sechs Runden mit fünf Punkten durch und holte sich nun schon zum vierten Mal den Titel. Nach der fünften Runde lag Sailer noch punktgleich mit Errol Dickl (SC Beilngries) auf Platz zwei. Sailer gewann jedoch seine letzte Partie gegen Jesko Arlt (SC Eichstätt), während Dickl gegen seinen Vereinskameraden Siegfried Schmid, der am Ende mit vier Punkten Platz vier belegte, nicht über ein Remis hinauskam und so mit dem Titel des Vizemeisters Vorlieb nehmen musste. Der dritte Platz ging wieder nach Ingolstadt: Asim Muharemagic (4,5 Punkte) vom MTV kam in der zweiten Turnierhälfte noch einmal mächtig auf und schob sich mit drei Siegen in Serie nach vorne. Vorjahresmeister Anton Knitl (SC Neustadt/3,5) landete diesmal auf Rang fünf. Sailer erhielt neben dem Siegerpokal noch einen weiteren schönen Preis · nämlich einen Startplatz bei den in diesem Jahr in Ingolstadt stattfindenden Bayerischen Einzelmeisterschaften.
Besonders groß waren die Teilnehmerzahlen in der Meisterklasse 2 bei den Herren (55) und den drei jüngsten Altersklassen (U 14: 22 Spieler, U 12: 24, U 10: 39). Diese Zahlen geben den Verantwortlichen im Kreisverband und in den Vereinen gute Gründe, optimistisch in die Zukunft des regionalen Schachsports zu blicken. Die meisten Spieler stellte wie fast immer der SK Freising (21), gefolgt vom SC Beilngries (19) und dem SV Haunwöhr (17).
In den weiteren Klassen gab es ebenfalls spannende Kämpfe. So setzte sich in der Meisterklasse 2 Reinhard Walther (SK Freising) gegen vier punktgleiche Kontrahenten durch. Wenn in dieser Klasse die Teilnehmerzahlen weiter so steigen wie in den vergangenen Jahren, wird man wohl nicht umhin können, über die Einführung einer Meisterklasse 3 nachzudenken.
In der Altersklasse U 18 unterstrich Sascha Trapp vom SK Freising seine Ausnahmestellung, während Vorjahressieger Vincent Bates (SC Beilngries) als Fünftem diesmal nur die Genugtuung blieb, als einziger Gegner dem Sieger ein Remis abgetrotzt zu haben.
()

Endtabelle Meisterklasse 1 nach 6 Runden

Pl Name Verein DWZ/Elo +P BH TL
1. Sailer,Wolfgang SK Ingolstadt 2101/2138 5,0   2293
2. Dickl,Errol SC 1947 Beilngries 2080/2204 4,5 21,0 2216
3. Muharemagic,Asim MTV Ingolstadt 2037/2192 4,5 18,5 2163
: : :
7. Arlt,Jesko SC Eichstätt 1869 3,5 18,5 1972
: : :
24. Meyer,Thomas SC Eichstätt 1927 1,0   1538

+P = Pluspunkte    BH = Buchholz-Wertung    TL = DWZ-Turnierleistung

 

Endtabelle Meisterklasse 2 nach 6 Runden

Pl Name Verein DWZ +P BH W2 TL
1. Walther,Reinhard SK Freising 1876 5,0 25,0   2038
2. Vögerl,Ronald SC 1947 Beilngries 1851 5,0 22,5 129,0 2023
3. Gervinskas,Vidmant SK Freising 1847 5,0 22,5 120,5 2003
: : :
11. Leurpendeur,Max SC Eichstätt 1720 4,0 15,0   1665
12. Schlinke,Eckhard SC Eichstätt 1837 3,5 22,5   1717
:
:
weitere 43 Teilnehmer :
:

+P = Pluspunkte    BH = Buchholz-Wertung    W2 = Verfeinerte Wertung    TL = DWZ-Turnierleistung

totop.gif

Vereinsmeisterschaft 2003/2004
A-Klasse

Pressebericht vom 19. März 2004

noimg_20040319pb.jpg
Auch mit 80 noch ein Meister seines Fachs: Alfred Lazar
 
Lazar sicherte sich den Titel in der A-Klasse
Für die Vereinsmeisterschaft traten beim Schachclub Eichstätt in der A-Klasse acht Spieler doppelrundig gegeneinander an, so dass 14 Punkte möglich waren. Einmal mehr zeigte sich im "Königlichen Spiel", dass es keine Frage des Alters ist, denn unter mehreren der teilnehmenden Senioren belegten gleich drei die vorderen Plätze. Dabei blieb Alfred Lazar (80 Jahre) ohne Niederlage und sicherte sich den Titel vor Albert Schlund (80) sowie Wolfgang Rieck (68). Norbert Grüßer kam nicht über den letzten Platz hinaus, hatte allerdings auch die letzten drei Partien kampflos aufgegeben.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle

Pl Name DWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 +P SB TL
1. Lazar,Alfred 1627   1 2 2 2 2 2 12,5   1750
2. Schlund,Albert 1617 1   ½ 1 2 2 2 10,0   1522
3. Rieck,Wolfgang 1458 ½   ½ 2 9,0   1483
4. Beck,Winfried 1491 0 ½ ½   1 2 2* 7,5   1365
5. Ganea,Johann sen. 1256 0 1 ½ 1   2 1 1 6,5   1340
6. Kegel,Martin 1175 0 0 0 0   1 2 4,5 21,00 1236
7. Schöpfel,Theo   0 0 0 ½ 1 1   2 4,5 17,75 1203
8. Grüßer,Norbert 1119 0 0 ½ 0 1* 0 0*   1,5   1053

+P = Pluspunkte    SB = Sonneborn-Berger-Wertung    TL = DWZ-Turnierleistung
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

totop.gif

Vereinsmeisterschaft 2003/2004
Meisterklasse

Pressebericht vom 31. März 2004

Mödl,Ewald [2. Platz] Schneider,Wolfram [Sieger] Pinke,Josef [3. Platz] Bild 0102
0102th.jpg
Insgesamt sechs Teilnehmer spielten doppelrundig gegeneinander um die Vereinsmeisterschaft in der Meisterklasse des Schachclubs Eichstätt. Wolfram Schneider (Mitte) verteidigte mit 6,5:3,5 Punkten seinen Titel aus dem Vorjahr dank der besseren Wertung. Ewald Mödl (links) kam, trotz langer Inaktivität, punktgleich auf den zweiten Rang. Den dritten Platz sicherte sich Josef Pinke (rechts) knapp vor Max Leurpendeur. Fünfter wurde Franz Schöpka vor Johann Ganea jun., der wie im Jahr zuvor nicht über Platz sechs hinauskam.
(Pinke Josef)

Abschlusstabelle

Pl Name DWZ/Elo 1 2 3 4 5 6 +P SB TL
1. Schneider,Wolfram 1985/2036   1 1 6,5 29,50 1847
2. Mödl,Ewald 1835 ½   1 1 2 2 6,5 25,75 1883
3. Pinke,Josef 1860 1 1   1 6,0   1833
4. Leurpendeur,Max 1709 1 1 ½   1 2 5,5   1825
5. Schöpka,Franz Dr. 1745 ½ 0 1 1   1 3,5   1642
6. Ganea,Johann jun. 1441 ½ 0 ½ 0 1   2,0   1574

+P = Pluspunkte    SB = Sonneborn-Berger-Wertung    TL = DWZ-Turnierleistung

totop.gif

Deutsche Ärztemeisterschaft in Bad Neuenahr
13./14. März 2004

Endtabelle nach 9 Runden

Pl Name Verein TWZ +P BH W2
1. Stiller,Patrick   2118 7,5 51,5 378,5
2. Krauseneck,Peter   2276 7,5 51,5 378,0
3. Evert,Matthias   2001 7,5 49,5 377,5
: : :
47. Madler,Thomas SC Eichstätt 1866 5,0 47,0 334,5
: : :
133. Stingl,Alois SC Eichstätt   3,0 35,0 301,5
:
:
weitere 23 Teilnehmer :
:

+P = Pluspunkte    BH = Buchholz-Wertung    W2 = Verfeinerte Wertung
TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Kreis-Blitz-Einzelmeisterschaft
14. März 2004

Ausrichter VfB Friedrichshofen

Pressebericht vom 17. März 2004

Friedrichshofener Werner Kindler junior Blitzschach-Kreismeister
Werner Kindler junior vom VfB Friedrichshofen ist Meister des Schachkreises Ingolstadt/Freising im Blitzschach. Mit zwölf Siegen, zwei Remis und lediglich einer Niederlage zeigte er eine Topleistung und holte sich verdient den Titel. Den Triumph für den Ausrichter VfB Friedrichshofen komplettierte Frank Schröder, der auf zwölf Punkte kam und mit der besseren Wertung Sven Hagemann (SK Ingolstadt) auf den dritten Rang verwies. Insgesamt beteiligten sich 16 Spieler an dem Turnier.
(Hatala Edward, VfB Friedrichshofen)

Endtabelle nach 15 Runden

Pl Name Verein TWZ +P SB
1. Kindler,Werner jun. VfB Friedrichshofen 1836 12,5  
2. Schröder,Frank VfB Friedrichshofen 1931 12,0 81,25
3. Hagemann,Sven SK Ingolstadt 1590 12,0 75,00
: : :
11. Schneider,Wolfram SC Eichstätt 1983 6,0  
12. Pak,Viktor VfB Friedrichshofen 1903 5,5  
13. Mödl,Ewald SC Eichstätt 1835 5,0  
:
:
weitere 3 Teilnehmer :
:

+P = Pluspunkte    SB = Sonneborn-Berger-Wertung
TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Blitzturnier mit Gästen vom SC Beilngries
30. März 2004

Ein Besuch zweier Vertreter des Vögerl-Clans vom SC Beilngries am 30. März wurde kurzerhand zu einem kurzweiligen Blitzturnier genutzt.
(Mödl Ewald)

Abschlusstabelle

Pl Name Verein TWZ 1 2 3 4 5 6 +P SB
1. Schneider,Wolfram SC Eichstätt 1985   1 1 1 1 0 4,0 10,00
2. Vögerl,Sebastian SC Beilngries 1531 0   0 1 1 1 3,0 5,50
3. Eder,Franz SC Eichstätt 1771 0 1   ½ 0 1 2,5 5,25
4. Schlinke,Eckhard SC Eichstätt 1816 0 0 ½   1 1 2,5 4,25
5. Vögerl,Johann SC Beilngries 1566 0 0 1 0   1 2,0 3,50
6. Ganea,Johann jun. SC Eichstätt 1441 1 0 0 0 0   1,0 4,00

+P = Pluspunkte    SB = Sonneborn-Berger-Wertung
TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Mannschaftsmeisterschaft 2003/2004
Kreisliga Ingolstadt-Freising

Pressebericht vom 30. April 2004

Der Eichstätter Schachclub muss absteigen
In der Abschlussrunde der Kreisliga traf der Eichstätter Schachclub zu Hause auf den SC Beilngries. Die Gäste erwiesen sich mit ihrer verjüngten Mannschaft als sehr starker Gegner und nahmen mit 5,5:2,5 Brettpunkten den Domstädtern beide Punkte ab, die damit das Schlusslicht bilden und in die A-Klasse absteigen werden.
Den einzigen Gewinn verbuchte dabei Thomas Madler. Unentschieden spielten Wolfram Schneider, Ewald Mödl und Georg Schreiner. In den Partien von Josef Pinke, Eckhard Schlinke, Franz Eder und Johann Ganea jun. gewannen die Gäste.
(Pinke Josef)

Pressebericht vom 28. April 2004

Beilngrieser Erfolg im Schach-Derby
In der neunten und letzten Wettkampfrunde der Schach-Kreisliga Ingolstadt/Freising kam es zum Derby der Altmühlstädte, bei dem es für beide Mannschaften noch um viel ging. Der SC Eichstätt benötigte für den Klassenerhalt und der SC 1947 Beilngries im Aufstiegskampf ebenfalls einen Mannschaftserfolg. Die favorisierten Beilngrieser, die auf vier Stammspieler verzichten mussten, konnten einen ungefährdeten 5,5:2,5-Sieg einfahren. Die vollen Zähler holten Max Görg, Alfred Pflieger, Siegfried Schmid und Ronald Vögerl. Martin Spieß am Spitzenbrett sowie Reinhard Riedl und Sebastian Vögerl steuerten jeweils ein Remis bei. Lediglich Mannschaftsführer Sebastian Schmid musste sich seinem Gegner beugen.
Während der SC Eichstätt und der VfB Friedrichshofen II in die A-Klasse absteigen müssen, steht auch nach der letzten Runde der Aufsteiger in die Bezirksliga noch nicht fest: Der SK Ingolstadt hat gegen die Aberkennung von zwei Siegen beim Schiedsgericht auf Landesebene Beschwerde eingelegt. Die Entscheidung steht noch aus.
(Schmid Siegfried, SC Beilngries)

Abschlusstabelle Kreisliga

Pl Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1. SK Ingolstadt 2   5 6 8 5 6 18 52,0
2. SC Beilngries 3   6 5 7 5 16 49,0
3. VfB Friedrichshofen 1 2   4 5 6 5 4 4 11 39,0
4. SK Neuburg 2 3 4   4 5 4 5 9 36,0
5. TSV Ingolstadt Nord 1 3 4   3 5 4 8 32,5
6. MTV Ingolstadt 2 0 2 5   3 8 28,5
7. TSV Mainburg 3 3 3 3 3 5   3 6 33,0
8. SK Freising 3 4 4 4   5 5 33,5
9. VfB Friedrichshofen 2 2 5 3   4 5 29,5
10. SC Eichstätt ½ 4 3 4   4 27,0

MP = Mannschaftspunkte    BP = Brettpunkte

 

Einzelwertung
SC Eichstätt
(15 Spieler)
S
K
 
F
r
e
i
s
i
n
g
 
3
S
K
 
N
e
u
b
u
r
g
T
S
V
 
I
n
g
o
l
s
t
a
d
t
 
N
o
r
d
V
f
B
 
F
r
i
e
d
r
i
c
h
s
h
o
f
e
n
 
2
M
T
V
 
I
n
g
o
l
s
t
a
d
t
 
2
V
f
B
 
F
r
i
e
d
r
i
c
h
s
h
o
f
e
n
 
1
S
K
 
I
n
g
o
l
s
t
a
d
t
 
2
T
S
V
 
M
a
i
n
b
u
r
g
S
C
 
B
e
i
l
n
g
r
i
e
s
NamePkt gPErfolg TL
Schneider,Wolfram658% 1963 1½   1½ 1½   11   1½ 1½
Meyer,Thomas1 250% 1992       21 10 2*0      
Pinke,Josef736% 1871 2½ 1½ 2½     3½ 1½ 20 20
Schlinke,Eckhard928% 1702 31 20 3½ 30 2½ 40 20 3½ 30
Eder,Fanz2 922% 1620 50 41 50 4½ 30 5½ 40 50 40
Mödl,Ewald4 944% 1735 4½ 3½ 41 5½ 40 60 30 41 5½
Leurpendeur,Max3 838% 1672 61 50 60 6½ 50 71 50 7½  
Grüßer,Norbert0 20% 1065 80 70              
Ganea,Johann jun.1 425% 1259       70 70 81     70
Madler,Thomas Dr.1 1100% 2010                 61
Arlt,Jesko5 5100% 2346 71 61 81 81 61        
Schreiner,Georg350% 1542   80     81       8½
Schön,Jakob0 20% 1439             70 60  
Rieck,Wolfgang0 20% 1361     70       60    
Beck,Winfried0 20% 1280             80 80  
Gesamt 27 71 38%   3 4 4 ½

gP = Anzahl gespielter Partien    TL = DWZ-Turnierleistung
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

totop.gif

Pokalmeisterschaft 2004

Pressebericht vom 24. April 2004

noimg_20040424pb.jpg
An der Pokalmeisterschaft beim Schachclub Eichstätt im K.-o.-System beteiligten sich acht Spieler. Im Finale trafen Wolfram Schneider (links) und Ewald Mödl (rechts) aufeinander. Beide hatten bereits bei der Vereinsmeisterschaft in der Meisterklasse die ersten Plätze belegt, so dass mit einer hartnäckigen Partie zu rechnen war. Mödl hatte aber nach knapp drei Stunden Spielzeit seinen Springer so unglücklich postiert, dass er ihn für einen Bauern hergeben musste. Diesen entscheidenden Vorteil nutzte Schneider zum Sieg und zur erfolgreichen Titelverteidigung.
(Pinke Josef)

KO-Tabelle

TL 1/4-Finale (DWZ) 1/2-Finale Finale
1348 Beck,Winfried (1389) 0  
  Pinke 0  
1722 Pinke,Josef (1856) 1    
  Schneider 1
2162 Schneider,Wolfram (1957) 1    
  Schneider 1  
1410 Ganea,Johann jun. (1438) 0  
Sieger bei
8 Teilnehmern
Schneider
Wolfram
1236 Ganea,Johann sen. (1289) 0  
  Leurpendeur 0  
1592 Leurpendeur,Max (1724) 1    
  Mödl 0
1969 Mödl,Ewald (1818) 1    
  Mödl 1  
1408 Schlinke,Eckhard (1785) 0  

TL = DWZ-Turnierleistung

totop.gif

Blitzturnier
27. April 2004

Abschlusstabelle

Pl Name TWZ 1 2 3 4 5 +P
1. Schneider,Wolfram 1956   1 2 2 6,5
2. Mödl,Ewald 1847 1   0 2 2 5,0
3. Eder,Franz 1771 ½ 2   ½ 4,5
4. Schlinke,Eckhard 1816 0 0   2 3,5
5. Ganea,Johann jun. 1475 0 0 ½ 0   0,5

+P = Pluspunkte
TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Theorie mit Wolfram Schneider
04. Mai 2004

Pressebericht vom 04. Mai 2004

"Steinitz-Juwel" heute Thema beim Schachclub
Beim Eichstätter Schachclub kommentiert am heutigen Spielabend im VfB-Heim Wolfram Schneider, Vereinsmeister und Pokalsieger, mit dem "Steinitz-Juwel" eine der schönsten Kombinationen der Schachgeschichte. Es handelt sich dabei um eine Partie des internationalen Turniers von Hastings (England) aus dem Jahr 1895. Das Spiel gewann Wilhelm Steinitz (1836-1900), Weltmeister von 1886-1894, gegen den deutschen Meister und Theoretiker Curt von Bardeleben (1861-1924). Beginn ist um 19.30 Uhr.
(Pinke Josef)

totop.gif

Ausserordentliche Mitgliederversammlung
29. Juni 2004

Pressebericht vom 09. Juli 2004

Stühlerücken beim Eichstätter Schachclub
Weil der Vorsitzende Norbert Grüßer aus beruflichen Gründen Eichstätt und damit den örtlichen Schachclub verlässt, rief der zweite Vorsitzende Winfried Beck eine außerordentliche Mitgliederversammlung ein. Beck dankte dem Vorstand für die bisherige Arbeit ohne Vorsitzenden, besonders Eckhard Schlinke.
Der Schachclub mit derzeit 32 Mitgliedern, von denen 15 auf der Versammlung begrüßt werden konnten, entlastete einstimmig den Vorstand, nachdem Franz Eder den Kassenbericht vorgelegt hatte. Den Kassenstand mit einem Minus von 171,50 Euro bestätigte Kassenprüfer Alfred Lazar.
Als Wahlleiter übernahm Georg Schreiner die anstehende Neuwahl des Vorstands. Mit Handzeichen wurden Winfried Beck zum Vorsitzenden und Andreas Osterried zu dessen Stellvertreter gewählt. Kassier Franz Eder, Gerätewart Martin Kegel, Spielleiter Max Leurpendeur und Schriftführer und Pressewart Josef Pinke nehmen weiter ihre Ämter wahr. Zum Kassenprüfer wurde erneut Alfred Lazar bestellt. Des Weiteren wurde ein Eintrag in das Vereinsregister beschlossen, wofür ein Notar beauftragt wird.
Unter dem Tagesordnungspunkt Anträge und Verschiedenes wurde abgestimmt über die Durchführung eines Ausflugs, die Anschaffung eines Schachcomputers, die Aufstellung der Mannschaft für die A-Klasse im Schachkreis und dem früheren Beginn der Vereinsmeisterschaft in der Seniorenklasse sowie über die Berufung von Ewald Mödl und Eckhard Schlinke in einen Beirat.
(cks)

totop.gif

Blitzturnier
20. Juli 2004

Abschlusstabelle

Pl Name TWZ 1 2 3 4 +P
1. Pinke,Josef 1847   2 1 2 5,0
2. Mödl,Ewald 1832 0   2 2 4,0
3. Eder,Franz 1734 1 0   1 2,0
4. Schlinke,Eckhard 1771 0 0 1   1,0

+P = Pluspunkte
TWZ = Turnier-Wertungszahl (DWZ)

totop.gif

Stadtmeisterschaft 2004

Pressebericht vom 28. Juli 2004

noimg_20040728pb.jpg
Stadtmeister Max Leurpendeur (links) hatte keine Mühe gegen Wolfgang Rieck.
 
Leurpendeur mit einem halben Punkt Vorsprung Schach-Stadtmeister
Den Titel des Eichstätter Schach-Stadtmeisters sicherte sich Max Leurpendeur. In seiner letzten Partie überzeugte er durch einen klaren Gewinn über Wolfgang Rieck, so dass ihm ein halber Punkt Vorsprung reichte. Einmalig ist die Punktgleichheit der nächsten vier Teilnehmer. Hier musste die Wertung über die endgültige Platzierung entscheiden. Gespielt wurden bei zehn Teilnehmern sechs Runden.
(Pinke Josef)

Endtabelle nach 6 Runden

Pl Name DWZ R1 R2 R3 R4 R5 R6 +P BH TL
1. Leurpendeur,Max 1715 5w1 2w½ 4s1 6w1 3s0 7s1 4,5   1900
2. Pinke,Josef 1847 3w1 1s½ 5w0 4s½* 7w1 8w1 4,0 20,5 1804
3. Mödl,Ewald 1832 2s0 10w1 9s1 5s1 1w1 4w0 4,0 19,5 1802
4. Schlinke,Eckhard 1771 8w1 7s1 1w0 2w½* 6s½ 3s1 4,0 19,0 1715
5. Eder,Franz 1734 1s0 9w1 2s1 3w0 8s1 10w1 4,0 17,5 1732
6. Kegel,Martin 1197 10w1 8s0 7w1 1s0 4w½ 9s0 2,5   1433
7. Rieck,Wolfgang 1456 9s1 4w0 6s0 10w1* 2s0 1w0 2,0 18,0 1271
8. Beck,Winfried 1387 4s0 6w1 10s0 9w1* 5w0 2s0 2,0 17,5 1216
9. Ganea,Johann jun. 1436 7w0 5s0 3w0 8s0* 10s½ 6w1 1,5 16,0 1297
9. Ganea,Johann sen. 1286 6s0 3s0 8w1 7s0* 9w½ 5s0 1,5 16,0 1308

+P = Pluspunkte    BH = Buchholz-Wertung    TL = DWZ-Turnierleistung
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

Kreuztabelle

Pl Name DWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 +P BH TL
1. Leurpendeur,Max 1715   ½ 0 1 1 1 1       4,5   1900
2. Pinke,Josef 1847 ½   1 ½ 0   1 1     4,0 20,5 1804
3. Mödl,Ewald 1832 1 0   0 1       1 1 4,0 19,5 1802
4. Schlinke,Eckhard 1771 0 ½* 1     ½ 1 1     4,0 19,0 1715
5. Eder,Franz 1734 0 1 0         1 1 1 4,0 17,5 1732
6. Kegel,Martin 1197 0     ½     1 0 0 1 2,5   1433
7. Rieck,Wolfgang 1456 0 0   0   0     1 1* 2,0 18,0 1271
8. Beck,Winfried 1387   0   0 0 1     1* 0 2,0 17,5 1216
9. Ganea,Johann jun. 1436     0   0 1 0 0   ½ 1,5 16,0 1297
9. Ganea,Johann sen. 1286     0   0 0 0 1 ½   1,5 16,0 1308

+P = Pluspunkte    BH = Buchholz-Wertung    TL = DWZ-Turnierleistung
* = Partie nicht gespielt (kampflos)

totop.gif

Weinfest-Turnier in Mainburg
25. Juli 2004

Ausrichter TSV 1861 Mainburg

Meyer,Thomas Mödl,Ewald [Stellung nach dem 5.Zug von Schwarz] [Stellung nach dem 5.Zug von Weiß] Mois,Rudi [MAI] Bild 0054
0054th.jpg
1. Mainburger Weinpokal voller Erfolg
 
Mainburg I gewinnt knapp vor Neustadt
Zum 1. Mainburger Weinpokal - so benannt nach dem gleichzeitig stattfindenden Weinfest in der Altstadt - folgten dem Ruf von Abteilungsleiter Rudi Mois die Mannschaften aus Neustadt, Eichstätt und Abensberg. Am Ende lag Mainburg I mit 6 Mannschaftspunkten und 10 Brettpunkten denkbar knapp vor Neustadt, die auch 6 MP, aber "nur" 9½ BP erreicht hatten.
Aber alle hatten bei bestem Wetter an dieser Open Air Veranstaltung ihren Spass, und nach der Siegerehrung wurden die gewonnenen "Pokale" - gesponsort durch R. Mois und die JU - bei gemütlicher Brotzeit und musikalischer Umrahmung durch die Stadtkapelle geleert. Und die ganz Hartgesottenen nutzten die Gelegenheit, sich zwanglos beim "Blitzen" mit Nichtvereinskameraden zu messen. Denn die kennt man ja schon...

Abschlusstabelle

Pl Verein 1 2 3 4 5 MP BP
1. TSV Mainburg 1   3 2 2 3 6 10,0
2. SC Neustadt/D 1   3 3 6 9,5
3. SC Eichstätt 2 1   3 5 8,5
4. SK Abensberg 2   3 3 8,0
5. TSV Mainburg 2 1 1 1 1   0 4,0

MP = Mannschaftspunkte    BP = Brettpunkte

 

Einzelwertung
SC Eichstätt
(4 Spieler)
S
C
 
N
e
u
s
t
a
d
t
/
D
S
K
 
A
b
e
n
s
b
e
r
g
T
S
V
 
M
a
i
n
b
u
r
g
 
2
T
S
V
 
M
a
i
n
b
u
r
g
 
1
NamePkt gPErfolg
Mödl,Ewald3 475% 10 11 21 21
Meyer,Thomas438% 21 2½ 10 10
Leurpendeur,Max463% 30 3½ 41 41
Eder,Franz438% 40 4½ 31 30
Gesamt 16 53% 1 3 2

gP = Anzahl gespielter Partien

totop.gif

Letzte Änderung dieser Seite am 23.09.2019